Abo
  • Services:

BKA-Warnung: Betrug mit Computerzubehör

Täter bezahlen bei Händlern mit gefälschten Schecks

Nach Erkenntnissen des Bundeskriminalamtes sind derzeit vermehrt so genannte Stoßbetrüger am Werk, die Computerwaren-Firmen schädigen. Stoßbetrug ist eine Form des Warenkreditbetruges, bei dem die Täter die erlangten Waren umgehend an einen anderen Ort bringen, um ihre Spuren zu verwischen und natürlich nie planten, diese zu bezahlen.

Artikel veröffentlicht am ,

Per Fax oder Telefon bestellen nach BKA-Informationen Englisch sprechende Personen im Namen britischer Firmen bei deutschen Unternehmen Computerkomponenten und -zubehör, etwa Festplatten, Prozessoren, Druckerpatronen, aber auch Mobiltelefone, im Wert von teilweise mehreren zehntausend Euro. Die angeblichen Kunden verwenden missbräuchlich Namen real existierender Firmen, teilweise aber auch Fantasie-Namen.

Stellenmarkt
  1. TGW Software Services GmbH, Teunz, Regensburg, Stephans­kirchen bei Rosenheim, Langen bei Frankfurt
  2. Robert Half, Hamburg

Die bestellte Ware soll nach Angaben der Besteller mit einer Spedition an Adressen in London geliefert werden. Als Bezahlung wird das Verschicken britischer Schecks angeboten. Diesen Schecks liegt häufig ein Bestätigungsschreiben der jeweiligen emittierenden englischen Bank bei. Sowohl die Schecks als auch die Bestätigungsschreiben sind jedoch gefälscht, worauf jedoch viele Händler hereinfallen.

Bei der Abwicklung des Geschäftes ist es auffällig, dass der verlangte Waren-Preis sofort von den Abnehmern akzeptiert wird und teilweise die Schecks sogar höher ausgestellt sind als der verlangte Preis es erfordert. Zudem drängen die Täter auf eine schnelle Auslieferung, um in den Besitz der Ware zu gelangen, bevor der Betrug erkannt wird, so das BKA.

Auffällig ist weiterhin, dass es sich bei den Telefon- und Faxnummern der Bestellerfirmen um britische Mobilfunknummern handelt, die die Ziffer "7" nach der Landesvorwahl - 0044 - haben. Zudem ist auf den Faxnachrichten nie die Absenderkennung bzw. -nummer registriert. E-Mail-Adressen dieser Firmen haben als Domain in der Regel einen Freemail-Anbieter, bei dem keine Überprüfung der Inhaberdaten vorgenommen wird.

In ähnlicher Weise Geschädigte sollten Anzeige bei der nächsten Polizeidienststelle erstatten, auch bei versuchtem Betrug ohne Erfolg der Täter.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,49€
  2. 2,49€
  3. 34,99€

no jap user 26. Aug 2003

schon komisch das der link nicht (mehr?) geht.... http://cert.uni-stuttgart.de/ticker...

typhoon 19. Aug 2003

zu den banken kann ich nur zustimmen... aber ich denke der trick ist so gesehen einfach...

Karl-Heinz 18. Aug 2003

Danke, Händler, ich hätts nicht besser erklären können. Als Selbständiger bin ich so auch...

drmaniac 18. Aug 2003

na dann beeilt Euch, Heise hat die News schon ;) gruss

CK (Golem.de) 18. Aug 2003

Danke für den Hinweis. Sinnvoller wäre übrigens der direkte Link gewesen: RUS-CERT...


Folgen Sie uns
       


Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit

Dells neuer Super-Ultrawide-Monitor begeistert uns im Test als sehr guter Allrounder. Einzig einige Gaming-Features fehlen ihm.

Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


      •  /