Abo
  • IT-Karriere:

Universität Dortmund will Computer-Museum gründen

Erste Exponate bereits gesammelt

Eine Gruppe von Personen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik hat in Dortmund den Verein "Deutsches Computermuseum e. V." gegründet. Ziel des Vereins ist es nach eigenen Angaben, in Dortmund ein Computermuseum zu gründen, das "museale Aufgaben, wissenschaftsbezogene Bildung und zeitgemäße Unterhaltung" miteinander verbindet.

Artikel veröffentlicht am ,

Das neu zu gründende Museum soll das erste seiner Art sein, das sich ausschließlich der Geschichte des Computers widmet. Den Vereinsmitgliedern schwebt dabei eine "Mischung aus Museum, Science Centre und Erlebnispark" vor.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V., Bonn
  2. Vodafone GmbH, Frankfurt am Main

Ausgangspunkt der Vereinsgründung ist eine mit etwa 2.500 Exponaten bereits recht umfangreiche Sammlung historisch interessanter Computer und Peripheriegeräte. Unter diesen Exponaten, die über 15 Jahre hinweg vor allem von Bernhard Tillmann - bei anfänglicher Unterstützung durch Prof. Konrad Zuse - zusammen getragen wurden, befinden sich auch Rechner der Gründergeneration von Konrad Zuse, IBM, Bull und Telefunken.

Zu den Gründungsmitgliedern des Vereins gehören auch Politiker wie der Europa-Abgeordnete Bernhard Rapkey und die Landtagsabgeordnete Annegret Krauskopf. In den Vorstand gewählt wurden Prof. Dr. Bernd Reusch, Mitbegründer der Informatik an der Universität Dortmund, als Vorsitzender, sowie Olaf Becker, Bernhard Tillmann und Dr. Norbert Jesse, der aus dem Bereich der Uni im Technologiepark die Firma quinscape mit aufgebaut hat.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. 334,00€
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Keyser Soze 07. Aug 2003

Das neu zu gründende Museum soll das erste seiner Art sein, das sich ausschließlich der...

KoTxE 06. Aug 2003

Naja, eigentlich nicht. Da dieser Thread sowieso nicht ganz ernst gemeint ist, aber ich...

banzai 06. Aug 2003

Stimmt- die Knoppix ist klasse. Und die AOL-CD auch, da stell ich immer die Kaffeetasse...

Kasper 06. Aug 2003

http://www.informatik.uni-stuttgart.de/ifi/cs/cm.html aber generell mal die Frage...

Laser VZ 200 06. Aug 2003

Atari VCS 2600, VTech Laser VZ 200, ZX 81, Commodore VC 20, Sanyo MSX, Commodore C 64...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7 Pro - Hands On

Das Oneplus 7 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone des chinesischen Startups. Es verfügt über drei Kameras auf der Rückseite und eine ausfahrbare Frontkamera. Das Smartphone erscheint im Mai zu Preisen ab 710 Euro.

Oneplus 7 Pro - Hands On Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


      •  /