• IT-Karriere:
  • Services:

Metrowerks mit Programmierwerkzeugen für MacOS X

CodeWarrior Development Studio for MacOS Version 9 angekündigt

Metrowerks hat eine neue Programmierumgebung für die MacOS-Plattform angekündigt. Das CodeWarrior Development Studio for MacOS V9 enthält unter anderem das Metrowerks PowerPlant X C++ Framework, das Entwicklern erlaubt, nativen Code für MacOS X zu schreiben.

Artikel veröffentlicht am ,

Eine Funktion erlaubt nach Herstellerangaben den Entwicklern die Packetinhalte visuell per Drag-&-Drop zusammen zu stellen. Dazu kommt eine erweiterte Objective-C-Code-Entwicklungfunktion. Die neue CodeWarrior-Suite soll nahtlos mit den neu vorgestellten Metrowerks-CodeTEST-Softwaranalyste-Tools für MacOS X zusammen arbeiten.

Stellenmarkt
  1. Quentic GmbH, Berlin
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Baunatal

CodeWarrior Development Studio for MacOS V9 kann nur unter MacOS X betrieben werden, erlaubt aber auch Programmierungen für das klassische MacOS und Windows innerhalb des selben Projektes.

Das Programmpaket unterstützt C, C++ sowie Objective-C und erlaubt Entwicklern im Apple Cocoa Framework zu arbeiten. Das Produkt enthält PowerPlant X, ein Macintosh Framework für Mach-O Entwicklungslösungen basierend auf C++. Das PowerPlant X Framework unterstützt Carbon Events, HIViews und Unicode. Darüber hinaus enthält das Paket das PowerPlant Framework für das klassische MacOS und MacOS X PEF Entwicklungen.

Zur Einführung will Metrowerks das CodeWarrior Development Studio for MacOS V9 mit 349,- US-Dollar verbilligt anbieten. Das Paket soll Anfang September 2003 erscheinen. Nach dem 1. September 2003 kostet es dann 399,- US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Punk 06. Aug 2003

Worauf SCOs Ansprüche haben soll hat SCO bis jetzt ja nicht konkret kommuniziert, aber ob...

toll 06. Aug 2003

deswegen schreibe ich "bald".

Cardinal Mendoza 06. Aug 2003

Schlecht geschlafen ? Mir ist nicht ganz klar, was der Beitrag mit dem Thema zu tun hat...

toll 06. Aug 2003

aber apple hat ja auch ne 1-click lizenz, die zahlen auch gerne an SCO geld für nix...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
    In eigener Sache
    Aktiv werden für Golem.de

    Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

    1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
    2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
    3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

      •  /