Abo
  • Services:
Anzeige

Kommt Nvidias GeForceFX 5700 Mitte September 2003?

MSI-Roadmap zeigt Einführung des GeForceFX-5900-Nachfolgers NV40 für Ende 2003

Die koreanische Hardware-News-Site Dark Crow hat Fotos von einer Veranstaltung des Hardwareherstellers MSI veröffentlicht, auf denen zumindest erste Detailinfos zu Nvidias neuer GeForceFX-Generation "NV36" für den mittleren Preisbereich zu finden sind. MSIs ins Netz entfleuchte Produkt-Roadmap zeigte - sofern sie echt ist bzw. nicht noch verändert wird - für welchen Zeitraum die nächsten GeForceFX-Chips geplant sind.

Anzeige

Auf der von Dark Crow abgelichteten GeForceFX-Roadmap ist der Nachfolger der GeForceFX 5600 (Codename "NV31"), der von Nvidia bisher unter dem Codenamen NV36 geführt wird und laut MSI als GeForceFX 5700 erscheint, bereits mit Chip- und Speichertakt gelistet: Sowohl der in 0,13 Mikron gefertigte GeForceFX 5700 als auch die zugehörigen 128-MByte-DDR-SDRAM werden demnach mit 500 MHz getaktet, allerdings wird dies wohl nur für die Ultra-Version des GeForceFX 5700 gelten. Ob 128-Bit- oder 256-Bit-Speicherschnittstelle wurde von MSI nicht angegeben, die deutliche Taktratensteigerung spricht aber eher für 128 als für 256 Bit. Zum Vergleich: Der GeForceFX 5600 Ultra und dessen 128-Bit-DDR-Speicher sind mit je 400 MHz getaktet.

Offiziell von Nvidia vorgestellt werden soll der GeForceFX 5700 Mitte September 2003. Wann genau erste Grafikkarten auf den Markt kommen werden, geht aus der Roadmap nicht hervor, vermutlich wird dies erst gegen Mitte Oktober 2003 der Fall sein. GeForceFX-5700-Grafikkarten - und damit dürfte erneut die Ultra-Versionen gemeint sein - werden laut MSI preislich bei rund 300,- US-Dollar liegen. Im Laufe des zweiten Halbjahrs 2003 soll die GeForceFX-5700-Familie die Vorgänger GeForceFX 5600 und GeForceFX 5600 Ultra ablösen. MSI verspricht eine Leistung von 4.000 bis 5.000 Punkten im 3DMark 03.

Gegen Ende des Jahres würden schließlich noch mit dem NV36X ein erster Mittelklasse-Grafikchip für den AGP-8X-Nachfolger PCI Express folgen. Der NV36X werde dann im nächsten Jahr voraussichtlich durch den laut Roadmap primär für PCI Express ausgelegten NV41 abgelöst. Beim NV41 handelt es sich um die abgespeckte Version der neuen GeForceFX-Architektur "NV40", die für den High-End-Consumer-Bereich gedacht ist und ebenfalls Ende des Jahres vorgestellt werden soll. Den NV40 - der den Namen "GeForceFX 6000" tragen könnte - wird es laut Liste sowohl für AGP 8X als auch PCI Express geben und laut MSI-Roadmap im Laufe des ersten Halbjahres 2004 den nur noch für PCI Express gedachten "NV45" als Nachfolger erhalten. Technische Daten zu NV40, NV41 und NV45 kursieren bisher nur als von Nvidia nicht kommentierte Gerüchte durch das Netz.

Im untersten Preisbereich sollen in Kürze die ersten Grafikkarten mit GeForceFX 5200 SE folgen, im Laufe des Jahres 2004 wird es dann die nur noch für PCI Express ausgelegten Low-End-Grafikchips NV42 und NV43 geben, so MSI. Wie nah diese an der NV41/NV40-Architektur liegen werden und ob sie im niedrigen Preisbereich erstmals eine ansprechende DirectX-9-Leistung ermöglichen werden, ist in Ermangelung offizieller Infos seitens Nvidia noch nicht bekannt.


eye home zur Startseite
Toll 14. Aug 2003

MSI, gabs irgendeinen Grafikkarten-Test in dem das MSI Produkt nicht den lautesten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg
  3. Verve Consulting GmbH, Hamburg, Köln
  4. Universitätsklinikum Bonn, Bonn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Resident Evil: Vendetta 12,97€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 7,99€ und...

Folgen Sie uns
       

  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: IoT

    486dx4-160 | 21:34

  2. Re: endlich diese Farce beenden - alle...

    486dx4-160 | 21:32

  3. Re: "Die FRITZ!Box am Breitbandanschluss"

    decaflon | 21:21

  4. Kompromittiertes System und Beweisverwertung!?

    Sandeeh | 21:14

  5. Re: Wo liegt mein Fehler?

    quineloe | 21:11


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel