Abo
  • Services:

"Efficeon" - Centrino-Konkurrent Crusoe TM8000 naht

Neuer Name, neues Logo und erstmals ein Veröffentlichungstermin bekannt gegeben

Transmeta will die Fertigung seines für für mobile und stationäre PCs sowie für den Embedded-Bereich gedachten Crusoe-TM8000-Prozessor wie angekündigt im dritten Quartal 2003 starten. Unter dem nun vorgestellten neuen Markennamen "Efficeon" plus zugehörigem Logo soll der TM8000 "das Ideal eines effizienten Computings versprechen, das die Bedürfnisse des sich entwickelnden Marktes für kleinere und leistungsstärkere Geräte mit geringerem Kühlungsbedarf treffe", so Arthur L. Swift, Senior Vice President of Marketing, Transmeta Corporation.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Efficeon soll nicht nur in Notebooks dank hoher Leistung, niedrigem Stromverbrauch und geringer Wärmeentwicklung glänzen, sondern auch in Bereichen wie Tablet-PCs, Ultra-Personal-Computer, geräuscharmer Desktop-Computer und Embedded-Systemen neue Möglichkeiten eröffnen. Transmetas Efficeon wird bis zu acht Instruktionen pro Takt auszuführen, was gegenüber dem aktuellen Crusoe-TM5800-Prozessor bei gebräuchlichen Anwendungen eine Geschwindigkeitssteigerung von etwa 50 Prozent pro Taktzyklus und bei Multimedia-Applikationen eine Beschleunigung von bis zu 80 Prozent bringen soll.

Aus Transmetas Crudoe TM8000 wird Efficeon
Aus Transmetas Crudoe TM8000 wird Efficeon
Stellenmarkt
  1. Vector Informatik GmbH, Regensburg
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim

Transmeta sieht den Efficeon laut Pressemitteilung bei der Rechenleistung pro Watt pro Euro vor, was allerdings darauf hindeutet, dass man es wie bisher nicht mit der Rechenleistung von Intels Centrino-Plattform und AMDs mobilen Athlon XPs oder dem ebenfalls für Herbst 2003 erwarteten Mobile Athlon64 wird aufnehmen können. So wird Transmeta Hersteller über längere Akkulaufzeiten und den geringeren Preis für sich gewinnen müssen.

Laut Transmeta haben viele, darunter auch namhafte Computer-Hersteller den Efficeon-Prozessor bereits evaluiert oder evaluieren ihn derzeit. "Positive Rückmeldungen" soll es bereits gegeben haben, so dass Transmeta erste Produktankündigungen auf Efficeon-Basis für das vierte Quartal 2003 erwartet. Transmeta hat laut den Analysten von In-Stat/MDR schon einige Notebook-Hersteller wegen Intels stromsparender, leistungsfähiger Centrino-Plattform verloren und muss demnach beim Efficeon erneut harte Überzeugungsarbeit leisten.

Efficeon kommt im Oktober '03
Efficeon kommt im Oktober '03
In den kommenden Monaten will Transmeta endlich detailliertere Spezifikationen und erste Benchmark-Daten zum Efficeon-Prozessor präsentieren. Transmeta zufolge wird Dave Ditzel, Mitbegründer und Chefentwickler des Unternehmens, den neuen Prozessor in der Woche vom 13. Oktober 2003 auf dem Microprocessor Forum in San Jose, USA, vorstellen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

wernzi71 13. Aug 2003

rund 3500 MIPS und 1200 MFOPS für einen 1,2 Ghz Efficeon wenns wahr ist mit 50 bis 80...

Nikon 13. Aug 2003

aber dafür langsamer? hmm, damit könnt ich leben - okokok, konnt natürlich drauf an...

KoTxE 12. Aug 2003

Das soll wohl bedeuten, das die Prozessoren von Transmeta billiger sind und auch noch...

Opa 12. Aug 2003

oder : "Transmeta sieht den Efficeon laut Pressemitteilung bei der Rechenleistung pro...

ächz 12. Aug 2003

Zitat: ...Transmeta sieht den Efficeon laut Pressemitteilung bei der Rechenleistung (1,2...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /