Nvidia wieder in Futuremarks Benchmark-Entwicklungsprogramm

Grafikchip-Hersteller zählt wieder zum zahlenden Beta-Team von 3DMark und Co.

Nvidia ist nun wieder Mitglied im Benchmark-Entwicklungsprogramm von Futuremark, von denen unter anderem die 3D-Benchmarkserie 3DMark stammt. Wegen des Anfang des Jahres veröffentlichten 3DMark 03 gab es zwischen Futuremark und Nvidia einige Differenzen: Während Futuremark GeForceFX-Treiberoptimierungen seitens Nvidia als Betrugsversuch einstufte, sah sich Nvidia seinerseits durch den 3D-Benchmark benachteiligt und bemängelte die hohen Futuremark-Lizenzgebühren - die Konkurrent ATI hingegen zu zahlen bereit war.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach einem öffentlichen Schlagabtausch begruben Futuremark und Nvidia im Juni 2003 das Kriegsbeil wieder; Nvidia trat jedoch erst im August 2003 wieder dem Benchmark-Beta-Programm bei. In diesem arbeiten die Futuremark-Programmierer mit verschiedenen Herstellern zusammen, die ihre eigenen Vorschläge einbringen können. An der Entwicklung des 3DMark 03 war Nvidia zwar laut Futuremark anfangs beteiligt, stieg jedoch aufgrund von Unzufriedenheit mit dem Aufbau des auch DirectX 9 unterstützenden 3D-Benchmarks frühzeitig aus. Konkurrent ATI blieb hingegen im Benchmark-Beta-Programm, so dass Nvidia Futuremark hinterher vorwarf, dass der Benchmark die GeForceFX-Architektur benachteiligen würde und für ATI-Grafikchips optimiert wurde - allerdings verschweigt Nvidia dabei, dass ATIs DirectX-9-Shader zum Teil leistungsfähiger sind.

Stellenmarkt
  1. Software-Entwickler / Betreuer (m/w/d) Java
    ITC Consult GmbH, Wiesbaden
  2. SAP S / 4HANA Experte (m/w/d) - Customizing
    Sikla GmbH, Villingen-Schwenningen
Detailsuche

Nach der Einigung im Juni 2003 sprach Futuremark nur noch von optimierten Treibern und davon, dass man durch Gespräche ein besseres Verständnis für die Situation und Optimierungsstrategie von Nvidia erhalten habe. Demnach betrachte man unter anderem den Austausch von Shader-Programmen durch für die GeForceFX-Architektur optimierte Versionen nicht mehr als "Cheat", sondern als applikationsspezifische Optimierung. Neben Nvidia hat auch ATI seine Treiber entsprechend optimiert, allerdings in deutlich geringerem Umfang.

Anlässlich des Wiedereinstiegs von Nvidia ins Benchmark-Beta-Programm erklärte Tero Sarkkinen, Executive Vice President of Sales and Marketing bei Futuremark: "Wir sind sehr erfreut, dass Nvidia dem Programm beigetreten ist. Ihre Mitgliedschaft bestätigt unser Benchmark-Entwicklungs-Modell und macht das ganze Programm wertvoller."

Teilnehmende Mitglieder des kostenpflichtigen Beta-Programms erhalten Spezifikationen und Beta-Versionen, können sich ihrerseits mit konstruktiver Kritik einbringen. Zu den Mitgliedern - darunter Hersteller und Online-Publikationen - zählen: AMD, ATI, Beyond3D, CNET, Creative Technologies, Dell, ExtremeTech, Gateway, Imagination Technologies/PowerVR, Intel, InnoVISION Multimedia, Microsoft, Nvidia, S3Graphics, Transmeta und XGI Technology.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Android
Googles Tensor-SoC ist eine halbe Mogelpackung

Für seinen ersten eigenen Smartphone-Chip liefert Google ausschließlich Erwartbares und dämpft damit sämtliche Hoffnungen an besseren Support und gute Linux-Treiber.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

Android: Googles Tensor-SoC ist eine halbe Mogelpackung
Artikel
  1. Hack: Ransomware verhindert Impftermine in italienischer Gemeinde
    Hack
    Ransomware verhindert Impftermine in italienischer Gemeinde

    Nach dem Hack eines Internetportals können keine Impftermine mehr gebucht werden. Laut Staatsanwaltschaft führt die Spur nach Deutschland.

  2. Ryzen 7 5700G im Test: AMDs 5700X-Ersatz ist unser Gaming-Liebling
    Ryzen 7 5700G im Test
    AMDs 5700X-Ersatz ist unser Gaming-Liebling

    Acht Zen-3-Kerne, integrierte Vega-Grafik, niedriger Preis: Der Ryzen 7 5700G macht zwar vieles richtig, hat aber gewisse I/O-Nachteile.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. Victorian Big Battery: Tesla-Speicher brannte vier Tage lang
    Victorian Big Battery
    Tesla-Speicher brannte vier Tage lang

    Viel Aufwand war nötig, um das brennende Akku-Modul zu löschen.

Hades 13. Aug 2003

es sollte heissen "TheCounter schrieb: ..." sorry Zeus ;_)

Hades 13. Aug 2003

Hi, 3DMark is einzig allein gut um zu Testen wie gut man seine Graka übertakten kann...

TRL 13. Aug 2003

Ich sagte Debian, nicht 'windoof' ;-) Und mir ist für ati Karten zumindest bis jetzt...

Executor17361 13. Aug 2003

naja bischen basteln muste schon aber wenn du dich einwenig mit beschäftigst funst alles...

Zeus 13. Aug 2003

"Nvidia cheatet nun offiziell" - wie löblich. ;)



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • C27RG54FQU, 27 Zoll, curved 203,55€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 15% auf Xiaomi-Technik • Hisense UHD-Fernseher • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten [Werbung]
    •  /