Abo
  • Services:

Angetestet: PlanetSide - Der ewige Online-Krieg

Screenshot #3
Screenshot #3
Die Bedienoberfläche von PlanetSide ist recht komplex: Neben der üblichen, recht vertrauten Shooter-Steuerung per Maus und Tastatur gibt es noch einen weiteren Maussteuerungsmodus, der für die Nutzung von Computer- und Ausrüstungs-Konsolen im Spiel benötigt wird. Hier werden Inventar, Fertigkeits-, Squad- und Ausrüstungs-Einstellungen vorgenommen. Chatten ist in beiden Steuermodi möglich, wobei immer gewählt werden kann, wessen Nachrichten man gerade sehen bzw. mit wem man kommunizieren will. Falls es im Gefecht mal zeitlich nicht fürs Chatten reicht, können auch festgelegte kurze Grunzer, Freudenschreie oder sonstiges Verbalgehabe per Tastendruck abgespielt werden. Es bedarf schon etwas Einarbeitungszeit, um alle Feinheiten der PlanetSide-Steuerung zu beherrschen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Berlin
  2. Polizeipräsidium Oberbayern Süd, Traunstein

Screenshot #4
Screenshot #4
Das Finden oder Gründen eines eigenen Teams erfolgt in der Regel noch im Hauptquartier, allerdings ist mitunter Geduld gefragt. Ein sofortiges Loslegen gibt es nur mit erfahrenen Teams, bei denen die Rollen bereits verteilt sind und man nicht erst alle zusammentrommeln und dazu bringen muss, in den Truppentransporter einzusteigen und auch sitzen zu bleiben, bis man am Ort des Geschehens angekommen ist. Damit sich auch eingespielte Teams gründen können, gibt es für Team-Mitglieder die Möglichkeit, sich zu einem Outfit zusammen zu schließen, dann informiert zu werden, sobald die anderen online sind, um so deutlich leichter zueinander zu finden. Wer dem entgehen will, kann auch den Instant-Action-Modus aktivieren, der einen existierenden Spielcharakter direkt an den Schauplatz des letzten Kampfes bzw. zu einem von ranghohen Spielern gesetzten Punkt auf der Karte versetzt. Dann muss man allerdings mit der Ausrüstung vorlieb nehmen, die man bereits hat und kann sich nicht an die Gegebenheiten anpassen.

Screenshot #5
Screenshot #5
Die Grafik von PlanetSide ist ordentlich, setzt allerdings keine Maßstäbe - weder bei den Effekten, noch beim Design der verschiedenen 3D-Gegenstände. Dafür gibt es aber auch eine ausgedehnte, in Zonen aufgeteilte Karte, die recht weitläufig ist. Beim Sound gibt es ebenfalls nichts Besonderes zu berichten. Technisch leidet PlanetSide - trotz eigener Welt speziell für europäische Spieler - mitunter an Netzwerk-Problemen. Im Spiel können schon mal Aussetzer bzw. heftige Ruckler auftreten, die natürlich während Gefechten sehr unangenehm sind. Zudem gab es zumindest für die Spieler des "New Conglomerate", einer der drei verfeindeten Fraktionen, einen Bug im Tutorial, der eine tiefere Einarbeitung ins Spiel erschwert. Zudem kann das Tutorial kurioser Weise nur genutzt werden, wenn die SOE-Server online sind und die Authentifizierung erfolgreich war. Eine Möglichkeit Fehler zu melden und Hilfe zu bekommen, gibt es nicht direkt über eine Ingame-Hilfe sondern über Sonys Spiele-Website Station.com. Dort verläuft alles weitgehend automatisiert - mit Menschen hat man nicht wirklich viel zu tun. Einen Hinweis, wie man im Ernstfall einen Game-Master zu Hilfe ruft, fand sich im Handbuch nicht.

 Angetestet: PlanetSide - Der ewige Online-KriegAngetestet: PlanetSide - Der ewige Online-Krieg 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,49€
  2. 26,99€
  3. 19,99€
  4. (-88%) 2,49€

der 20. Jan 2006

Massive Online ist in. Einmal etwas bezahlen kommt eh aus der Mode. Bald gibt es alles...

Dobs 13. Jan 2006

ausserdem kommt bei mmos immer neuer kontent dazu. planetside hat in den 2 jahren die...

dw.DropiOpi 27. Okt 2005

Mal dazu das PlanetSide wieder zu CS und änlichem zurück kehrt .. Naja spiele jetzt...

Custodia 12. Aug 2003

Bin langjähriger Online - Shooter - Spieler und der Intellekt fast aller Mitglieder...


Folgen Sie uns
       


Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht

Der Alstom Aptis kann mit beiden Achsen lenken und ist deshalb besonders wendig. Wir sind in Berlin eine Runde mit dem Elektrobus gefahren.

Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

    •  /