Abo
  • IT-Karriere:

Test: cd3o c300 - Netzwerk-MP3-Player fürs (W)LAN

Netzwerk-MP3-Player nur fürs Windows-Netzwerk mit gutem Klang und Sprachausgabe

Mit Netzwerk-MP3-Playern kann man die eigene digitale Musiksammlung nicht nur direkt am Rechner oder über eine daran angeschlossene Stereoanlage, sondern auch in anderen Zimmern und ohne lärmenden Computer genießen. Der seit Kurzem in Deutschland erhältliche "cd3o c300 Netzwerk MP3 Player" bekommt die Musik entweder per kabelgebundenem Ethernet oder drahtlos über WLAN-Datenfunk (802.11b) auch mit WEP-Verschlüsselung.

Artikel veröffentlicht am ,

An Lautsprecher oder Verstärker angeschlossen wird der kompakte cd3o c300 entweder analog oder digital (S/PDIF), letzteres sowohl koaxial als auch optisch. Der im Netzwerk-MP3-Player arbeitende 24-Bit-96-KHz-Delta-Sigma-DAC bietet laut dem noch jungen kalifornischen Hersteller cd3o einem Signal/Rausch-Abstand von -102 dB, einem Störabstand von 101,5 dB (A), einem Dynamikumfang von 93,0 dB (A), einem Klirrfaktor von 0,004 Prozent sowie eine Stereo-Übersprechdämpfung von -90,1 dB und erzielte damit im Test zumindest subjektiv einen klaren und überzeugenden Sound.

cd3o c300
cd3o c300

Der cd3o c300 spielt MP3-Dateien (MPEG 1 oder 2 Layer III) mit bis zu 320 Kbps ab, wobei auch variable Bitraten (VBR) unterstützt werden. Das neuere MP3pro-Format beherrscht das Gerät leider nur im Kompatibilitätsmodus, die Musik wird dann also in mäßiger Qualität wiedergegeben, so dass cd3o selbst das Gerät nicht für den Einsatz mit MP3pro-Dateien empfiehlt. Auch mit dem Windows Media Player 8 erzeugte WMA-Dateien kann der im cd3o c300 arbeitende Chip dekodieren, wobei er Datenraten von maximal 192 Kbps bei konstanter Bitrate (CBR) und maximal 135 bis 215 Kbps bei variabler Bitrate (VBR) verkraftet.

Die mit dem Windows Media Player 9 eingeführte verlustlose Kompression, höhere Bitraten bei VBR und kopiergeschützte Audiodateien werden nicht wiedergegeben. Auch unkomprimierte WAV-Dateien mit bis zu 44,1 kHz und 16-Bit-Stereo werden unterstützt, allerdings können hier Bandbreitenprobleme bei schlechter WLAN-Verbindung schneller zum Tragen kommen. Damit bei kleineren Netzwerkaussetzern der Ton nicht zum Stocken kommt, gibt es einen für 5 bis 10 Sekunden reichenden, kleinen Puffer-Speicher im cd3o c300. Im Test kam es nicht zu Aussetzern, obwohl es eine die Bandbreite schmälernde Wand zwischen Access Point und Player gab.

Test: cd3o c300 - Netzwerk-MP3-Player fürs (W)LAN 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-84%) 3,99€
  2. 2,49€
  3. (-78%) 6,50€
  4. 4,99€

Manni 13. Aug 2003

Der Slimp3 kostet 299€ ohne WLAN - ob das dann günstiger ist?

Onkelpappe 13. Aug 2003

darf man doch noch, solange sie keinen kopierschutz haben. ausserdem gibt es ja genug...

christian 13. Aug 2003

Der Slimp3 Player funzt mit Win, Mac OS X und Linux - per Ethernetkabel oder mit einem...

radookee 13. Aug 2003

darf denn sowas hier überhaupt noch verkauft werden, wenn man seine originalen audio cds...

Marco Frischkorn 12. Aug 2003

Für die zusätzlichen Möglichkeiten... warum nicht? Bevor ich 259 Euro für die...


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich

Wir haben Microsofts Surface Headphones und die Jabra Elite 85h bei der ANC-Leistung verglichen. Für einen besseren Vergleich zeigen wir auch die besonders leistungsfähigen ANC-Kopfhörer von Sony und Bose, die WH-1000XM3 und die Quiet Comfort 35 II.

ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Apple kauft Startup Drive.ai
  2. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  3. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos

    •  /