Abo
  • Services:

Angetestet: PlanetSide - Der ewige Online-Krieg

Mehrspieler-Massenschlacht für Shooter-Fans

Sony Online Entertainment bietet mit PlanetSide einen Online-Spielplatz für Fans von netzwerkfähigen 3D-Shootern. Im Unterschied zu den typischen Vertretern dieses Genres bietet PlanetSide allerdings Rund-um-die-Uhr-Kämpfe zwischen drei verfeindeten Fraktionen, die um die Weltherrschaft ringen. Jede der parallelen, identischen Spielwelten verkraftet mehrere Tausend Spieler, die sich zu Lande und in der Luft mit futuristischen Waffen und Fahrzeugen malträtieren können, um Basen, einzelne Areale und schließlich ganze Kontinente einzunehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

PlanetSide
PlanetSide
In PlanetSide steht Team-Arbeit an oberster Stelle; wer alleine loszieht, wird schnell ins virtuelle Gras beißen, wenn organisierte Teams mit bis zu 10 Mitgliedern Jagd auf Gegner machen. Wer zudem dazu tendiert, lieber auf seine Kameraden zu schießen, wird durch das Spielsystem bestraft - er darf etwa für eine Zeit lang nicht mehr schießen oder muss auf bestimmte Ausrüstung verzichten. Je mehr Erfahrung im Kampf hingegen durch das Zerstören von Gegnern und deren Ausrüstung gesammelt wird, um so mehr Gegenstände darf man später aus dem Hauptquartier entleihen. Wer als "Squad-Leader" agiert, der ergattert mit wachsenden Erfolgen hingegen die Möglichkeit, mit anderen Teams gebietsübergreifend kommunizieren zu können oder Wegpunkte für das eigene Team festzulegen.

Screenshot #1
Screenshot #1
Die zur Verfügung stehenden Waffen - vom Messer über das Sturmgewehr bis zum Raketenwerfer - erinnern stark an das von anderen Shootern bekannte Arsenal. Darüber hinaus gibt es allerdings noch verschiedene bewaffnete Geländefahrzeuge, Exoskelette, einen Panzer und Kampfgleiter, deren Nutzungserlaubnis erst verdient werden muss. Selbst ein mobiles "Wiedererweckungsfahrzeug" steht zur Wahl, so dass die virtuellen Soldaten direkt vor Ort und nicht erst im Hauptquartier oder in eroberten Stützpunkten wiederbelebt werden und mühsam zum jeweiligen Schlachtfeld reisen müssen. Trainiert werden kann die Waffen- und Fahrzeugnutzung in Trainings-Centern im Hauptquartier. Auch ohne vorherige Ansammlung von Nutzungszertifikaten dürfen hingegen die Positionen der Kanoniere besetzt und Platz im Truppentransporter belegt werden - zumindest wenn der Fahrer den Zugang nicht gesperrt hat.

Screenshot #2
Screenshot #2
Nicht nur Waffen und Fahrzeuge, sondern auch andere Ausrüstungsgegenstände und die Fähigkeit diese zu nutzen, spielen eine wichtige Rolle in PlanetSide. Gebäude können nur eingenommen werden, wenn deren Computer geknackt werden können, etwa um Türen zu öffnen oder die Energieversorgung wieder instand zu setzen. Auch die Reparatur von Fahrzeugen ist wichtig, damit diese nicht dauernd ausfallen und dem Team damit der Fußmarsch erspart wird. Mittels medizinischer Ausrüstung können Verwundete zudem wieder auf die Beine gebracht werden. Handfeuer- und Fahrzeugwaffen lassen sich zudem nur nutzen, wenn auch genügend Munition vorhanden ist.

Angetestet: PlanetSide - Der ewige Online-Krieg 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€

der 20. Jan 2006

Massive Online ist in. Einmal etwas bezahlen kommt eh aus der Mode. Bald gibt es alles...

Dobs 13. Jan 2006

ausserdem kommt bei mmos immer neuer kontent dazu. planetside hat in den 2 jahren die...

dw.DropiOpi 27. Okt 2005

Mal dazu das PlanetSide wieder zu CS und änlichem zurück kehrt .. Naja spiele jetzt...

Custodia 12. Aug 2003

Bin langjähriger Online - Shooter - Spieler und der Intellekt fast aller Mitglieder...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad Pro 2018 - Fazit

Mit dem neuen iPad Pro 12.9 hat Apple wieder ein großes Tablet vorgestellt, das sehr leistungsfähig ist und sich deshalb für eine große Bandbreite an Aufgaben einsetzen lässt. Im Test stellen wir aber wie bei den Vorgängern fest: Ein echtes Notebook ist das Gerät immer noch nicht.

Apple iPad Pro 2018 - Fazit Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

      •  /