Abo
  • Services:

XGameStation - Spielekonsole für Hard- und Software-Bastler

Entwicklungspaket zum Einstieg in die Konsolen- und Videospiel-Entwicklung

Nurve Networks will interessierten Tüftlern mit seiner XgameStation getauften, noch nicht erhältlichen Spielekonsole einen Einblick in die Hard- und Software-Entwicklung geben. Das mehr an C64- und Atari-800-Designs als an moderne Spielekonsolen angelehnte Konsolen-Entwicklungspaket soll alle nötigen Infos zur Programmierung und zur Veränderung der Hardware enthalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die XGameStation (XGS) besteht aus einem einzelnen Mainboard, das nur von einer abnehmbaren Acrylscheibe geschützt wird, um einfach Veränderungen vornehmen zu können. Als Prozessor dient ein mit 25 MHz getakteter Motorola 68HCS12 (16-Bit-Architektur), ein 65816-Prozessor (schnelle 16-Bit-6502-CPU) kann über einen Zusatz-Sockel nachgerüstet werden. Die umprogrammierbare Grafikeinheit sitzt auf einem FPGA und soll eine dem Commodore 64, Atari 800 und Apple II sehr ähnlichen Aufbau haben. Für Audioausgabe dienen eine vielstimmige FM-Klangsynthese und ein digitaler Sound-Kanal. Über einen Fernsehausgang können PAL- und NTSC-fähige Geräte angesteuert werden. Zur Spielesteuerung lassen sich PlayStation-II-DualShock-Controller anschließen. Weiterhin gibt es einen PC-kompatiblen seriellen Anschluss und spezielle Mehrzweck-Erweiterungs-Schnittstellen.

XGameStation
XGameStation
Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Software wird von einem mitgelieferten reprogrammierbaren 64-KByte-Modul abgespielt. Zur Entwicklung kann ein PC mit traditionellen C/C++-Compiler samt Tools genutzt werden. Auch verschiedene Basic-Versionen sollen unterstützt werden. Ein Embedded Linux für die XGameStation gibt es noch nicht, soll aber zumindest schon angedacht sein.

Die XGameStation soll ab dem 12. Dezember 2003 verfügbar sein. Lizenzgebühren müssen nicht gezahlt werden, der Preis für das Entwicklungspaket inklusive Konsole soll voraussichtlich 100,- US-Dollar betragen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97€)

knock 20. Aug 2003

Auch wenn der schreit, das ich nicht posten kann.

knock 20. Aug 2003

Der war wenigstens amüsant. Deine Aussagen sind dagegen absolut platt und langweilig...

Lord_Pinhead 12. Aug 2003

Naja, wer sich eine X-box kauft is selber Schuld. Warum noch eine Konsole wenn ich einen...

irata 10. Aug 2003

Laut "System Specifications" u.a.: + PC-compatible PS2 serial port. + Multiple general...


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /