Abo
  • Services:

Dual-WLAN-Router soll 108 Mbps schaffen (Update)

Einsatz von bis zu zwei IEEE-802.11a/g-Funkmodulen für Parallelbetrieb

Lancom hat mit der Auslieferung eines mit bis zu zwei 54-Mbps-Funkmodulen und zwei Dualband-Diversity-Antennen ausgestatteten WLAN-Routers "Lancom 3550 Wireless" begonnen. Das Gerät unterstützt die Datenfunk-Standards IEEE 802.11a (54 Mbps), IEEE 802.11g (54 Mbps) sowie das ältere 802.11b (11 Mbps) und soll in Verbindung mit den Funknetzwerkkarten der Lancom-AirLancer-54-Serie Übertragungsraten von bis zu 108 Mbps im IEEE-802.11a-Betrieb (Turbo-Modus) ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Lancom 3550 Wireless
Lancom 3550 Wireless
Mit dem optionalen zweiten Funkmodul kann das Gerät insgesamt zwei unabhängige Funkzellen gleichzeitig betreiben. So ist zum Beispiel die Anbindung zweier LANs per 5-GHz-Band (IEEE 802.11a) über große Entfernungen bei gleichzeitigem Betrieb einer lokalen Funkzelle im 2,4-GHz-Band (IEEE 802.11g und/oder IEEE 802.11b) möglich. Alternativ kann das Gerät als WLAN-Bridge Punkt-zu-Multipunktverbindung von bis zu sieben Ethernet-LANs (Mischbetrieb möglich), als WAN-Router, WLAN-Relay (mit zweiter Karte) oder einfach als WLAN-Client zur Anbindung von Druckern oder PCs mit Ethernet-Anschluss dienen.

Stellenmarkt
  1. Schwarzwald-Baar Klinikum Villingen-Schwenningen GmbH, Villingen-Schwenningen
  2. eSpring GmbH, Heilbronn

Weiterhin enthält der Access Point einen Multiprotokoll-Router mit integrierter Stateful-Inspection-Firewall, IP Quality-of-Service und Traffic-Shaping sowie einem optionalen VPN-Gateway. Über die VPN-Funktion kann sowohl die WLAN-Funkstrecke zusätzlich verschlüsselt werden (IPSec-over-WLAN) als auch eine sichere VPN-Verbindung über das Internet zum Beispiel zur Filialanbindung hergestellt werden. Lancom Systems liefert zum Aufbau der IPSec-over-WLAN-Verbindungen einen kostenlosen VPN-Client für Windows 2000 und Windows XP mit.

An Schnittstellen bietet der Lancom 3550 Wireless einen Fast-Ethernet- und einen WAN-Anschluss, an letzteren kann etwa ein DSL-Modem angeschlossen werden. Die Stromversorgung kann per externem Netzteil oder auch per Ethernet (Power over Ethernet) erfolgen.

Lancom liefert den Lancom 3550 Wireless für rund 800 Euro mit einem Funkmodul aus. Der Preis für die VPN-Option mit einem offenen Kanal (bis zu 25 konfigurierbar) liegt bei 250,- Euro, für 25 gleichzeitig offene Kanäle (max. 50 Kanäle konfigurierbar) werden 500,- Euro fällig. Der Preis der zusätzlich einsteckbaren WLAN-Karte liegt zwischen 70,- Euro für die AirLancer MC-11 (IEEE 802.11b) und 130,- Euro für die "AirLancer MC-54ag" (IEEE 802.11a/b/g).



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

radookee 26. Aug 2003

mwahahah o_0

Les-Ender 18. Aug 2003

Danke, ebenso!

Gaaaz 18. Aug 2003

Ja, das kann der AP: ...Durch ein weiteres Cardbus-Interface können bis zu zwei...

tramp 18. Aug 2003

klingt ja eigentlich ganz gut. so hätte man doch alle populären standards unter einem...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /