Abo
  • Services:

Sony: Deutsche Preise des PalmOS-PDAs Clié NX73V bestätigt

PDA mit Bluetooth und 2x-Zoom-Digitalkamera soll ab sofort in den Regalen stehen

Nachdem bereits Mitte Juni 2003 ein deutscher Preis für den PalmOS-PDA Clié NX73V im Sony-Online-Shop aufgetaucht ist, hat sich diese Angabe nun bestätigt. Demnach bietet Sony den Clié NX73V ab sofort zum Preis von 599,- Euro an. Das PalmOS-Gerät besitzt neben einer Digitalkamera mit 2fach Zoom auch eine Bluetooth-Funktion.

Artikel veröffentlicht am ,

Als Reaktion auf die Berichterstattung von Golem.de über den deutschen Preis des PalmOS-PDAs Clié NX73V Mitte Juni 2003 - nur zwei Tage nach der Ankündigung des Geräts für den US-Markt - wies Sony darauf hin, dass die Angaben im deutschen Online-Shop des Unternehmens fehlerhaft seien. Allerdings spezifizierte Sony nicht, worin dieser Fehler bestand, so dass die Vermutung nahe lag, dass der Preis zwar stimmt, die Bestellmöglichkeit jedoch der Fehler war. Diese Annahme hat sich nun durch den offiziell von Sony genannten Verkaufspreis bestätigt.

Inhalt:
  1. Sony: Deutsche Preise des PalmOS-PDAs Clié NX73V bestätigt
  2. Sony: Deutsche Preise des PalmOS-PDAs Clié NX73V bestätigt

Clié NX73V
Clié NX73V
Wie bereits die Angaben im deutschen Online-Shop vermuten ließen, besitzt der Clié NX73V einen Bluetooth-Chip, um so drahtlos mit anderen Bluetooth-Geräten in Kontakt zu treten. Der integrierte XScale-Prozessor PXA263 von Intel liefert eine Taktrate von 200 MHz und treibt das PalmOS 5.0 an. Von den 16 MByte RAM-Speicher lassen sich nur 11 MByte nach Belieben nutzen, weil das System rund 5 MByte an Daten belegt.

Die Digitalkamera im PDA erreicht eine Auflösung von 310.000 Pixeln und schießt Bilder in VGA-Auflösung mit 640 x 480 Bildpunkten, wobei auch Videoclips im MPEG4-Format aufgezeichnet werden können. Sony legt dem Clié NX73V die Handschriftenerkennungs-Software OnSpot von Decuma bei, womit der PDA auch normale Schreibschrift erkennen können soll. Für gewöhnlich nutzen PalmOS-Geräte Graffiti und neuerdings das leicht veränderte Graffiti 2 zur Erkennung von Handschriften.

Sony: Deutsche Preise des PalmOS-PDAs Clié NX73V bestätigt 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 58,99€
  2. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  3. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20
  4. 169,90€ + Versand

PDA-User 20. Aug 2003

nachdem sich Treos so unglaublich rasant verkauft haben, dass die Firma Handspring...

Oliver Michalak 12. Aug 2003

Mir geht es nicht um die Marken, sondern um die Funktionen und das Design. Es sollte halt...

Sinbad 12. Aug 2003

nee, PalmOS solls dann schon sein.

iBug 12. Aug 2003

Wie wäre es mit dem P800 wenn es SONY und Handy sein soll?

Sinbad 12. Aug 2003

vorerst nicht. In einem Interview des Beam-Magazins mit einem Product-Manager von Sony...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Test

Das aktuelle XPS 13 entspricht vom Gehäuse her dem Vorgänger, allerdings sitzt die Webcam nun oberhalb des Displays und vor dem matten Panel befindet sich keine spiegelnde Scheibe mehr. Zudem fallen CPU-Geschwindigkeit und Akkulaufzeit höher aus.

Dell XPS 13 (9380) - Test Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
    Swobbee
    Der Wechselakku kommt wieder

    Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
    Eine Analyse von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
    2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
    3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

      •  /