Abo
  • Services:
Anzeige

Angetestet: Battlefield 1942: Secret Weapons of WWII

Mehrspielerdemo mit einer Karte erhältlich

Das von Electronic Arts mittlerweile zur Serie ausgebaute Battlefield 1942 bekommt mit Secret Weapons of WWII ein weiteres Add-On spendiert. Im Rahmen eines Betatestes wurde jetzt eine Mehrspielerdemo mit einer funktionsfähigen Karte veröffentlicht. Das Add-On für Battlefield 1942 umfasst dabei viele exotische Waffensysteme und Prototypen aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs, darunter auch einige Phantasieprojekte, die es so nie gegeben hat.

Anzeige

Die Mehrspielerdemo enthält das deutsche Raketenflugzeug Bachem Ba 349 Natter und als Gegenstück den winzigen amerikanischen Jet F-85 (XF-85) McDonnell "Goblin", einen Pz. IV Wirbelwind Flakpanzer, ein LVT2 Amphibienfahrzeug (Water Buffalo), einen VW Schwimmwagen mit leichtem MG, einen Willy-Jeep, zwei Krads mit Seitenwagen (BMW R12 und Harley-Davidson 42XA) nebst aufgepflanztem MG sowie einen deutschen und amerikanischen Kampfpanzer.

Screenshot #1
Screenshot #1
Bei den Infanteriewaffen ist ein Bren-Maschinengewehr, eine schallgedämpfte Version der Sten Mk.II-Maschinenpistole sowie eine Remington Auto 5 Schrotflinte, ein Mauser K98 mit Granatenwerfer, ein Fallschirmjäger-Gewehr 42, ein Gewehr 43 und ein vollkommen unpassendes Jet-Pack dazu gekommen, das man sich auf den Rücken binden kann und größere Luftsprünge erlaubt. Dem Raketenrucksack geht allerdings schnell der Sprit aus, so dass der Spieler damit nicht ständige Strafing-Angriffe fliegen kann. Die gute Übersicht, die man bei Anwendung des Gerätes erlangt, würde den Spieler sonst in eine unfaire Scharfschützen-Position bringen, wobei er gleichzeitig kaum vom Himmel zu holen ist.

Screenshot #1
Screenshot #1
Die bei der Mehrspielerdemo mitgelieferte Karte "Hellendoorn" stellt eine Abschussbasis für V2-Raketen dar, die in einer Winterlandschaft eingebettet mit vielerlei Gebäuden ausgestattet ist, darunter eine Kleinstadt samt Kirche, mehrere Gewässer und Brücken, einzelne Gehöfte und Bunker. Gerade diese Ausstattung sorgt schon für so viele Herausforderungen, dass man als Gelegenheitsspieler durchaus die Frage stellen könnte, wozu man noch die Vollversion des Add-Ons, die zudem noch die Hauptversion von 1942 erfordert, anschaffen sollte.

Angetestet: Battlefield 1942: Secret Weapons of WWII 

eye home zur Startseite
Zetor 25. Sep 2003

Ich hab die demo Gespielt und muss sagen das einem bei diesem Add-On wesentlich mehr...

Kordes 25. Sep 2003

Dass das Spiel BF 1942 und dieses Addon wohl nicht schlecht ist müsst ihr zugeben...

Zetor 29. Aug 2003

Die spiele in Russland sind keine Originale. Mein bester kumpel kommt aus Russland. Der...

Chicken 29. Aug 2003

Warum verkaufen sie dann die neuen Spiele in Russland für 5€. Da frage ich mich dann...

[KGB] ColonelBB 26. Aug 2003

alles Quatsch...EA Games fördert zum Teil die Macher der Mods, das heißt dein Secret...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bürstner GmbH & Co. KG, Kehl
  2. MRU GmbH, Neckarsulm-Obereisesheim
  3. MVV EnergySolutions GmbH, Mannheim
  4. Daimler AG, Neu-Ulm


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. (-20%) 35,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Virtuelle Güter

    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

  2. Nervana Neural Network Processor

    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017

  3. RSA-Sicherheitslücke

    Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel

  4. The Evil Within 2 im Test

    Überleben in der Horror-Matrix

  5. S410

    Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs

  6. Smartphone

    Qualcomm zeigt 5G-Referenz-Gerät

  7. Garmin Speak

    Neuer Alexa-Lautsprecher fürs Auto zeigt den Weg an

  8. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge

  9. Essential Phone im Test

    Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem

  10. Pixel Visual Core

    Googles eigener ISP macht HDR+ schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Keine Roboter

    DAUVersteher | 17:00

  2. Re: Wegfall bedeutet kein Recht auf...

    rafterman | 17:00

  3. Re: Bei 30 000 Angestellten hat nur eine Frau...

    chewbacca0815 | 16:59

  4. Re: Spektakulär...

    Kakiss | 16:56

  5. Re: Yubico ersetzt betroffene Geräte

    Morphy | 16:55


  1. 17:02

  2. 16:35

  3. 15:53

  4. 15:00

  5. 14:31

  6. 14:16

  7. 14:00

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel