• IT-Karriere:
  • Services:

Keine inoffiziellen Add-Ons zu Warcraft und Diablo mehr

Vivendi erzielt "außergerichtliche Einigung"

Der seit Jahren schwelende Streit zwischen Vivendi Universal und der X-Media GmbH über den Vertrieb nicht autorisierter Spiele-Add-Ons zu den Titeln Diablo 2 und Warcraft III konnte nun außergerichtlich beigelegt werden. Die X-Media GmbH wird sich aus dem Add-On-Markt zurückziehen - und dann zum Ende des Jahres auch gleich den Geschäftsbetrieb einstellen, wie Vivendi jetzt vermeldet.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit werden auch die Erweiterungen "Der Wanderer" und "Warhazard", die für den Streit verantwortlich waren, wieder vom Markt genommen. Vivendi sieht sich damit in der eigenen Strategie bestätigt, mit allen juristischen Mitteln gegen Add-Ons Dritter vorzugehen.

"Entwicklung und Vertrieb von Computerspielen sind ein teures und riskantes Geschäft. Wenn jemand versucht, im Umfeld eines erfolgreichen Softwaretitels mit qualitativ wenig anspruchsvollen Produkten Geld zu verdienen, werden wir das nicht zuletzt vor allem unseren Kunden gegenüber nicht zulassen", so Stefan Nußbaum, Geschäftsführer Vivendi Universal Interactive Publishung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

fancan 21. Aug 2003

^^ sag mal du arbeitest wohl für blizzard ? denn das was du hier von dir gibts schein...

Survivor 20. Aug 2003

Oh Mann der Auto-Vergleich hinkt ... es geht nicht um Ersatzteile, sondern ums Image...

Marco Borm 20. Aug 2003

Die "Erwartungshaltung" von Blizzard oder einer anderen Firma spielt für die rechtliche...

Sackratte2k 19. Aug 2003

"2. Lizenzbestimmungen des Spiels oder des Leveleditors Unwirksam, da zum Kaufzeitpunkt...

Marco Borm 19. Aug 2003

Unabhängig von der Qualität dieser oder andere AddOns von "Fremdfirmen" finde ich das...


Folgen Sie uns
       


IBM - von der Lochkarte zum Quantencomputer (Golem Geschichte)

Golem.de erzählt die über 100-jährige Geschichte von Big Blue im Video.

IBM - von der Lochkarte zum Quantencomputer (Golem Geschichte) Video aufrufen
Telekom, Vodafone: Wenn LTE schneller als 5G ist
Telekom, Vodafone
Wenn LTE schneller als 5G ist

Dynamic Spectrum Sharing erlaubt 5G und LTE in alten Frequenzbereichen von 3G und DVB-T. Doch wenn man hier nur LTE einsetzen würde, wäre die Datenrate höher.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  2. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor
  3. 5G N1 Telekom erweitert massiv das 5G-Netz mit Telefónica-Spektrum

Horror-Thriller Unsubscribe: Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde
Horror-Thriller Unsubscribe
Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde

Zwei US-Filmemacher haben mit Zoom den Horror-Film Unsubscribe gedreht. Sie landeten damit sogar an der Spitze der US-Box-Office-Charts. Zumindest für einen Tag.
Von Peter Osteried

  1. Film Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
  2. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  3. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?

Schule: Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht
Schule
Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht

WLAN in allen Klassenzimmern reicht nicht, der ganze Unterricht an Schulen muss sich ändern. An den Problemen dabei sind nicht in erster Linie die Lehrkräfte schuld.
Ein IMHO von Gerd Mischler

  1. Kipping Linken-Chefin fordert Schul-Laptops mit SIM für alle Schüler
  2. Datenschutz Unberechtigte Accounts in Schul-Cloud
  3. Homeschooling-Report Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

    •  /