Abo
  • Services:

Neues WLAN-All-in-One-Gerät druckt und scannt drahtlos (U)

Abgespeckte Version HP PSC 2410 ohne WLAN

Hewlett-Packard bringt zwei Varianten eines All-In-One-Gerätes auf den Markt, von denen die besser ausgestattete Version HP 2510 zudem mit einem WLAN- und einem drahtgebundenen LAN-Anschluss ausgestattet ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Beide Geräte, sowohl der 2510 als auch der ohne WLAN und LAN ausgerüstete HP 2410, arbeiten als Drucker-, Scanner-, Kopierer- und Faxeinheit und verfügen über mehrere Leseschächte für Speicherkarten der Typen Memory Stick, Compact Flash, Secure Digital/Multimedia, XD und SmartMedia. Damit kann man die Inhalte der Karten (sofern es sich dabei um Bilder handelt) auch ohne PC direkt mit den All-in-One-Geräten nutzen.

Stellenmarkt
  1. IcamSystems GmbH, Leipzig
  2. AKKA GmbH & Co. KGaA, München

Beide Geräte verfügen über ein 2,5-Zoll-TFT zur Bildkontrolle und Gerätesteuerung. Das Sechs-Tinten-Druckwerk ermöglicht Auflösungen von bis zu 4.800 x 1.200 dpi. Tatsächlich handelt es sich aber um einen 600-dpi-Drucker. Das Drucken und Kopieren soll mit bis zu 21 Seiten in Schwarz-Weiß und 15 Seiten in Farbe möglich sein.

HP PSC 2510 mit (W)LAN
HP PSC 2510 mit (W)LAN

Die Dokumentenvorlagen, die der Scanner einlesen und mit dem 33,6-KByte/s-Faxmodul auf Wunsch auch in Farbe in die weite Welt hinaus schicken kann, erlaubt hochgerechnete Maximalauflösungen von 1.200 x 2.400 dpi bei 48 Bit Farbtiefe. Der Papierschacht fasst bis zu 150 Blatt Papier, während der Ausgabeschacht 50 Stück bevorraten kann. Zudem fasst der Faxsspeicher maximal 50 Seiten. Das Kopiermodul erlaubt Vergrößerungen und Verkleinerungen zwischen 25 und 400 Prozent und bis zu 50 Kopien des Originals.

Die Geräte messen 48,26 x 39,12 x 23,62 Zentimeter bei einem Gewicht von 8,3 Kilogramm und sind schwarz-silbrig (HP PSC 2510) und silbrig-grau (HP PSC 2410) gehalten. Das 802.11b-WLAN-Modul des HP 2510 erlaubt die Bedienung sämtlicher Gerätefunktionen ohne das sonst obligatorische USB-Kabel durch schnurlose Geräte im Netzwerk. Das beim HP 2510 ebenfalls integrierte Ethernet erlaubt bis zu fünf Rechnern den Anschluss an das Multifunktionsgerät.

Bei beiden Geräten werden Treiber für Microsoft Windows 98/SE/ME/2000/XP und Macintosh OS 9.1 und X v10.1 mitgeliefert. Der HP PSC 2510 soll in den USA 399,- US-Dollar kosten, während der HP PSC 2410 mit 299,- US-Dollar deutlich günstiger kommt.

Update:

Beide Modelle sollen in Deutschland ab Ende Oktober 2003 erhältlich sein. Der Preis für den HP PSC 2410 Photosmart beträgt 349,- Euro und für den HP PSC 2510 Photosmart sind es 499,- Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  4. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Manfred 13. Okt 2004

Bin absoluter Neuling und ein paar Fragen. Da ich ein Notebook (Averatec) mit WLAn habe...

marcus 03. Okt 2004

Hallo.., ich habe W2000 und habe versucht den psc 2410 über einen printserver zu...

Peter Niemeyer 29. Jan 2004

Das Ding ist wirklich spitze, es laeuft unter XP problemlos im WLAN, ich haeb es im...

Mr.Flexible 30. Dez 2003

ich habe es ebenfalls nicht geschafft, den drucker in ein wlan netz so einzubinden, da...

marina deeken 28. Okt 2003

Gibt es irgend jemanden, der positive Erfahrungen mit einem WLAn Drucker hat? M.Deeken


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

    •  /