• IT-Karriere:
  • Services:

Angetestet: Battlefield 1942: Secret Weapons of WWII

Mehrspielerdemo mit einer Karte erhältlich

Das von Electronic Arts mittlerweile zur Serie ausgebaute Battlefield 1942 bekommt mit Secret Weapons of WWII ein weiteres Add-On spendiert. Im Rahmen eines Betatestes wurde jetzt eine Mehrspielerdemo mit einer funktionsfähigen Karte veröffentlicht. Das Add-On für Battlefield 1942 umfasst dabei viele exotische Waffensysteme und Prototypen aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs, darunter auch einige Phantasieprojekte, die es so nie gegeben hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Mehrspielerdemo enthält das deutsche Raketenflugzeug Bachem Ba 349 Natter und als Gegenstück den winzigen amerikanischen Jet F-85 (XF-85) McDonnell "Goblin", einen Pz. IV Wirbelwind Flakpanzer, ein LVT2 Amphibienfahrzeug (Water Buffalo), einen VW Schwimmwagen mit leichtem MG, einen Willy-Jeep, zwei Krads mit Seitenwagen (BMW R12 und Harley-Davidson 42XA) nebst aufgepflanztem MG sowie einen deutschen und amerikanischen Kampfpanzer.

Inhalt:
  1. Angetestet: Battlefield 1942: Secret Weapons of WWII
  2. Angetestet: Battlefield 1942: Secret Weapons of WWII

Screenshot #1
Screenshot #1
Bei den Infanteriewaffen ist ein Bren-Maschinengewehr, eine schallgedämpfte Version der Sten Mk.II-Maschinenpistole sowie eine Remington Auto 5 Schrotflinte, ein Mauser K98 mit Granatenwerfer, ein Fallschirmjäger-Gewehr 42, ein Gewehr 43 und ein vollkommen unpassendes Jet-Pack dazu gekommen, das man sich auf den Rücken binden kann und größere Luftsprünge erlaubt. Dem Raketenrucksack geht allerdings schnell der Sprit aus, so dass der Spieler damit nicht ständige Strafing-Angriffe fliegen kann. Die gute Übersicht, die man bei Anwendung des Gerätes erlangt, würde den Spieler sonst in eine unfaire Scharfschützen-Position bringen, wobei er gleichzeitig kaum vom Himmel zu holen ist.

Screenshot #1
Screenshot #1
Die bei der Mehrspielerdemo mitgelieferte Karte "Hellendoorn" stellt eine Abschussbasis für V2-Raketen dar, die in einer Winterlandschaft eingebettet mit vielerlei Gebäuden ausgestattet ist, darunter eine Kleinstadt samt Kirche, mehrere Gewässer und Brücken, einzelne Gehöfte und Bunker. Gerade diese Ausstattung sorgt schon für so viele Herausforderungen, dass man als Gelegenheitsspieler durchaus die Frage stellen könnte, wozu man noch die Vollversion des Add-Ons, die zudem noch die Hauptversion von 1942 erfordert, anschaffen sollte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Angetestet: Battlefield 1942: Secret Weapons of WWII 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-70%) 4,50€
  3. 53,99€
  4. 26,99€

Zetor 25. Sep 2003

Ich hab die demo Gespielt und muss sagen das einem bei diesem Add-On wesentlich mehr...

Kordes 25. Sep 2003

Dass das Spiel BF 1942 und dieses Addon wohl nicht schlecht ist müsst ihr zugeben...

Zetor 29. Aug 2003

Die spiele in Russland sind keine Originale. Mein bester kumpel kommt aus Russland. Der...

Chicken 29. Aug 2003

Warum verkaufen sie dann die neuen Spiele in Russland für 5€. Da frage ich mich dann...

[KGB] ColonelBB 26. Aug 2003

alles Quatsch...EA Games fördert zum Teil die Macher der Mods, das heißt dein Secret...


Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

    •  /