• IT-Karriere:
  • Services:

SCO vermeldet ersten Erfolg

Erstes Unternehmen der Fortune 500 erwirbt Linux-Lizenz von SCO

Die SCO Group vermeldet einen ersten Erfolg im Rahmen ihres Linux-Lizenzprogramms, das vor einer Woche am 6. August 2003 vorgestellt wurde. Ein erstes Unternehmen der Fortune 500 habe eine "Intellectual Property Compliance License" für SCOs UNIX-Rechte erworben.

Artikel veröffentlicht am ,

Zu den Details des Geschäfts schwiegt sich SCO aber aus. Auch der Name des Unternehmens wird geheim gehalten. SCO gibt lediglich an, dass das Unternehmen für jeden seiner Linux-Server eine Lizenz erworben habe.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach

Insgesamt hätten sich in der ersten Woche rund 300 Unternehmen bei SCO gemeldet, um weitere Informationen zu SCOs Lizenzprogramm zu erfragen, so Chris Sontag, Senior Vice Präsident und General Manager von SCOsource.

Nach Ansicht von SCO enthält der Linux-Kernel unerlaubt von SCO urheberrechtlich geschützten Code und verlangt von Unternehmen, die Linux einsetzen, den Kauf entsprechender Lizenzen, die für Server mit einem Prozessor zum Einführungspreis für 699,- US-Dollar zu haben sind. Derweil wird SCOs Lizenzprogramm von Open-Source- und Linux-Vertretern hart kritisiert. So warnt Bruce Perens vor dem Abschluss von SCOs Lizenzverträgen, da Unternehmen dadurch gegen die GPL verstoßen und sich möglichen Klagen der Linux-Entwickler aussetzen würden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 419,00€ (Bestpreis!)

Andreas Kuckartz 03. Okt 2004

"SCO`s Liebling" schrieb: "Angeblich kann man dafür in den USA in den Bau einfahren...

ich 14. Aug 2003

komisch ... ich frag mich, woher eigentlich die gruppierung von programmen in der...

Rasmus 14. Aug 2003

Da dürfte die Zeitliche Abfolge relevant sein. SCO behauptet ja, daß IBM den Code...

nonobono 14. Aug 2003

So ein Käse! Wozu soll MS denn irgendeine Lizenz bei SCO kaufen? Bisher hat überhaupt...

nonobono 14. Aug 2003

Die Frage ist: "Wer nicht?"


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on

Der Surface Laptop 3 ist eine kleine, aber feine Verbesserung zum Vorgänger. Er bekommt ein größeres Trackpad, eine bessere Tastatur und ein größeres 15-Zoll-Display. Es bleiben die wenigen Anschlüsse.

Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on Video aufrufen
ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschmuggel US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
  2. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  3. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

    •  /