Abo
  • IT-Karriere:

Freenet.de: Das erste Quartal nach der Festnetzübernahme

Übernahme führt zu Umsatzplus von 1.145 Prozent

Freenet.de präsentiert seine Zahlen zum 2. Quartal 2003, die erstmals auch das von Mobilcom übernommene Festnetzgeschäft umfassen. Entsprechend sind die Zahlen kaum mit den vorhergehenden Ergebnisse n der freenet.de AG zur vergleichen, ergibt sich doch für die Gesamtumsätze im zweiten Quartal gegenüber dem ersten Quartal ein Anstieg um 798 Prozent auf 120,3 Millionen Euro. Gegenüber dem Vorjahr kann freenet.de sogar ein Umsatzplus von 1.145 Prozent verbuchen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das EBITDA als Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen stieg im 2. Quartal 2003 auf 25,2 Millionen Euro, was einem Plus von 572 Prozent gegenüber dem Vorquartal und einem Zuwachs von 959 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 2002 je ohne ohne Festnetzgeschäft entspricht. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) erreichte Ende des zweiten Quartals 15,5 Millionen Euro - ein Plus von über 500 Prozent verglichen mit dem ersten Quartal 2003 und über 1.400 Prozent gemessen am Vorjahresquartal.

Stellenmarkt
  1. HARTING Stiftung & Co. KG, Espelkamp
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Die freenet.de AG hat zum Ende des zweiten Quartals einen Kundenstamm von über sechs Millionen, von denen fast 3,8 Millionen Menschen die Internet-Zugangsdienste von freenet.de nutzen. Rund 2,2 Millionen Kunden telefonieren über die Netze von freenet.de.

Hauptumsatzträger ist das Internet-Zugangsgeschäft mit einem Umsatz von 76,4 Millionen Euro allein im zweiten Quartal. Erstmalig fließen nach Übernahme des Festnetzes ab Beginn des zweiten Quartals die vollen Gebühren für jede Online-Minute als Umsätze an freenet.de. Auch der Einstieg in das DSL-Geschäft laufe sehr positiv an, so freenet.de. Bereits über 20.000 Nutzer hätten freenetDSL bestellt.

Das neue Segment Telefonie, bestehend aus dem Pre-Selection- und dem Call-by-Call-Geschäft, wurde mit 35,7 Millionen Euro im 2. Quartal 2003 zur zweitgrößten Umsatzquelle. Im Segment Portalgeschäft mit 6,8 Millionen Euro Gesamtumsatz sind im 2. Quartal die bisherigen Werbe- und E-Commerce-Umsätze des virtuellen Medien- und Kaufhauses zusammengefasst: Dabei stiegen die Werbeumsätze von 3,7 auf 3,9 Millionen Euro, die E-Commerce-Umsätze lagen bei 2,8 Millionen Euro. Mit der Eingliederung des Geschäfts der freenet Datenkommunikations GmbH zum 1. April 2003 haben sich auch die Umsätze in dem B2B-Segment entsprechend erhöht. Sie lagen im zweiten Quartel 2003 bei 1,4 Millionen Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis!)
  2. bis zu 11 PC-Spiele für 11,65€
  3. 499,00€ (zzgl. 8,99€ Versand)
  4. GRATIS

Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung von drei ANC-Kopfhörern im Vergleich

Wir haben den neuen ANC-Kopfhörer von Audio Technica gegen die Konkurrenz von Bose und Sony antreten lassen. Im Video sind die Unterschiede bei der ANC-Leistung zwischen dem ATH-ANC900BT, dem Quiet Comfort 35 II und dem WH-1000XM3 deutlich hörbar.

Geräuschunterdrückung von drei ANC-Kopfhörern im Vergleich Video aufrufen
IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

    •  /