• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft bringt neue Pakete von Office v.X für MacOS X

Virtual PC für Mac nun unter Microsoft-Flagge

Microsoft hat neue Versionen von Office v.X für MacOS X angekündigt, so dass es künftig eine Standard Edition, eine Version für Schüler, Studierende und Lehrer sowie eine Professional Edition geben wird. Zudem wird Microsoft das von Connectix erworbene Virtual PC für MacOS ab sofort unter Microsoft-Label vertreiben.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft Office v. X für Mac
Microsoft Office v. X für Mac
Die Office v.X Standard Edition ist eigentlich unverändert im Inhalt und soll ab September 2003 für 499,- Euro erhältlich sein. Darin enthalten sind die Textverarbeitung Word, die Tabellenkalkulation Excel, die Präsentations-Software PowerPoint und mit Entourage, eine PIM-Applikation zur Terminverwaltung und für E-Mail-Aufgaben. Das Upgrade von Office 98 oder 2001 für MacOS kostet 299,- Euro.

Stellenmarkt
  1. dmTech GmbH, Karlsruhe
  2. Wirecard Issuing Technologies GmbH, Aschheim/München

Die Office-Version für Schüler, Studierende und Lehrer Version (Office v.X SSL) entspricht dem Lieferumfang der Standard Edition und kostet 169,- Euro. Das Paket wird mit drei Produktschlüsseln ausgeliefert und lässt sich so auf drei verschiedenen Rechnern installieren.

Die Office v.X Professional Edition gibt es für 599,- Euro zusätzlich zu den vier Applikationen der Standard-Ausführung mit dem Windows-Emulator Virtual PC 6.1 für Mac. Allerdings kommt die Professional Edition vorerst nur in englischer Sprache auf den Markt. Das Upgrade zu Office v.X Professional Edition für Benutzer von Office 98 oder 2001 gibt es für 399,- Euro.

Um Windows-Anwendungen auch für MacOS-Nutzer zugänglich zu machen, gehört Virtual PC für Mac, das Microsoft im Februar 2003 von Connectix erworben hat, ab sofort zum Produktportfolio von Microsoft. Virtual PC unterstützt MacOS 9.1 oder höher sowie MacOS X ab der Version 10.1. Die Software soll ab Ende August 2003 als Vollversion 159,- Euro kosten. Ein Update gibt es für 109,- Euro. Inklusive Windows XP Home zahlt man 279,- Euro und für Virtual PC für Mac inklusive XP Professional oder Windows 2000 verlangt Microsoft 319,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  3. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

Kascha 13. Aug 2003

Auch wenn's wohl nen Trollversuch war. MS Office für den Mac hat meiner Meinung nach mit...

Kascha 13. Aug 2003

OpenOffice auf dem Mac ist leider noch weit von einer produktiv nutzbaren Suite entfernt...

Kascha 13. Aug 2003

Bis vor kurzem war ich noch Schüler, und meinen Mac hab ich schon sehr viel länger.

Alien-Head 13. Aug 2003

So ein BullShitt! Microsoft`s Software ist doch überteuert, unübersichtlich, voller...

tztztz 13. Aug 2003

Warum lasst ihr nich jedem das seine!? So dumme Diskssionen bringens eh nich!! Schönen...


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
Top-Level-Domains
Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.
Von Katrin Ohlmer

  1. Icann Namecheap startet Beschwerde wegen .org-Preisen
  2. Domain-Registrierung Icann drückt .org-Vertrag ohne Preisschranken durch
  3. Domain-Registrierung Mehrheit widerspricht Icann-Plan zur .org-Preiserhöhung

    •  /