• IT-Karriere:
  • Services:

Neues WLAN-All-in-One-Gerät druckt und scannt drahtlos (U)

Abgespeckte Version HP PSC 2410 ohne WLAN

Hewlett-Packard bringt zwei Varianten eines All-In-One-Gerätes auf den Markt, von denen die besser ausgestattete Version HP 2510 zudem mit einem WLAN- und einem drahtgebundenen LAN-Anschluss ausgestattet ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Beide Geräte, sowohl der 2510 als auch der ohne WLAN und LAN ausgerüstete HP 2410, arbeiten als Drucker-, Scanner-, Kopierer- und Faxeinheit und verfügen über mehrere Leseschächte für Speicherkarten der Typen Memory Stick, Compact Flash, Secure Digital/Multimedia, XD und SmartMedia. Damit kann man die Inhalte der Karten (sofern es sich dabei um Bilder handelt) auch ohne PC direkt mit den All-in-One-Geräten nutzen.

Stellenmarkt
  1. Knipping Kunststofftechnik Gessmann GmbH, Gummersbach
  2. sepp.med gmbh, Braunschweig/Wolfsburg

Beide Geräte verfügen über ein 2,5-Zoll-TFT zur Bildkontrolle und Gerätesteuerung. Das Sechs-Tinten-Druckwerk ermöglicht Auflösungen von bis zu 4.800 x 1.200 dpi. Tatsächlich handelt es sich aber um einen 600-dpi-Drucker. Das Drucken und Kopieren soll mit bis zu 21 Seiten in Schwarz-Weiß und 15 Seiten in Farbe möglich sein.

HP PSC 2510 mit (W)LAN
HP PSC 2510 mit (W)LAN

Die Dokumentenvorlagen, die der Scanner einlesen und mit dem 33,6-KByte/s-Faxmodul auf Wunsch auch in Farbe in die weite Welt hinaus schicken kann, erlaubt hochgerechnete Maximalauflösungen von 1.200 x 2.400 dpi bei 48 Bit Farbtiefe. Der Papierschacht fasst bis zu 150 Blatt Papier, während der Ausgabeschacht 50 Stück bevorraten kann. Zudem fasst der Faxsspeicher maximal 50 Seiten. Das Kopiermodul erlaubt Vergrößerungen und Verkleinerungen zwischen 25 und 400 Prozent und bis zu 50 Kopien des Originals.

Die Geräte messen 48,26 x 39,12 x 23,62 Zentimeter bei einem Gewicht von 8,3 Kilogramm und sind schwarz-silbrig (HP PSC 2510) und silbrig-grau (HP PSC 2410) gehalten. Das 802.11b-WLAN-Modul des HP 2510 erlaubt die Bedienung sämtlicher Gerätefunktionen ohne das sonst obligatorische USB-Kabel durch schnurlose Geräte im Netzwerk. Das beim HP 2510 ebenfalls integrierte Ethernet erlaubt bis zu fünf Rechnern den Anschluss an das Multifunktionsgerät.

Bei beiden Geräten werden Treiber für Microsoft Windows 98/SE/ME/2000/XP und Macintosh OS 9.1 und X v10.1 mitgeliefert. Der HP PSC 2510 soll in den USA 399,- US-Dollar kosten, während der HP PSC 2410 mit 299,- US-Dollar deutlich günstiger kommt.

Update:

Beide Modelle sollen in Deutschland ab Ende Oktober 2003 erhältlich sein. Der Preis für den HP PSC 2410 Photosmart beträgt 349,- Euro und für den HP PSC 2510 Photosmart sind es 499,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,99€
  2. 0,99€
  3. (-28%) 17,99€
  4. 47,49€

Manfred 13. Okt 2004

Bin absoluter Neuling und ein paar Fragen. Da ich ein Notebook (Averatec) mit WLAn habe...

marcus 03. Okt 2004

Hallo.., ich habe W2000 und habe versucht den psc 2410 über einen printserver zu...

Peter Niemeyer 29. Jan 2004

Das Ding ist wirklich spitze, es laeuft unter XP problemlos im WLAN, ich haeb es im...

Mr.Flexible 30. Dez 2003

ich habe es ebenfalls nicht geschafft, den drucker in ein wlan netz so einzubinden, da...

marina deeken 28. Okt 2003

Gibt es irgend jemanden, der positive Erfahrungen mit einem WLAn Drucker hat? M.Deeken


Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Kabelnetz Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
  2. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  3. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

    •  /