Abo
  • Services:

SCO soll die GPL und Patente von IBM verletzt haben

SCO: IBM soll Abstand von der GPL nehmen

Wie bereits am Donnerstag, den 7. August 2003, berichtet, hat IBM nun seinerseits SCO verklagt. US-Medienberichten zufolge wirft IBM SCO unter anderem vor, gegen vier Patente von IBM als auch gegen die GNU General Public License (GPL) verstoßen zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Darüber hinaus wirft IBM SCO vor, mit den Aussagen, man hätte IBM die Lizenz für AIX entzogen, dem Geschäft von IBM geschadet zu haben, wofür IBM Schadensersatz in nicht genannter Höhe verlangt. Darüber hinaus habe IBM eine einstweilige Verfügung beantragt, die SCO den weiteren Vertrieb seiner Produkte untersagen soll.

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld

SCO bezeichnete die Klage von IBM als einen Versuch, vom eigenen fehlerhaften Linux-Geschäftsmodell abzulenken. "Würde sich IBM den Problem mit Linux ernsthaft widmen, würde IBM seinen Kunden eine Entschädigung anbieten und sich von der GPL verabschieden", so SCO in einem Presse-Statement.

IBM habe sich mit der Free Software Foundation zusammengetan und unterstützt die GPL. "IBM drängt seine Kunden, eine nicht-genehmigte und ungeschützte Software zu nutzen. Diese Software verletzt SCOs geistige Eigentumsrechte an UNIX." Wenn IBM wolle, dass seine Kunden das Risiko GPL akzeptieren, sollte IBM seine Kunden für dieses Risiko entschädigen.

Zudem zeigt sich SCO verwundert über IBMs Verweis auf Patentverletzungen durch SCO, schließlich biete man die entsprechenden Produkte bereits seit Jahren an und IBM habe vorher dieses Thema nie zur Sprache gebracht.

SCO selbst bietet den Linux-Kernel auf seinem FTP-Server weiterhin unter der GPL an.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

Stephen 20. Aug 2003

Da die Aktion diesmal nicht auf dem Rücken einzelner "Privatleute" ausgetragen wird (wie...

McIT 11. Aug 2003

ms ist agressiv.

Rasmus 11. Aug 2003

Nein - wenn IBM Quellcode gestohlen hat, dann ist und bleibt das strafbar, auch wenn SCO...

irata 10. Aug 2003

Da hast du gar nicht mal so unrecht ... jedenfalls unter anderem. Nur, beweis das...

Sturmkind 09. Aug 2003

Naja egal was SCO bei dem Verfahren gegen IBM und andere jetzt noch von wegen Quellcode...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /