Abo
  • Services:

Preview und Interview: Kya - Die neue Jump-&-Run-Hoffnung

Action-Adventure der Eden Studios für Playstation2

Stephane Baudet hat schon so manchem Spieler schlaflose und dennoch überaus angenehme Nächte bereitet: Berühmt wurde er auf dem Amiga und dem Atari ST durch Titel wie "North & South" oder "Hostages"; später entwickelte er Konsolenspiele wie "Die Schlümpfe" oder "Asterix" und schließlich die populäre V-Rally-Reihe. Derzeit arbeiten er und das von ihm gegründete Team Eden Studios an "Kya" - einem Action-Adventure, das insbesondere Fans von Titeln wie Rayman begeistern könnte und Ende Oktober 2003 erscheinen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Im Rahmen einer Presseveranstaltung hatte Golem.de die Möglichkeit einen ersten Blick auf Kya zu werfen und das Spiel anzutesten - und was wir bisher zu sehen bekamen, macht durchaus einen vielversprechenden Eindruck. Im Mittelpunkt des Spiels steht die Teenagerin Kya, die mehr oder weniger per Zufall zusammen mit ihrem Bruder in eine Art Parallelwelt geschleudert wird. Zu allem Überfluss verlieren die beiden sich direkt nach der Ankunft in dem obskuren, anderen Universum auch noch aus den Augen - und Kya muss auf sich alleine gestellt nicht nur den eigenen Bruder wieder finden, sondern dabei auch noch mit diversen Gegnern und einer ganzen Sippschaft böser Wölfe fertig werden.

Screenshot #2
Screenshot #2
Die Dame weiß sich allerdings zu verteidigen - neben Tritten und Schlägen rückt sie aggressiven Widersachern vor allem mit ihrem Bumerang zu Leibe, der allerdings nicht nur Schaden zufügen kann, sondern auch in der Lage ist neue Bereiche zu öffnen und zudem im Spielverlauf mehrfach erweitert wird. Eigentlicher Clou von Kya ist allerdings ein System von Luft-Strömungen: In allen Welten gibt es an mehreren Stellen Windkanäle, die Kya nutzen kann, um sich beispielsweise nach oben katapultieren zu lassen und große Höhen und Entfernungen schnell zu überwinden.

Screenshot #3
Screenshot #3
Hinzu kommen viele kleine Features, die man zwar von anderen Spielen bereits kennt, die aber hier geschickt in den Spielablauf eingefügt wurden. So beherrscht Kya unter anderem einige sehr schöne Kampf-Moves, die teilweise auch in einer Art Bullet-Time - also praktisch in Zeitlupe - durchgeführt werden können. Von Zeit zu Zeit rutscht man schnelle Abfahrten herunter, was an Snowboard-Spiele erinnert, und in einigen Freifall-Passagen muss man äußerst schnell reagieren, um nicht an Hindernissen hängen zu bleiben.

Preview und Interview: Kya - Die neue Jump-&-Run-Hoffnung 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. (-78%) 1,11€
  3. (-15%) 23,79€

Becki & Ricky 17. Aug 2005

hi, leute!! wir haben da mal so ne frage... ist vielleicht ein zweiter teil von kya in...

Becki & Ricky 17. Aug 2005

hi, leute!! wir haben da mal so ne frage... ist vielleicht ein zweiter teil von kya in...

no_skill 18. Aug 2003

http://www.soldat.prv.pl/ enjoy :)

Kramer&Kramer 18. Aug 2003

Ist "wieder so ein PS2 KRams"...für PC lohnen sich solche Spiele ja leider nicht da...

DarkVamp 18. Aug 2003

Hi, welches System denn nu ? Ist das (hoffentlich) PC oder wieder so ein PS2 Krams ?


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /