• IT-Karriere:
  • Services:

Asus bringt WindowsCE-PDA MyPal A620 nach Deutschland

MyPal A620 mit CF-Steckplatz, 64 MByte RAM und 400-MHz-XScale-CPU

Nachdem Asus bereits Ende Juni 2003 zur Markteinführung von PocketPC 2003 den WindowsCE-PDA MyPal A620 für den US-Markt angekündigt hat, kommt das Gerät nun auch auf den deutschen Markt.

Artikel veröffentlicht am ,

MyPal A620
MyPal A620
Der MyPal A620 besitzt einen XScale-Prozessor des Typs PXA255 von Intel mit einer Taktrate von 400 MHz. An Speicherplatz stehen 64 MByte RAM zur Verfügung, wobei sich Daten über den integrierten Steckplatz für CompactFlash (CF) Typ II auf entsprechende Speicherkarten auslagern lassen. Über den Steckplatz lassen sich aber auch zahlreiche Funktionen wie Bluetooth, GSM, GPRS oder etwa WLAN nachrüsten.

Stellenmarkt
  1. Lufthansa Systems GmbH & Co. KG, Raunheim
  2. Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH, Kornwestheim

Das transflektive Display zeigt bei einer Auflösung von 240 x 320 Bildpunkten 65.536 Farben an. Zu den weiteren Ausstattungsdaten des 125 x 76,8 x 13,3 mm messenden Geräts zählen eine Infrarot-Schnittstelle, ein eingebauter Lautsprecher sowie ein integriertes Mikrofon. Die WindowsCE-Version PocketPC 2003 befindet sich in einem 32 MByte Flash-ROM und bietet die üblichen PIM-Applikationen zur Termin- und Adressverwaltung sowie unter anderem die funktionsreduzierten Pocket-Versionen von Word, Excel, Windows Media Player und Internet Explorer.

Der Lithium-Ionen-Akku soll den 141 Gramm wiegenden PDA bis zu 19 Stunden am Stück mit Strom versorgen. Leider machte Asus keine Angaben dazu, ob diese Laufzeit mit oder ohne eingeschalteter Display-Beleuchtung gilt. Mit einer so genannten SmartKeeper-Technik sichert man den existierenden System-Status bei niedriger Akkuladung auf eine CF-Speicherkarte, um Datenverlust zu vermeiden.

Der WindowsCE-PDA MyPal A620 soll ab sofort zum Preis von 349,- Euro verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 53,99€
  2. 1,99€
  3. 4,99€
  4. 4,99€

noname 02. Okt 2003

Wenn das Palm-System so gut ist, sollten seine Nutzer über einen solchen Schreibfehler...

Axel 17. Aug 2003

Mittlerweile sind ja auch Infos bei Asus zu finden, allerdings haben die allermeisten...

Yordan 09. Aug 2003

besser spät als nie: http://www.asuscom.de/products/pda/event/a620/index.htm

derkostenaufste... 07. Aug 2003

da irrst du dich, dass ist nur der alte mypla600, wir reden hier aber über den neuen...

ip (Golem.de) 07. Aug 2003

der Tippfehler wurde korrigiert. Gruß, Ingo Pakalski Golem.de


Folgen Sie uns
       


iOS 13 ausprobiert

Apple hat iOS 13 offiziell vorgestellt. Die neue Version des mobilen Betriebssystems bringt unter anderem den Dark Mode sowie zahlreiche Verbesserungen einzelner Apps.

iOS 13 ausprobiert Video aufrufen
ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

    •  /