Abo
  • Services:
Anzeige

Test: cd3o c300 - Netzwerk-MP3-Player fürs (W)LAN

Netzwerk-MP3-Player nur fürs Windows-Netzwerk mit gutem Klang und Sprachausgabe

Mit Netzwerk-MP3-Playern kann man die eigene digitale Musiksammlung nicht nur direkt am Rechner oder über eine daran angeschlossene Stereoanlage, sondern auch in anderen Zimmern und ohne lärmenden Computer genießen. Der seit Kurzem in Deutschland erhältliche "cd3o c300 Netzwerk MP3 Player" bekommt die Musik entweder per kabelgebundenem Ethernet oder drahtlos über WLAN-Datenfunk (802.11b) auch mit WEP-Verschlüsselung.

Anzeige

An Lautsprecher oder Verstärker angeschlossen wird der kompakte cd3o c300 entweder analog oder digital (S/PDIF), letzteres sowohl koaxial als auch optisch. Der im Netzwerk-MP3-Player arbeitende 24-Bit-96-KHz-Delta-Sigma-DAC bietet laut dem noch jungen kalifornischen Hersteller cd3o einem Signal/Rausch-Abstand von -102 dB, einem Störabstand von 101,5 dB (A), einem Dynamikumfang von 93,0 dB (A), einem Klirrfaktor von 0,004 Prozent sowie eine Stereo-Übersprechdämpfung von -90,1 dB und erzielte damit im Test zumindest subjektiv einen klaren und überzeugenden Sound.

cd3o c300
cd3o c300

Der cd3o c300 spielt MP3-Dateien (MPEG 1 oder 2 Layer III) mit bis zu 320 Kbps ab, wobei auch variable Bitraten (VBR) unterstützt werden. Das neuere MP3pro-Format beherrscht das Gerät leider nur im Kompatibilitätsmodus, die Musik wird dann also in mäßiger Qualität wiedergegeben, so dass cd3o selbst das Gerät nicht für den Einsatz mit MP3pro-Dateien empfiehlt. Auch mit dem Windows Media Player 8 erzeugte WMA-Dateien kann der im cd3o c300 arbeitende Chip dekodieren, wobei er Datenraten von maximal 192 Kbps bei konstanter Bitrate (CBR) und maximal 135 bis 215 Kbps bei variabler Bitrate (VBR) verkraftet.

Die mit dem Windows Media Player 9 eingeführte verlustlose Kompression, höhere Bitraten bei VBR und kopiergeschützte Audiodateien werden nicht wiedergegeben. Auch unkomprimierte WAV-Dateien mit bis zu 44,1 kHz und 16-Bit-Stereo werden unterstützt, allerdings können hier Bandbreitenprobleme bei schlechter WLAN-Verbindung schneller zum Tragen kommen. Damit bei kleineren Netzwerkaussetzern der Ton nicht zum Stocken kommt, gibt es einen für 5 bis 10 Sekunden reichenden, kleinen Puffer-Speicher im cd3o c300. Im Test kam es nicht zu Aussetzern, obwohl es eine die Bandbreite schmälernde Wand zwischen Access Point und Player gab.

Test: cd3o c300 - Netzwerk-MP3-Player fürs (W)LAN 

eye home zur Startseite
Manni 13. Aug 2003

Der Slimp3 kostet 299€ ohne WLAN - ob das dann günstiger ist?

Onkelpappe 13. Aug 2003

darf man doch noch, solange sie keinen kopierschutz haben. ausserdem gibt es ja genug...

christian 13. Aug 2003

Der Slimp3 Player funzt mit Win, Mac OS X und Linux - per Ethernetkabel oder mit einem...

radookee 13. Aug 2003

darf denn sowas hier überhaupt noch verkauft werden, wenn man seine originalen audio cds...

Marco Frischkorn 12. Aug 2003

Für die zusätzlichen Möglichkeiten... warum nicht? Bevor ich 259 Euro für die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Nash direct GmbH, Stuttgart oder Ulm
  2. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  3. KOSTAL Gruppe, Dortmund
  4. Deutsche Hypothekenbank AG, Hannover


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Bundle mit F1 2015 und Grid für 7.69$)
  2. 10,99€
  3. 499,99€

Folgen Sie uns
       

  1. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  2. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  3. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  4. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  5. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  6. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  7. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  8. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  9. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  10. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

  1. Re: Laaangweilig

    ArcherV | 08:26

  2. Re: Kameralinse auch abgeklebt?

    Typhlosion | 08:16

  3. Re: Netzneutralität gab es nie

    basil | 07:57

  4. Bandbreite statt Datenvolumen

    Kalihovic | 07:56

  5. Datacollector

    VigarLunaris | 07:55


  1. 17:47

  2. 17:38

  3. 16:17

  4. 15:50

  5. 15:25

  6. 15:04

  7. 14:22

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel