Abo
  • Services:
Anzeige

OSDL: Keine Gefahren für Linux-Nutzer

Lawrence Rosen zu den rechtlichen Fragen um SCOs Vorgehen gegen IBM und Linux

Das Open Source Development Lab (OSDL) hat jetzt ein Papier mit Fragen und Antworten rund um die rechtliche Auseinandersetzung zwischen SCO und IBM sowie SCOs Vorgehen gegen Linux-Nutzer veröffentlicht. Autor des Papiers ist Lawrence Rosen, Justitiar der Open Source Initiative (OSI) und Experte für Technik- und Urheberrecht.

Anzeige

Das Papier soll Linux-Nutzern helfen, die aufgeworfene Problematik besser zu verstehen und ihre eigene Position gegenüber SCO besser einzuschätzen, die von kommerziellen Nutzern den Kauf von Linux-Lizenzen verlangen. Eine Rechtsberatung gibt Rosen zwar explizit nicht, nennt aber seine eigene Einschätzung der Rechtslage.

Rosen stellt darin einmal mehr klar, dass es sich bislang lediglich um eine gerichtliche Auseinandersetzung zwischen SCO und IBM sowie anders herum handelt. Gegen Linux an sich ist SCO bislang nicht vorgegangen. Die Frage, ob SCO denn Urheberrechte an Linux halte, bejaht Rosen, stellt aber klar, dass dies für viele andere auch zutreffe. So gelte dies für alle, die ihren Teil zu Linux beigesteuert haben wie etwa Red Hat, SuSE, IBM oder Linus Torvalds. Jeder Linux-Entwickler könne für eine Gebühr von 30,- US-Dollar seine Urheberrechte bei der US-Kongressbibliothek einreichen, um ein entsprechendes Zertifikat zu erhalten. Bewiesen sei damit allerdings nichts.

Kann SCO Lizenzgebühren von Linux-Nutzern Verlangen? "Sicher. Aber nur weil jemand von einem Geld verlangt, heißt das nicht, dass man dieses auch zahlen sollte", so Rosen. SCO habe Linux kostenlos lizenziert als sie Linux unter der GPL verteilt haben. Und auch wenn SCO gegen IBM gewinnen und seine Ansprüche durchsetzen könnte, was Rosen für unwahrscheinlich hält, könne SCO Linux-Nutzer nicht dazu zwingen, eine zweite Lizenz zu erwerben.

Sollte SCO Recht bekommen, geht Rosen zudem davon aus, dass die Linux-Entwickler den Code von SCO bis zu diesem Zeitpunkt längst ersetzt haben würden. Die Chancen, dass SCO einzelne Nutzer belangen kann, hält Rosen auch dann für unwahrscheinlich. Kein Gericht würde es SCO erlauben, Endnutzer zur Kasse zu bitten, nachdem SCO für den erlittenen Schaden im Falle des Verfahrensgewinns bereits durch IBM entschädigt worden wäre.

So steht für Rosen außer Frage, dass Linux auch weiterhin gefahrlos benutzt werden kann.


eye home zur Startseite
Ben 15. Aug 2003

Ups. Das stimmt natürlich. Schadensersatz gibt es nur einmal. Also wieder ein Grund mehr...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. 229,99€
  3. 29,99€ + 5,99€ Versand (günstiger als die schlechtere Nicht-PCGH-Version)

Folgen Sie uns
       

  1. Microsoft

    Das Surface Book 2 kommt in zwei Größen

  2. Tichome Mini im Hands On

    Google-Home-Konkurrenz startet für 82 Euro

  3. Düsseldorf

    Telekom greift Glasfaserausbau von Vodafone an

  4. Microsoft

    Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

  5. Infrastrukturabgabe

    Kleinere deutsche Kabelnetzbetreiber wollen Geld von Netflix

  6. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

    Google fehlt der Mut

  7. Baden-Württemberg

    Unitymedia schließt Sendeplatzumstellung ab

  8. Gesetz gegen Hasskommentare

    Die höchsten Bußgelder drohen nur Facebook

  9. GPD Pocket im Test

    Winziger Laptop für Wenigtipper

  10. Neue WLAN-Treiber

    Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

  1. Windows Mist

    Friedhelm | 17:29

  2. Re: Heutzutage wird auch viel geklebt

    ronlol | 17:29

  3. defekte telefone

    t_e_e_k | 17:28

  4. Re: Meine Gedanken ...

    Legacyleader | 17:28

  5. Re: Sehr geil: Der erste vernünftige ATARI...

    lgo | 17:28


  1. 17:15

  2. 17:00

  3. 16:37

  4. 15:50

  5. 15:34

  6. 15:00

  7. 14:26

  8. 13:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel