Abo
  • IT-Karriere:

Kopete 0.7 - Neue Version des Instant-Messengers für KDE

Multi-Protokoll-IM unterstützt unter anderem ICQ, AIM, MSN, Yahoo und Jabber

Der KDE-Instant-Messenger Kopete ist jetzt in der Version 0.7 erschienen und bringt zahlreich Neuerungen mit. Kopete besitzt eine flexible Plug-In-Architektur, über die diverse Instant-Messaging-Protokolle wie ICQ, AIM, MSN, Yahoo und Jabber unterstützt werden. In kommende KDE-Versionen soll Kopete als Standard-Instant-Messaging-Applikation integriert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue Version soll vor allem mit einer deutlich verbesserten Stabilität und Verlässlichkeit aufwarten, bringt aber auch einige neue Funktionen mit. War es bislang nur möglich, über Kopete einen Account je Protokoll zu verwenden, wurde diese Beschränkung in der neuen Version aufgehoben.

Stellenmarkt
  1. RATIONAL AG, Landsberg am Lech
  2. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Potsdam

Kopete Hauptfenster
Kopete Hauptfenster
Zudem lässt sich Kopete 0.7 äußerlich weitgehend dem eigenen Geschmack anpassen, was von den Farben für die verschiedenen Icons und Symbole über Text-Effekte bis hin zu den Farb-Schemata der Fenster reicht. Zu den weiteren Neuerungen gehört eine Rechtschreibprüfung und die Möglichkeit zu automatischen Ersetzungen.

Alle Neuerungen stehen dabei für die unterstützten Protokolle zur Verfügung, zu denen auch IRC, WinPopup, SMS und Gadu-Gadu zählen. Neu ist dabei die Unterstützung des Yahoo-Protokolls, aber auch das IRC-Plugin wurde komplett überarbeitet. Zudem wurde die Unterstützung für Gadu-Gadu und Jabber weiter entwickelt.

Kopete steht unter der GPL und kann auf den Seiten des Kopete-Projekts im Quelltext heruntergeladen werden. Fertige Pakete für verschiedene Linux-Distributionen sollten in Kürze folgen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  3. 299,00€
  4. 245,90€ + Versand

Meto 07. Mai 2005

Hallo Ghost, ich habe ein kleines Problem und hoffe, dass Du einen Tipp für mich hast...


Folgen Sie uns
       


Mordhau Gameplay

Klirrende Klingen und packende Kämpfe mit bis zu 64 Spielern bietet das in einem mittelalterlichen Szenario angesiedelte Actionspiel Mordhau.

Mordhau Gameplay Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    •  /