Xouvert soll Entwicklung von XFree86 beschleunigen

Experimenteller Entwicklungszweig für XFree86 eingerichtet

Unter der Domain Xouvert.org hat sich jetzt ein neues Open-Source-Projekt von ehemaligen XFree86-Entwicklern formiert. Xouvert.org soll als experimenteller Xfree86-Ableger dienen, der die Weiterentwicklung von XFree86 sowie die Aufnahme neuer Technologien und Treiber beschleunigen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Xouvert ist aus der Unzufriedenheit einiger Xfree86-Entwickler mit der Entwicklungsgeschwindigkeit und fehlenden Offenheit von XFree86 entstanden. So will man die Hürden für neue Entwickler in Xouvert möglichst flach halten und verspricht "Technologien von morgen schon heute auf die Desktops der User zu bringen".

Stellenmarkt
  1. Android-Entwickler (m/w/d) Infotainment
    e.solutions GmbH, Erlangen
  2. Softwareentwickler*in / Webentwickler*in / Algorithmenentwickler*in
    Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen, Bamberg
Detailsuche

Xouvert kritisiert die unternehmensartige Struktur des Xfree86-Projekts, die verhindere, dass das Projekt so offen gestaltet werden könne wie dies die Entwickler gern sehen würden. Zudem ist XFree86 vor allem auf Stabilität bedacht. Mit der Philosophie des "release early, release often" hoffen die Xouvert-Entwickler, die Risiken, neue Treiber und Funktionen in XFree86 zu integrieren, zu reduzieren. So soll vor allem die Unterstützung neuer Grafikkarten verbessert werden.

Xouvert soll alle sechs Monate ein stabiles Release veröffentlichen, während Sicherheits- und Treiber-Updates täglich in einfach zu installierender Form oder über ein automatisches Update zur Verfügung gestellt werden sollen. Zudem haben sich die Xouvert-Entwickler zum Ziel gesetzt, den Quelltext deutlich stärker zu modularisieren, um diese Aufgaben zu vereinfachen.

Dabei setzt man bei der Entwicklung von Xouvert auf Arch, ein von Tom Lord entwickeltes System zum Management von Code-Änderungen. Dies soll Revisions-Kontrollsystemen wie CVS oder Subversion übergeordnet sein und es erlauben, auch radikale Änderungen am Verzeichnis-Aufbau von Xouvert vorzunehmen, ohne die Möglichkeit zu verlieren, die Änderungen auch in den offiziellen Xfree86-Code einzufügen.

Die Offenheit des Projekt soll sich darin ausdrücken, dass alle Projekt-Entscheidungen auf öffentlichen Mailinglisten mit öffentlichen Archiven diskutiert werden. Zudem wird es einen offiziellen IRC-Kanal geben, der auch auf einer Website abgebildet und täglich archiviert wird. Non-Disclosure-Agreements, um spezielle Informationen von Grafikkartenherstellern zu erhalten, die nötig sind, um Treiber zu entwickeln, sollen ausschließlich auf individueller Basis zwischen Herstellern und einzelnen Entwicklern geschlossen werden. Aller Code, der in das Projekt einfließt, soll unter der normalen X11-Lizenz oder einer anderen freien Software-Lizenz stehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
E-Scooter
Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt

Mit einer Tages- oder Monatskarte des E-Scooter-Anbieters Voi sollen Nutzer so viel fahren können, wie sie wollen - können sie aber nicht.

E-Scooter: Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt
Artikel
  1. Vidme: Webseiten blenden ungewollt Pornos ein
    Vidme
    Webseiten blenden ungewollt Pornos ein

    Eine Pornowebseite hat die verwaiste Domain eines Videohosters gekauft. Auf bekannten Nachrichtenseiten wurden daraufhin Hardcore-Pornos angezeigt.

  2. Intel, Playdate, Elektroautos: Elektro boomt, Verbrenner verlieren
    Intel, Playdate, Elektroautos
    Elektro boomt, Verbrenner verlieren

    Sonst noch was? Was am 23. Juli 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Datenbank: Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update
    Datenbank
    Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update

    Das Update von MySQL 5.6 auf das aktuelle 8.0 laufe bei Facebook wegen vieler Probleme schon seit "einigen Jahren" und ist noch nicht fertig.

_ 12. Aug 2004

Neu ist das beileibe nicht. Die c't berichtete schon vor Monaten (Jahren?).



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • Asus TUF Gaming 27" FHD 280Hz 306,22€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 136,99€ • Gratis-Spiele im Epic Games Store • Alternate (u. a. be quiet Pure Wings 2 Gehäuselüfter 7,49€) • Philips 75" + Philips On-Ear-Kopfhörer 899€ • -15% auf TVs bei Ebay [Werbung]
    •  /