Abo
  • Services:

Novell kauft Ximian

Novell setzt mit der Übernahme auf GNOME und Mono

Novell übernimmt mit Ximian einen der profiliertesten Hersteller freier Software. Das von Miguel des Icaza und Nat Friedman gegründete Unternehmen entwickelte unter anderem die freie Outlook-Alternative Evolution und ist maßgeblich an der freien .Net-Implementierung Mono sowie der Entwicklung des Linux-/Unix-Desktop GNOME beteiligt.

Artikel veröffentlicht am ,

Novell will mit der Übernahme die eigene Unterstützung für Linux ausbauen und das eigene Software-Portfolio durch die Lösungen von Ximian erweitern. Das Unternehmen soll unter dem Namen Novell Ximian Services als Business Unit unter dem Dach von Novell weitergeführt werden.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Mit Red Carpet betreibt Ximian zudem einen Update-Service, mit dem sich die Software von Linux-Systemen bequem verwalten lässt. Die Unternehmensversion von Red Carpet, Red Carpet Enterprise, soll in Novells Produktlinie ZENworks integriert werden.

Der Ximian Desktop 2 (XD2), eine GNOME-Distribution, die auf verschiedenen Linux-Distributionen aufsetzen kann, und Desktop-Applikationen wie die PIM-Applikation Evolution sollen um Unterstützung für Novell GroupWise erweitert werden.

Die Ximian-Gründer Miguel de Icaza und Nat Friedman sollen auch bei Novell weiterhin an ihren freien Projekten GNOME und Mono weiterarbeiten können. So will Novell auch das eigene Engagement für Open Source unterstreichen.

Detail zur Übernahme und zum Kaufpreis wurden nicht bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 579€
  2. (u. a. Sony PS4-Controller + Fallout 76 für 55€)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...
  4. (u. a. ASUS ROG Strix RTX 2070 OC für 579€, Razer Ornata Chroma für 69€ und viele weitere...

Evil Azrael 05. Aug 2003

Da kennst du meine Mutter aber nicht ;) Aber mal ernsthaft, inwieweit ersetzt der XD die...

Alien 05. Aug 2003

Oh, oh, das hört sich nicht gut an: Wie ich Novell kenne, wird Evolution und XD2 dann...

Bratpinguin 05. Aug 2003

Ich glaube diese überraschende Nachricht haben Novell und Ximian bewusst hinausgezögert...

Christian 04. Aug 2003

Stimmt, die Einschätzung ist schwer. Das kam ziemlich unerwartet.

MaX 04. Aug 2003

Das hätte ich jetzt nicht von Novell erwartet, eigentlich hatte ich ehr an Sun als...


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich

Sonys neuer ANC-Kopfhörer aus der WH-1000 Serie bringt eine nochmals verbesserte Geräuschunterdrückung. Wir haben das neue Modell WH-1000XM3 gegen das Vorgängermodell WH-1000XM2 antreten lassen. In leisen Umgebungen hat der WH-1000XM2 noch ein recht stark vernehmbares Grundrauschen, beim WH-1000XM3 gibt es das nicht mehr.

Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /