Abo
  • Services:
Anzeige

Extravaganter HP-Scanner zum Auflegen auf Vorlagen

Große Vorlagen portionsweise einscannen und zusammensetzen

Hewlett Packard bringt mit dem HP Scanjet 4670 einen extrem dünnen Scanner auf den Markt, der mit einem Durchsichtfenster versehen ist und durchaus Designähnlichkeiten mit einem Tablet-PC aufweist. Durch sein ungewöhnliches Konzept soll er sich auch gut zum Einlesen von Büchern und anderen sperrigen Vorlagen eignen, indem er einfach auf diese Vorlagen gelegt bzw. bei Büchern hineingesteckt wird.

Anzeige

Durch das 21,59 x 27,94 cm große Fenster aus Polycarbonat legt man die Vorlage unter den Scanner und sieht jederzeit, welchen Bereich der Scanner bearbeitet. Ein mitgelieferter Ständer sorgt für die platzsparende, vertikale Unterbringung auf dem Schreibtisch. Wenn man zwischen Ständer und Scannerplatte ein Papier legt und den Scanner dann Richtung Ständer klappt, erhält man einen fast normalen Flachbettscanner.

HP Scanjet 4670
HP Scanjet 4670

Der HP Scanjet 4670 ist mit einem CCD-Element ausgestattet und arbeitet mit einer optischen Auflösung von 2.400 dpi bei einer Farbtiefe von 48 Bit. Die Maximalscannfläche liegt nach Herstellerangaben bei 21,6 x 29,7 cm. Ein Vorschaubild soll nach ungefähr sechs Sekunden vorliegen. Mit einem 35 mm-Durchlichtaufsatz liest man auch transparente Vorlagen wie Negative und Dias ein. Mittels der beigelegten Software lassen sich auch Vorlagen, die größer als die Auflagenfläche sind, Schritt für Schritt scannen und später zu einem einzelnen Bild zusammensetzen.

Für einige oft benötigte Funktionen besitzt der Scanner Schnellstarttasten, die beispielsweise das eingelesene Bild dem E-Mail- oder Faxprogramm übergeben. Ein 10 x 15 cm Foto soll in rund 27 Sekunden eingescannt und in Word integriert sein oder in 22 Sekunden gescannt und an den E-Mail-Client übermittelt sein. Eine ganze Seite liest das Gerät nach Herstellerangaben in 32 Sekunden in einer für die Texterkennung tauglichen Qualität.

Der HP Scanjet 4670 misst 413 x 298 x 19 mm und wiegt alleine 1,4 Kilogramm. Mit Vertikalständer bringt er 2,6 Kilogramm auf die Waage. In den USA soll der USB-Scanner für 199,- US-Dollar zu einem noch ungenannten Zeitpunkt auf den Markt kommen. Europäische Daten liegen leider noch nicht vor.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Die Deutsche Immobilien Gruppe, Düren
  2. AEbt Angewandte Eisenbahntechnik GmbH, Nürnberg
  3. Ratbacher GmbH, Görlitz
  4. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. 19,85€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       

  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Eine Zwangsbestimmung braucht niemand, aber...

    ArcherV | 07:51

  2. Re: Das ist nicht die Aufgabe des Staates

    ArcherV | 07:50

  3. Re: Standard-Nutzername lautet pi

    GenXRoad | 07:00

  4. Re: Wird doch nix

    Ovaron | 06:00

  5. ADblock Golem

    JoachimUrlaub | 05:22


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel