Abo
  • Services:

Cybershot DSC-F828: Acht-Megapixel-Digitalkamera von Sony

Die Kamera ist mit einem eingebauten Miniblitz ausgestattet. Wer zusätzlich einen externen Blitz einsetzen möchte, wird sich über den erweiterten Mittenkontakt-Blitzschuh freuen. Dieser übermittelt maßgebliche Kameradaten wie die Vorblitzdaten oder die Entfernungswerte, ohne dass ein zusätzlicher Stecker notwendig wäre. Sony bietet dazu den Blitz HVL- F32X (300,- Euro) an. Dieser Blitz verfügt über die maximale Leitzahl 32 (bei ISO 100), eine manuelle Einstellungsmöglichkeit der Leitzahl, Modellight (2 Sekunden), Testblitzfunktion, TTL-Entfernungsmessung und ein zusätzlich integriertes AF-Hilfslicht.

Stellenmarkt
  1. CCV Deutschland GmbH, Au in der Hallertau
  2. Württembergische Krankenversicherung AG, Stuttgart

Die Kamera speichert ihre Aufnahmen als JPEG- (EXIF 2.2 kompatibel) oder als TIFF-Dateien sowie in einem Sony-eigenen RAW-Modus. TIFFs sollen 22-mal schneller abgespeichert werden als dies noch bei der DSC-F717 der Fall war. Dabei bietet die DSC-F828 erstmals zwei Slots für verschiedene Speicherkartensysteme: Einen Memory Stick Slot für Memory Stick und Memory Stick Pro und einen CompactFlash-Slot, der auch Hitachis Microdrive aufnehmen kann. Videoaufnahmen können mit einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln bei 30 Frames pro Sekunde gemacht werden.

Die Datenübertragung kann neben dem Speicherkartenaustausch auch per USB-2.0-Schnittstelle erfolgen. Ein TV-Ausgang ist ebenfalls vorhanden. Die Kamera unterstützt zudem den PictBridge-Standard, der eine herstellerunabhängige Kompatibilität zwischen Digitalkameras und Druckern bringen soll. Per USB wird die Kamera an entsprechende kompatible Drucker angeschlossen. Die Auswahl der Fotos sowie die Erteilung des Druckauftrags erfolgt über das Display der Kamera.

Die Stromversorgung wird mit einem Sony-Lithium-Ionen-Akku mit 1.180 mAh realisiert, der für bis zu 480 Bilder pro Ladung gut sein soll. Die Sony Cybershot DSC-F828 misst 134 mm x 91 mm x 157 mm und wiegt nach Herstellerangaben 963 Gramm. Im Lieferumfang der DSC-F828 enthalten ist neben dem Akku ein Ladegerät, ein Schultertragegurt, eine Sonnenblende, USB- und AV-Kabel sowie ein Softwarepaket für Windows.

Die Sony Cybershot DSC-F828 soll in Deutschland ab November 2003 erhältlich sein und 1.150,- Euro kosten.

 Cybershot DSC-F828: Acht-Megapixel-Digitalkamera von Sony
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Samsung 860 Evo 500-GB-SSD 119€, externer DVD-Brenner 25€, 2-TB-HDD extern 66€)
  2. 99,99€
  3. 1.649€ mit Core i5-8600K und jetzt neu für 1.749€ mit i7-8700K

strasburger 04. Feb 2004

ich denke mal, daß man das relativieren sollte: ein gelegenheitsknipser, der sicherlich...

joey 24. Jan 2004

....und ich die Rechtschreibung besser beherrsche

jj 14. Dez 2003

Wisst ihr ob das zoom auch elektrisch eingestellt werden kann, d.h. mit der Software vom...

Thomas 05. Dez 2003

Olympus? Bei einem Kollegen ist das Stativgewinde mitsamt dem Boden am Stativ...

Fritz the Cat 21. Sep 2003

So, So Jean-Claude, willst also auf deine alten Tage deinem Stammhaus Nikon untreu...


Folgen Sie uns
       


Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test

Wir haben vier komplett kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel getestet. Mit dabei sind Apples Airpods, Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus sowie Googles Pixel Buds. Dabei bewerteten wir die Klangqualität, den Tragekomfort und die Akkulaufzeit sowie den allgemeinen Umgang mit den Stöpseln.

Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /