Abo
  • Services:

ArcSofts PhotoImpression 5 bringt nur wenig Neues

Nur überarbeitete Oberfläche und veränderte Bedienung

ArcSoft hat die Version 5 seiner Bildbearbeitungs-Software PhotoImpression für Windows und MacOS vorgestellt, die aber kaum Neuerungen bringt Die Vorversionen wurden vor allem mit Digitalkameras und Scannern ausgeliefert und sind somit recht weit verbreitet. Zu den Neuerungen von PhotoImpression 5 zählt lediglich eine überarbeitete Bedienoberfläche, die eine bessere Steuerung bringen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

PhotoImpression 5 fasst einzelne Funktionen nun zusammen mit ihren Optionen in Aufgabenblöcken und Projekten zusammen. So wurden beispielsweise die Bildverbesserungswerkzeuge gruppiert und getrennt von den Druckoptionen untergebracht.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Köln, Hagen
  2. Ärztekammer Westfalen-Lippe, Münster

Die übrigen Funktionen sind bereits von den Vorversionen bekannt, so etwa Farbkorrekturen und die Funktion zur Entfernung des Rote-Augen-Effektes, die nun automatisch arbeiten soll. Der Rote-Augen-Effekt tritt besonders bei Digitalkameras mit objektivnahen Kleinblitzen oft auf. Die Software wird mit Cliparts, Dekorrahmen und ähnlichem geliefert, so dass sich etwa Grußkarten, Kalender und Fotobücher leicht erstellen lassen sollen.

AcSoft machte keine Angaben dazu, wann die deutsche Version von PhotoImpression 5 für die Windows- und MacOS-Plattform auf den Markt kommt. Lediglich der Preis steht mit 49,99 Euro bereits fest. In den USA kann die Software ab sofort zum Preis von 39,99 US-Dollar vorbestellt werden - der Listenpreis liegt bei 49,99 US-Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 88,94€ + Versand

Del Navarro 18. Feb 2006

wer kennt sich bzgl. photimpression ein wenig, oder auch ein wenig mehr aus! bekomme es...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

    •  /