Abo
  • Services:

Externer DVD-Brenner mit eingebauter Video-Digitalisierung

DVD Movie Writer dc3000 kopiert von analog auf DVD

Mit dem DVD Movie Writer dc3000 hat Hewlett-Packard einen externen DVD-Brenner angekündigt, der mittels eingebautem analogen Videoeingang, Digitalisierungstechnik und angeschlossenem Windows-PC beispielsweise von Videorekordern oder Camcordern zugespieltes Material digitalisieren und auf DVD+R/+RW-Scheiben brennt. Kopiergeschütztes Material oder gar DVDs lassen sich aber nach Herstellerangaben damit nicht vervielfältigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im DVD+RW-Brennmodus arbeitet das Gerät mit 2,4facher und im DVD+R-Modus mit bis zu 4facher Geschwindigkeit. Mit dem Gerät können auch CD-R Medien mit 16facher Geschwindigkeit gebrannt und CD-RWs mit maximal 10facher Geschwindigkeit wiederbeschrieben werden.

HP DVD Movie Writer dc3000
HP DVD Movie Writer dc3000
Stellenmarkt
  1. infoteam Software AG, Bubenreuth,Dortmund
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Der HP DVD Movie Writer dc3000 erzeugt MPEG-2 Daten mit einer Auflösung von 720 x 480 Bildpunkten (NTSC) sowie 720 x 576 Pixeln (PAL/SECAM) und kann sowohl eine feste als auch eine variable Bitrate nutzen. Gesteuert wird das Gerät mit der HP Video Transfer Wizard vom PC aus.

Als Ausgangsmaterial soll VHS, Hi8, Digital 8, Mini DVD und BetaMax dienen können, sofern die jeweiligen Zuspieler die passenden Video-Ausgänge besitzen. Als Rechner-Schnittstelle steht ein USB-2.0-Anschluss zur Verfügung. Für die Videoaufnahme kann man den S-Video- oder Composite-Eingang nutzen. Dazu gibt es einen Stereoeingang.

Der HP DVD Movie Writer dc3000 soll in Deutschland ab Mitte August 2003 für 349,- Euro im Handel erhältlich sein. Ausgeliefert wird das Gerät mit einem Software-Paket, das unter anderem die Videoeditier-Software ArcSoft ShowBiz 2 und MuVee autoProducer enthält.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 53,99€
  2. 4,95€
  3. 19,99€

krz 12. Aug 2003

wenn man mit effizienteren kodierverfahren arbeiten würde, wäre so ein kopfstand erst gar...

olligee 12. Aug 2003

... wenn das teil analoge eingänge hat, wie will es dann verhindern, dass ich meinen dvd...

chojin 12. Aug 2003

Hm, wenn ich mir das Ding so anschaue, frag ich mich, wann das erste Gerät als...

sickman 12. Aug 2003

nach dem was ich gelesen hab is blue ray eindeutig besser und neuer.... aber wenn man...


Folgen Sie uns
       


Super Nt - Fazit

Wir ziehen unser Test-Fazit zum Super Nt von Analogue.

Super Nt - Fazit Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten
  2. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  3. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen

    •  /