Abo
  • Services:

Papier mit hauchdünnen Funk-Chips geplant

Philips will Papier mit RFID-Chips ausrüsten

Forscher von Philips haben eine Variante von intelligentem Papier entwickelt, das aus einem Blatt herkömmlichen Papiers besteht, in das ein RFID-Chip integriert ist. So sollen sich solche Papiere mit entsprechenden Scannern leichter und schneller wieder auffinden lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Lösung könnte Archivaren helfen, entsprechend präparierte Dokument schnell aufzuspüren. Auch ließe sich so der Weg eines Dokuments verfolgen. Derzeit existieren bereits Technologien, die Smart-Label per Druckverfahren auf Papier bringen. Philips entwickelt Smart-Labels, die so dünn sind, dass sie in das Papier eingelassen werden können. Basis ist die Radio Frequenz Identifikations Technologie (RFID), die winzig kleine Chips zu Sendern und Empfängern macht und den kontaktlosen Austausch von Daten ermöglicht.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen, Magdeburg
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

In Smart-Cards und Verpackungsetiketten kommt die RFID-Technik bereits millionenfach zum Einsatz. Das System könnte auch einen Diebstahlschutz direkt in das Papier integrieren und ähnlich wie bei Kaufhäusern Alarm schlagen, sobald eine bestimmte Schwelle überschritten wird. Einen Erscheinungstermin für derartige Papiermarker nannte Philips noch nicht.

Ein ähnliches System hat Infineon für die Hauptbücherei Wien entwickelt. In Wien speichern die Funkchips Angaben wie Exemplarnummer, Autor, Bibliothekskennung, Standort in der Bibliothek, Systematikgruppe, letzter Entleiher, Ausleih-Status sowie weitere Informationen. 240.000 Bücher sowie 60.000 CDs und DVDs aus dem Bestand der Bücherei sind mit Funkchips zur Datenübertragung ausgerüstet.

Ende 2001 war es zu Spekulationen gekommen, ob die europäische Zentralbank plant, RFID-Chips in Euro-Banknoten zu integrieren, um die Fälschbarkeit der Scheine unmöglich zu machen. Hitachi hatte im Sommer 2001 eine prototypische RFID-Applikation vorgestellt, die auf einer Fläche von nur 0,4 Quadratmillimeter sowohl die Antenne als auch den Chip unterbringt und nur 60 Mikrometer dick ist.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  2. (-82%) 8,88€
  3. 33,49€
  4. 33,99€

Stefan 09. Aug 2003

Da kommen wir der totalen überwachung wieder ein stück näher! Du kommst in ein...

Peter 08. Aug 2003

An einer politischen Entscheidung. Man wollte eine Generation der Funk-Chips...

Thilo Mohr 08. Aug 2003

Woran ist die Umsetzung in die Euro-Scheine gescheitert? Interessiert, Thilo.

iBug 08. Aug 2003

Herrlich! Ich liebe solche Szenarien. Nicht, weil man damit wachrütteln kann, sondern...

banzai 08. Aug 2003

Deine Kundenkarte identifiziert dich dann auch persönlich in der Eingangsschleuse...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Spider-Man (PS4)

Spider-Man ist trotz ein paar kleiner Schwächen ein gelungenes Spiel, dem wir mit viel Freude ins Netz gehen.

Fazit zu Spider-Man (PS4) Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
    Oldtimer-Rakete
    Ein Satellit noch - dann ist Schluss

    Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
    2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
    3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

      •  /