• IT-Karriere:
  • Services:

Kommt Nvidias GeForceFX 5700 Mitte September 2003?

MSI-Roadmap zeigt Einführung des GeForceFX-5900-Nachfolgers NV40 für Ende 2003

Die koreanische Hardware-News-Site Dark Crow hat Fotos von einer Veranstaltung des Hardwareherstellers MSI veröffentlicht, auf denen zumindest erste Detailinfos zu Nvidias neuer GeForceFX-Generation "NV36" für den mittleren Preisbereich zu finden sind. MSIs ins Netz entfleuchte Produkt-Roadmap zeigte - sofern sie echt ist bzw. nicht noch verändert wird - für welchen Zeitraum die nächsten GeForceFX-Chips geplant sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf der von Dark Crow abgelichteten GeForceFX-Roadmap ist der Nachfolger der GeForceFX 5600 (Codename "NV31"), der von Nvidia bisher unter dem Codenamen NV36 geführt wird und laut MSI als GeForceFX 5700 erscheint, bereits mit Chip- und Speichertakt gelistet: Sowohl der in 0,13 Mikron gefertigte GeForceFX 5700 als auch die zugehörigen 128-MByte-DDR-SDRAM werden demnach mit 500 MHz getaktet, allerdings wird dies wohl nur für die Ultra-Version des GeForceFX 5700 gelten. Ob 128-Bit- oder 256-Bit-Speicherschnittstelle wurde von MSI nicht angegeben, die deutliche Taktratensteigerung spricht aber eher für 128 als für 256 Bit. Zum Vergleich: Der GeForceFX 5600 Ultra und dessen 128-Bit-DDR-Speicher sind mit je 400 MHz getaktet.

Stellenmarkt
  1. Netlution GmbH, Mannheim
  2. Westfälische Lebensmittelwerke Lindemann GmbH & Co. KG', Bünde

Offiziell von Nvidia vorgestellt werden soll der GeForceFX 5700 Mitte September 2003. Wann genau erste Grafikkarten auf den Markt kommen werden, geht aus der Roadmap nicht hervor, vermutlich wird dies erst gegen Mitte Oktober 2003 der Fall sein. GeForceFX-5700-Grafikkarten - und damit dürfte erneut die Ultra-Versionen gemeint sein - werden laut MSI preislich bei rund 300,- US-Dollar liegen. Im Laufe des zweiten Halbjahrs 2003 soll die GeForceFX-5700-Familie die Vorgänger GeForceFX 5600 und GeForceFX 5600 Ultra ablösen. MSI verspricht eine Leistung von 4.000 bis 5.000 Punkten im 3DMark 03.

Gegen Ende des Jahres würden schließlich noch mit dem NV36X ein erster Mittelklasse-Grafikchip für den AGP-8X-Nachfolger PCI Express folgen. Der NV36X werde dann im nächsten Jahr voraussichtlich durch den laut Roadmap primär für PCI Express ausgelegten NV41 abgelöst. Beim NV41 handelt es sich um die abgespeckte Version der neuen GeForceFX-Architektur "NV40", die für den High-End-Consumer-Bereich gedacht ist und ebenfalls Ende des Jahres vorgestellt werden soll. Den NV40 - der den Namen "GeForceFX 6000" tragen könnte - wird es laut Liste sowohl für AGP 8X als auch PCI Express geben und laut MSI-Roadmap im Laufe des ersten Halbjahres 2004 den nur noch für PCI Express gedachten "NV45" als Nachfolger erhalten. Technische Daten zu NV40, NV41 und NV45 kursieren bisher nur als von Nvidia nicht kommentierte Gerüchte durch das Netz.

Im untersten Preisbereich sollen in Kürze die ersten Grafikkarten mit GeForceFX 5200 SE folgen, im Laufe des Jahres 2004 wird es dann die nur noch für PCI Express ausgelegten Low-End-Grafikchips NV42 und NV43 geben, so MSI. Wie nah diese an der NV41/NV40-Architektur liegen werden und ob sie im niedrigen Preisbereich erstmals eine ansprechende DirectX-9-Leistung ermöglichen werden, ist in Ermangelung offizieller Infos seitens Nvidia noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-10%) 17,99€
  3. 4,26€
  4. 65,99€

Toll 14. Aug 2003

MSI, gabs irgendeinen Grafikkarten-Test in dem das MSI Produkt nicht den lautesten...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Mobilität: Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?
Mobilität
Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?

Wenn sich Elektroautos durchsetzen, werden die Stromnetze gefordert sein. Ein Netzbetreiber in Baden-Württemberg hat in einem Straßenzug getestet, welche Auswirkungen das haben kann.
Ein Interview von Daniela Becker

  1. Autogipfel Regierung will Kaufprämie auf 6.000 Euro erhöhen
  2. Tesla im Langstrecken-Test Einmal Nordkap und zurück
  3. Elektroauto Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

Fire TV Cube im Praxistest: Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung
Fire TV Cube im Praxistest
Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung

Der Fire TV Cube ist mehr als eine Kombination aus Fire TV Stick 4K und Echo Dot. Der Cube macht aus dem Fernseher einen besonders großen Echo Show mit sehr guter Sprachsteuerung und vorzüglicher Steuerung von Fremdgeräten. In einem Punkt patzt Amazon allerdings leider.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. Zum Start von Apple TV+ Apple-TV-App nur für neuere Fire-TV-Geräte
  2. Amazon Youtube-App kommt auf alle Fire-TV-Modelle
  3. Amazon Fire TV hat 34 Millionen aktive Nutzer

    •  /