Abo
  • Services:
Anzeige

HP bringt 5-Megapixel-Digitalkamera mit 8fach-Zoom (Upd.)

Photosmart 945 speichert auf SD- und MMC-Cards

Hewlett-Packard bringt mit der Photosmart 945 eine neue Digitalkamera auf den Markt, die mit einem 1/1,8-Zoll-CCD mit einer Totalauflösung von 5,26 Megapixeln ausgestattet ist, von denen 5,08 Megapixel effektiv nutzbar sind. Das Gerät verfügt über ein optischen 8-fach Zoom mit einer Brennweite zwischen 37 und 300 mm (umgerechnet auf eine 35mm-Kleinbildkamera) bei F2,8 bis F11 (Weitwinkel) und F3,1 bis F11 (Tele) sowie einen 7fach Digital-Zoom, womit insgesamt eine 56fache Vergrößerung erreicht werden kann.

Anzeige

Das 2-Zoll-TFT-Farb-Display bietet eine Auflösung von 180.468 Pixeln. Der elektronischen Sucher in Form eines Mini-TFT bietet einen Dioptrien-Ausgleich. Die Verschlusszeiten liegen zwischen 1/2.000 Sekunde bis 16 Sekunden und die einstellbare Empfindlichkeit rangiert zwischen 100, 200 und 400 ISO. Der Weißabgleich erfolgt wahlweise automatisch, manuell oder nach den Programmeinstellungen Sonne, Schatten, Kunst- und Leuchtstofflicht.

HP Photosmart 945
HP Photosmart 945

Die Kamera verfügt über einen Selbstauslöser mit einer Verzögerung von 10 Sekunden und ist mit einem eingebauten aufklappbaren Miniblitz mit einer Reichweite von maximal 2,5 Metern versehen. Die Digitalkamera speichert ihre JPEGs (Exif 2.2) auf SD-Cards oder MMC. Videoaufnahmen können mit einer Auflösung von 288 x 208 Pixeln bei 15 Frames pro Sekunde gemacht werden. Die Datenübertragung kann neben dem Speicherkartenaustausch auch über die USB-1.1-Schnittstelle erfolgen.

Die Stromversorgung wird mit 4 AA-Akkus realisiert. Die Photosmart 945 misst 123 x 85 x 85 mm und wiegt nach Herstellerangaben 389 Gramm netto und 444 Gramm mit Batterien sowie Speichermedium. Die Kamera soll in den USA ab Herbst 2003 auf den Markt kommen und dort inklusive 32-MByte-SD-Card 549,- US-Dollar kosten.

Update vom 1.9.2003:

Die HP Photosmart 945 soll in Deutschland inklusive einer 32 MByte Secure Digital Karte ab September 2003 zu einem Preis von 549,- Euro im Handel erhältlich sein.


eye home zur Startseite
Nordlicht 14. Aug 2003

Es ist nicht wurscht. Beim letzteren vergrößerst Du das schon komprimierte Bildmaterial...

Besserwisser 13. Aug 2003

Es ist aber wurscht, ob man die Kamera oder die Bildbearbeitung "Digitalzoom" machen...

Besserwisser 13. Aug 2003

Das glaube ich kaum das sie sich verschrieben haben, da der gesamtzoom aus der...

Besserwisser 13. Aug 2003

In euerem bericht ist was falsch: Der Digitalzoom ist mindestens 200 fach, was man mit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Jetter AG, Ludwigsburg
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. Schwarz Business IT GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Top-Angebote
  1. 111€

Folgen Sie uns
       

  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: "Terroranschlag"

    SelfEsteem | 15:02

  2. Re: später werden wir gar keine eigenen Autos...

    jo-1 | 15:01

  3. Re: Häuser brauchen auch keine Treppe

    devarni | 15:01

  4. Re: Ich bin für die zwangsweise Verlegung der...

    Prinzeumel | 14:49

  5. Re: Sinn

    Friedhelm | 14:42


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel