Abo
  • Services:

Cisco: Nettogewinn im Geschäftsjahr 2003 verdoppelt

Bereits 2 Millionen IP-Telefone verkauft

Cisco hat im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2003, das am 26. Juli 2003 endete, einen Umsatz von 4,7 Milliarden US-Dollar erzielt. Im Vergleich zu 4,8 Milliarden US-Dollar im Vorjahresquartal bedeutet dies einen Rückgang von 2,6 Prozent. Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2003 verzeichnete Cisco einen Umsatz von 4,6 Milliarden US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Unternehmen erwirtschaftete im vierten Quartal 2003 einen GAAP-Nettogewinn von 982 Millionen US-Dollar oder 0,14 US-Dollar je Aktie. Im Vorjahresquartal erreichte Cisco 772 Millionen US-Dollar oder 0,10 US- Dollar pro Aktie. Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2003 lag der Nettogewinn bei 987 Millionen US-Dollar oder 0,14 US-Dollar pro Aktie. Der Pro-Forma-Nettogewinn für das vierte Quartal des Geschäftsjahres 2003 beträgt 1,1 Milliarden US-Dollar oder 0,15 US-Dollar pro Aktie im Vergleich zu 1 Milliarde US-Dollar oder 0,14 US-Dollar pro Aktie im Vorjahresquartal. Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2003 lag der Pro-Forma-Nettogewinn bei 1,1 Milliarden US- Dollar oder 0,15 US-Dollar pro Aktie.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Cisco hat im kompletten Geschäftsjahr 2003 einen Umsatz von 18,9 Milliarden US- Dollar erzielt und blieb damit auf Vorjahresniveau. Der GAAP-Nettogewinn für das abgelaufene Finanzjahr beträgt 3,6 Milliarden US-Dollar oder 0,50 US-Dollar pro Aktie im Vergleich zu 1,9 Milliarden US-Dollar oder 0,25 US-Dollar pro Aktie im Finanzjahr 2002. Der Pro-Forma-Nettogewinn für das Bilanzjahr 2003 liegt bei 4,3 Milliarden US-Dollar oder 0,59 US-Dollar pro Aktie im Vergleich zu 2,9 Milliarden US-Dollar oder 0,39 US-Dollar pro Aktie im Vorjahr.

Darüber hinaus teilte Cisco mit, dass man weltweit schon 2 Millionen IP-Telefone verkauft habe.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Resispo 08. Aug 2003

Vielen Dank für Eure informativen Beiträge. Legt Euch einfach wieder hin und ignoriert...

Fuckfrog 07. Aug 2003

Geht mir genauso ... ist aber auch zu heiss um das zu verstehen.

egal 07. Aug 2003

Dieser Artikel ist zu hoch für mich... Ich versteh' nur Bahnhof. Er hätte besser in eine...


Folgen Sie uns
       


Ladevorgang beim Audi E-Tron

Wie schnell lässt sich der neue Audi E-Tron tatsächlich laden?

Ladevorgang beim Audi E-Tron Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /