Creative macht wieder Gewinn

Ergebnisse für das abgelaufene Geschäftsjahr vorgelegt

Creative schreibt wieder schwarze Zahlen: Im vierten Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres (1. April 2003 bis 30. Juni 2003) erzielte man einen Umsatz von 149,6 Millionen US-Dollar und einen Netto-Gewinn von 4,6 Millionen US-Dollar. Im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres hatte man zwar einen Umsatz von 182,6 Millionen US-Dollar erzielt, gleichzeitig aber einen Verlust von 48,8 Millionen US-Dollar vermelden müssen.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf das ganze Jahr gesehen konnte Creative einen Umsatz von 701,8 Millionen US-Dollar (Vorjahr: 805,9 Millionen US-Dollar) und einen Gewinn von 23,4 Millionen US-Dollar (Vorjahr: Verlust von 19,7 Millionen US-Dollar) erzielen. Allerdings war im Vorjahr auch der Kauf von 3Dlabs in großem Umfang für die schlechteren Zahlen verantwortlich.

Bis zum Ende des laufenden Jahres sollen noch neunzig weitere Produkte in den Markt eingeführt werden - so viel wie nie zuvor in der eigenen Unternehmensgeschichte. Damit will Creative nach eigenen Angaben im Bereich "Personal Digital Entertainment" weiter Marktanteile hinzugewinnen, unter anderem mit der neuen Jukebox Zen NX, die Apples iPod die Vormachtstellung streitig machen soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Burnout in der IT
"Es ging einfach nichts mehr"

Geht es um die psychische Gesundheit ihrer Mitarbeiter, appellieren Firmen oft an deren Eigenverantwortung. Doch vor allem in der Pandemie reicht das nicht.
Von Pauline Schinkel

Burnout in der IT: Es ging einfach nichts mehr
Artikel
  1. Analoge Kamera: Bastler baut unkomplizierte digitale Filmpatrone
    Analoge Kamera
    Bastler baut unkomplizierte digitale Filmpatrone

    Für seine alte Kamera hat der Bastler Befinitiv einen Filmersatz aus einem Raspberry Pi Zero W und der Pi Camera gebaut - das einfache Design hat aber einen Haken.

  2. Cell Broadcast: Seehofer sieht keine Widerstände mehr gegen Warnung per SMS
    Cell Broadcast
    Seehofer sieht keine Widerstände mehr gegen Warnung per SMS

    Innerhalb der Bundesregierung gab es wohl Widerstände gegen die Einführung von Cell Broadcast. Laut Seehofer sind diese nun überwunden.

  3. Kryptowährung: Bitcoin kratzt an der 40.000-Dollar-Grenze
    Kryptowährung
    Bitcoin kratzt an der 40.000-Dollar-Grenze

    Nachdem der Bitcoin lange bei einem Kurs um die 32.000 US-Dollar verharrte, geht es seit dem Wochenende bergauf. Grund könnte Amazon sein.

JackaLuck !! 07. Aug 2003

Hai folks !! Creative macht bestimmt wieder Gewinn weil Sie jetzt wieder von dem Super...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional Amazon-Exklusives günstiger • Samsung G7 27" QLED Curved WQHD 240Hz 459€ • Kingston Fury 32GB Kit 3200MHz 149,90€ • 3 für 2 & Sony-TV-Aktion bei MM • New World vorbestellbar ab 39,99€ • Alternate (u. a. Deepcool RGB LED-Streifen 10,99€) • Apple Days [Werbung]
    •  /