Abo
  • Services:

Angetestet: PlanetSide - Der ewige Online-Krieg

Mehrspieler-Massenschlacht für Shooter-Fans

Sony Online Entertainment bietet mit PlanetSide einen Online-Spielplatz für Fans von netzwerkfähigen 3D-Shootern. Im Unterschied zu den typischen Vertretern dieses Genres bietet PlanetSide allerdings Rund-um-die-Uhr-Kämpfe zwischen drei verfeindeten Fraktionen, die um die Weltherrschaft ringen. Jede der parallelen, identischen Spielwelten verkraftet mehrere Tausend Spieler, die sich zu Lande und in der Luft mit futuristischen Waffen und Fahrzeugen malträtieren können, um Basen, einzelne Areale und schließlich ganze Kontinente einzunehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

PlanetSide
PlanetSide
In PlanetSide steht Team-Arbeit an oberster Stelle; wer alleine loszieht, wird schnell ins virtuelle Gras beißen, wenn organisierte Teams mit bis zu 10 Mitgliedern Jagd auf Gegner machen. Wer zudem dazu tendiert, lieber auf seine Kameraden zu schießen, wird durch das Spielsystem bestraft - er darf etwa für eine Zeit lang nicht mehr schießen oder muss auf bestimmte Ausrüstung verzichten. Je mehr Erfahrung im Kampf hingegen durch das Zerstören von Gegnern und deren Ausrüstung gesammelt wird, um so mehr Gegenstände darf man später aus dem Hauptquartier entleihen. Wer als "Squad-Leader" agiert, der ergattert mit wachsenden Erfolgen hingegen die Möglichkeit, mit anderen Teams gebietsübergreifend kommunizieren zu können oder Wegpunkte für das eigene Team festzulegen.

Screenshot #1
Screenshot #1
Die zur Verfügung stehenden Waffen - vom Messer über das Sturmgewehr bis zum Raketenwerfer - erinnern stark an das von anderen Shootern bekannte Arsenal. Darüber hinaus gibt es allerdings noch verschiedene bewaffnete Geländefahrzeuge, Exoskelette, einen Panzer und Kampfgleiter, deren Nutzungserlaubnis erst verdient werden muss. Selbst ein mobiles "Wiedererweckungsfahrzeug" steht zur Wahl, so dass die virtuellen Soldaten direkt vor Ort und nicht erst im Hauptquartier oder in eroberten Stützpunkten wiederbelebt werden und mühsam zum jeweiligen Schlachtfeld reisen müssen. Trainiert werden kann die Waffen- und Fahrzeugnutzung in Trainings-Centern im Hauptquartier. Auch ohne vorherige Ansammlung von Nutzungszertifikaten dürfen hingegen die Positionen der Kanoniere besetzt und Platz im Truppentransporter belegt werden - zumindest wenn der Fahrer den Zugang nicht gesperrt hat.

Screenshot #2
Screenshot #2
Nicht nur Waffen und Fahrzeuge, sondern auch andere Ausrüstungsgegenstände und die Fähigkeit diese zu nutzen, spielen eine wichtige Rolle in PlanetSide. Gebäude können nur eingenommen werden, wenn deren Computer geknackt werden können, etwa um Türen zu öffnen oder die Energieversorgung wieder instand zu setzen. Auch die Reparatur von Fahrzeugen ist wichtig, damit diese nicht dauernd ausfallen und dem Team damit der Fußmarsch erspart wird. Mittels medizinischer Ausrüstung können Verwundete zudem wieder auf die Beine gebracht werden. Handfeuer- und Fahrzeugwaffen lassen sich zudem nur nutzen, wenn auch genügend Munition vorhanden ist.

Angetestet: PlanetSide - Der ewige Online-Krieg 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

der 20. Jan 2006

Massive Online ist in. Einmal etwas bezahlen kommt eh aus der Mode. Bald gibt es alles...

Dobs 13. Jan 2006

ausserdem kommt bei mmos immer neuer kontent dazu. planetside hat in den 2 jahren die...

dw.DropiOpi 27. Okt 2005

Mal dazu das PlanetSide wieder zu CS und änlichem zurück kehrt .. Naja spiele jetzt...

Custodia 12. Aug 2003

Bin langjähriger Online - Shooter - Spieler und der Intellekt fast aller Mitglieder...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzug ist erschreckend unspektakulär
Coradia iLint
Alstoms Brennstoffzellenzug ist "erschreckend unspektakulär"

Ein Nahverkehrszug mit Elektroantrieb ist eigentlich keine Erwähnung wert, dieser jedoch schon: Der vom französischen Konzern Alstom entwickelte Coradia iLint hat einen Antrieb mit Brennstoffzelle. Wir sind mitgefahren.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Alternativer Antrieb Toyota zeigt Brennstoffzellenauto und Bus
  2. General Motors Surus bringt Brennstoffzellen in autonome Lkw
  3. Alternative Antriebe Hyundai baut Brennstoffzellen-SUV mit 580 km Reichweite

    •  /