ArcSofts PhotoImpression 5 bringt nur wenig Neues

Nur überarbeitete Oberfläche und veränderte Bedienung

ArcSoft hat die Version 5 seiner Bildbearbeitungs-Software PhotoImpression für Windows und MacOS vorgestellt, die aber kaum Neuerungen bringt Die Vorversionen wurden vor allem mit Digitalkameras und Scannern ausgeliefert und sind somit recht weit verbreitet. Zu den Neuerungen von PhotoImpression 5 zählt lediglich eine überarbeitete Bedienoberfläche, die eine bessere Steuerung bringen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

PhotoImpression 5 fasst einzelne Funktionen nun zusammen mit ihren Optionen in Aufgabenblöcken und Projekten zusammen. So wurden beispielsweise die Bildverbesserungswerkzeuge gruppiert und getrennt von den Druckoptionen untergebracht.

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator (m/w/d)
    DS Smith Packaging Deutschland Stiftung & Co. KG, Arnstadt
  2. Java-Entwickler*in
    Hessischer Rundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Frankfurt am Main
Detailsuche

Die übrigen Funktionen sind bereits von den Vorversionen bekannt, so etwa Farbkorrekturen und die Funktion zur Entfernung des Rote-Augen-Effektes, die nun automatisch arbeiten soll. Der Rote-Augen-Effekt tritt besonders bei Digitalkameras mit objektivnahen Kleinblitzen oft auf. Die Software wird mit Cliparts, Dekorrahmen und ähnlichem geliefert, so dass sich etwa Grußkarten, Kalender und Fotobücher leicht erstellen lassen sollen.

AcSoft machte keine Angaben dazu, wann die deutsche Version von PhotoImpression 5 für die Windows- und MacOS-Plattform auf den Markt kommt. Lediglich der Preis steht mit 49,99 Euro bereits fest. In den USA kann die Software ab sofort zum Preis von 39,99 US-Dollar vorbestellt werden - der Listenpreis liegt bei 49,99 US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DSGVO
Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe

Die Strafe gegen Amazon ist die wohl größte jemals von einer europäischen Datenschutzbehörde verhängte Summe. Die Kläger freuen sich.

DSGVO: Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe
Artikel
  1. Blue Origin: Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt
    Blue Origin
    Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt

    Damit Blue Origin doch noch den Auftrag für eine Mondlandefähre bekommt, hat Jeff Bezos Geld geboten und sich offiziell beschwert. Es half nichts.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. Luftsicherheit: Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint
    Luftsicherheit
    Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint

    Ein Jugendlicher hat ein Foto einer Waffe per Apples Airdrop an mehrere Flugpassagiere gesendet. Das Flugzeug wurde daraufhin evakuiert.

Del Navarro 18. Feb 2006

wer kennt sich bzgl. photimpression ein wenig, oder auch ein wenig mehr aus! bekomme es...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Viewsonic XG270QG (WQHD, 165 Hz) 549,99€ • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Razer) • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Gigabyte X570 AORUS Master 278,98€ + 30€ Cashback • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • MMOGA (u. a. Fallout 4 GOTY 9,99€) [Werbung]
    •  /