Doom-III-Projektleiter Graeme Devine wechselt zu Ensemble

id Software verliert namhaften Spieleentwickler an Microsoft-Studio

Laut dem Branchen-Magazin Gamasutra hat der Programmierer Graeme Devine id Software verlassen und wechselte zu Ensemble Studios. Bei id Software arbeitete Devine zuletzt am noch in Entwicklung befindlichen 3D-Shooter Doom III.

Artikel veröffentlicht am ,

Graeme Devine
Graeme Devine
Devine war an der Doom-III-Entwicklung sowohl als Designer und Programmierer als auch als Projektmanager tätig. Im Laufe seiner Karriere hatte Devine zusammen mit Rob Landeros das mittlerweile nicht mehr existierende Entwicklerstudio Trilobyte mitgegründet und dort das erfolgreiche Rätselspiel "The 7th Guest" sowie dessen Nachfolger "The 11the Hour" programmiert. Auch bei Atari, Activision und Virgin Games war Devine tätig. Von 2002 bis 2003 gehörte Devine als Chairman der International Games Developers Association (IGDA) an.

Bei Ensemble Software soll sich Devine laut Gamasutra primär auf das Spiele-Design konzentrieren, offiziell trage er schlicht den Titel "Game Developer". Ebenfalls bei Ensemble arbeiten Sandy Peterson, der ehemals bei id Software an der Entwicklung von Doom, Doom 2 und Quake beteiligt war, sowie Paul Jaquays, der zuvor Level-Designer von id Software war. Ensemble Studios gehört zum Microsoft-Konzern und ist für die beliebte Strategiespielserie Age of Empires sowie deren 3D-Nachfolger Age of Mythology verantwortlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor

160 Wh pro Kilogramm. 80 Prozent Akkuladung in 15 Minuten. 90 Prozent Kapazität bei minus 20 Grad Celsius. CATL startet eine neue Ära der Akku-Technik.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor
Artikel
  1. Erneuerbare Energien: Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb
    Erneuerbare Energien
    Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb

    Die Meere bieten viel Energie, die sich in elektrischen Strom wandeln lässt. In Schottland ist gerade ein neues Gezeitenkraftwerk ans Netz gegangen.

  2. Verschlüsselung: Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen
    Verschlüsselung
    Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen

    Eine mit Bitlocker verschlüsselte SSD mit TPM-Schutz lässt sich relativ einfach knacken. Ein Passwort schützt, ist aber nicht der Standard.

  3. RDNA2-Grafikkarte: AMD bringt Radeon RX 6600 XT für 400 Euro
    RDNA2-Grafikkarte
    AMD bringt Radeon RX 6600 XT für 400 Euro

    Die bisher günstigste RDNA2-Grafikkarte ist für 1080p-Gaming ausgelegt und soll die Geforce RTX 3060 problemlos überholen.

Inu 13. Aug 2003

Mein Standpunkt war und ist einfach mit Starcraft (Leider auch bei WC3, btw.) hat man...

Inu 13. Aug 2003

Mein Standpunkt war und ist einfach mit Starcraft (Leider auch bei WC3, btw.) hat man...

Agbar 12. Aug 2003

Sehr richtig. Starcraft Broodwar wird noch in Jahren gespielt. Warscheindlich solange...

KAMiKAZOW 12. Aug 2003

Mehr Features heißt nicht unbedingt mehr Spaß. Das Einheiten-Handling (maximale Anzahl...

Inu 12. Aug 2003

Aua. Willst du wirklich dass man dich mit keyboards verprügelt? Starcraft war stabil im...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional günstiger • Asus TUF Gaming 23,8" FHD 144Hz 169€ • Acer-Chromebooks zu Bestpreisen (u. a. 14" 64GB 229€) • Alternate (u. a. Deepcool-Gehäuselüfter ab 24,99€) • EA-Spiele (PC) günstiger (u. a. Battlefield 5 5,99€) • Philips-Fernseher 65" Ambilight 679€ [Werbung]
    •  /