Abo
  • Services:

Nvidia-Treiber listen neue GeForceFX-Varianten

GeForceFX 5200 SE, GeForceFX 5600 SE und GeForceFX 5900 SE gelistet

Die Hardware-News-Site X-bit Labs hat im DetonatorFX-Treiberpaket mit der Versionsnummer 45.23 drei neue Grafikchip-Bezeichnungen gefunden: Den schon auf einer MSI/Nvidia-Roadmap aufgetauchten GeForceFX 5200 SE, aber auch die bisher noch nicht genannten GeForceFX-Chips 5600 SE und 5900 SE.

Artikel veröffentlicht am ,

Das weist darauf hin, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis Nvidia die drei neuen Grafikchips einführen wird. Mehr als die Namen der bisher von Nvidia noch nicht offiziell vorgestellten GeForceFX-Chips ließ sich jedoch nicht aus den Treibern in Erfahrung bringen, so X-bit Labs.

Stellenmarkt
  1. AFS Aviation Fuel Services GmbH, Hamburg
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Zumindest beim GeForceFX 5600 SE wird jedoch erwartet, dass er als Billig-Version des 5600 primär für PC-Hersteller gedacht ist und damit entsprechende Grafikkarten nicht im Einzelhandel zu finden sein werden. Damit kann man davon ausgehen, dass gleiches für den 5900 SE im gehobenen Preisbereich gilt. Grafikkarten könnten hingegen auch im Retail-Bereich die endgültige Ablösung für die immer noch verkauften GeForce4-MX-Grafikkarten sein, die preislich noch deutlich niedriger als die technisch weiterentwickelten GeForceFX-5200- und GeForceFX-5200-Ultra-Grafikkarten angesiedelt sind.

Damit sind von den GeForceFX-SE-Produkten keine Leistungssprünge zu erwarten, sondern eher in Chip- und Speichertakt abgespeckte Versionen für Komplettsysteme. Ähnliches gibt es von ATI etwa mit einem niedriger getakteten Radeon 9700, welche der PC-Hersteller Dell unter dem Namen "Radeon 9700 TX" in einigen Rechnern verbaut hatte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 53,99€

profmartin 15. Aug 2003

da hat man wohl den 45.23 von siemens der ein paar tage voher aufgetaucht ist getestet...


Folgen Sie uns
       


God of War (2018) - Fazit

Viele langjährige Fans von Kratos dürften beim neuen God of War erst mal vom Glauben abfallen. Der Neue hat aber auf eigenständige Art ebenfalls das Zeug zum Kulthelden.

God of War (2018) - Fazit Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /