Kopete 0.7 - Neue Version des Instant-Messengers für KDE

Multi-Protokoll-IM unterstützt unter anderem ICQ, AIM, MSN, Yahoo und Jabber

Der KDE-Instant-Messenger Kopete ist jetzt in der Version 0.7 erschienen und bringt zahlreich Neuerungen mit. Kopete besitzt eine flexible Plug-In-Architektur, über die diverse Instant-Messaging-Protokolle wie ICQ, AIM, MSN, Yahoo und Jabber unterstützt werden. In kommende KDE-Versionen soll Kopete als Standard-Instant-Messaging-Applikation integriert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue Version soll vor allem mit einer deutlich verbesserten Stabilität und Verlässlichkeit aufwarten, bringt aber auch einige neue Funktionen mit. War es bislang nur möglich, über Kopete einen Account je Protokoll zu verwenden, wurde diese Beschränkung in der neuen Version aufgehoben.

Stellenmarkt
  1. IT-Infrastruktur-Systembetre- uer (m/w/d)
    Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  2. Java-Entwickler*in
    Hessischer Rundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Frankfurt am Main
Detailsuche

Kopete Hauptfenster
Kopete Hauptfenster
Zudem lässt sich Kopete 0.7 äußerlich weitgehend dem eigenen Geschmack anpassen, was von den Farben für die verschiedenen Icons und Symbole über Text-Effekte bis hin zu den Farb-Schemata der Fenster reicht. Zu den weiteren Neuerungen gehört eine Rechtschreibprüfung und die Möglichkeit zu automatischen Ersetzungen.

Alle Neuerungen stehen dabei für die unterstützten Protokolle zur Verfügung, zu denen auch IRC, WinPopup, SMS und Gadu-Gadu zählen. Neu ist dabei die Unterstützung des Yahoo-Protokolls, aber auch das IRC-Plugin wurde komplett überarbeitet. Zudem wurde die Unterstützung für Gadu-Gadu und Jabber weiter entwickelt.

Kopete steht unter der GPL und kann auf den Seiten des Kopete-Projekts im Quelltext heruntergeladen werden. Fertige Pakete für verschiedene Linux-Distributionen sollten in Kürze folgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Itanium-CPUs
Intels "Itanic" ist endgültig gesunken

Die letzten Itanium-CPUs wurden ausgeliefert, die Ära der gefloppten "unsinkbaren" Prozessoren ist damit endgültig zu Ende.

Itanium-CPUs: Intels Itanic ist endgültig gesunken
Artikel
  1. Enuu: Bürgersteig-Parken führt zu Aus von Mini-Autos
    Enuu
    Bürgersteig-Parken führt zu Aus von Mini-Autos

    Die vierrädrigen Kabinenroller von Enuu werden in Berlin auf Bürgersteigen geparkt, was Ärger verursacht. Nun verschwinden die Elektrofahrzeuge wieder.

  2. Autonomes Fahren: Tesla-Autopilot verhindert Unfall von bewusstlosem Fahrer
    Autonomes Fahren
    Tesla-Autopilot verhindert Unfall von bewusstlosem Fahrer

    Ein Tesla-Fahrer wurde womöglich vor einem schweren Unfall bewahrt. Er war am Steuer bewusstlos geworden. Der Autopilot stoppte das Fahrzeug.

  3. Arbeit: LinkedIn Mitarbeiter dürfen für immer im Homeoffice bleiben
    Arbeit
    LinkedIn Mitarbeiter dürfen für immer im Homeoffice bleiben

    Die meisten der 16.000 LinkedIn-Mitarbeiter dürfen künftig Vollzeit von zu Hause aus arbeiten. Das könnte aber zu Einkommenseinbußen führen.

Meto 07. Mai 2005

Hallo Ghost, ich habe ein kleines Problem und hoffe, dass Du einen Tipp für mich hast...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /