Abo
  • Services:

OpenPKG 1.3: Systemübergreifendes Paket-Management

OpenPKG unterstützt FreeBSD, Debian, Red Hat, SuSE und Solaris

Das OpenPKG-Projekt hat jetzt die Version 1.3 seiner systemübergreifenden Paketverwaltung OpenPKG fertig gestellt. OpenPKG setzt auf Tools wie dem Red Hat Package Manager (RPM) auf und stellt dabei eine einheitliche Administrationsumgebung für diverse Unix-Derivate bereit, so dass sich Software-Pakete auf verschiedenen Plattformen installieren lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

OpenPKG 1.3 bietet volle Unterstützung für FreeBSD 4.8 und 5.1, Debian GNU/Linux 2.2 und 3.0, Red Hat Linux 9, SuSE Linux 8.2 als auch Sun Solaris 8 und 9. Weitere Plattformen wie NetBSD, OpenBSD, Gentoo Linux, HP Tru64, SCO UnixWare und QNX werden teilweise unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Arrow Central Europe GmbH, Neu-Isenburg
  2. VR FinanzDienstLeistung GmbH, Berlin

Seit der letzten Veröffentlichung vor rund sechs Monaten ist die Zahl der über OpenPKG zur Verfügung stehenden Pakete um rund 25 Prozent gewachsen. Davon wurden rund 400 Pakete ausgewählt, die in das Release OpenPKG 1.3 eingeflossen sind. Darunter Apache, BIND, GCC, INN, MySQL, OpenSSH, PostgreSQL, Samba, Squid und Vim. Dabei wurden alle Pakete so modifiziert, dass sie sich mit dem aktuellen GNU-C/C++-Compiler übersetzen lassen.

Die Qualität der einzelnen Pakete soll durch automatisierte Paket-Prüfungen verbessert worden sein. Darüber hinaus wurde das Run-Command (RC) verbessert, was sowohl eine konsistente Log-File-Rotation als auch das Löschen sowie Upgrades von Paketen auf elegantere Art und Weise ermöglichen soll. Rund 40 Deamon-Pakete wurden zudem so modifiziert, das sie wahlweise über syslog oder das flexiblere OSSP fsl loggen können.

Das OpenPKG Projekt wurde im Jahr 2000 von Cable & Wireless ins Leben gerufen und im Januar 2002 als Open Source veröffentlicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor

Das französische Nahverkehrsbetrieb Transdev will künftig Fahrgäste mit autonomen Bussen befördern. Das Video stellt das Konzept vor.

So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /