Abo
  • Services:
Anzeige

VoIP: Fraunhofer will bevorzugte Sprachdaten-Übertragung

Künftige Netzwerke sollen Sprachdaten-Pakete mit Priorität übertragen

Um Sprachkommunikation per Internet, auch als "Voice over IP" (VoIP) bezeichnet, nicht nur bei optimalen sondern auch bei schwierigen Bandbreitenbedingungen möglichst ohne Aussetzer oder Verzögerungen zu ermöglichen, wollen die Münchner Fraunhofer-Einrichtung für Systeme der Kommunikationstechnik (ESK) und Siemens in Zukunft Sprachpakete bevorzugt behandeln. Sprachdaten, die per Internet-Protokoll unterwegs sind, sollen damit immer "Vorfahrt" vor anderen Datenpaketen haben.

Anzeige

Künftige Datennetze - Next Generation Networks (NGN) - könnten digitale Telefongespräche und Internetdaten gleichzeitig übertragen und damit die Kosten ganz erheblich senken. Innerhalb der Leitung müsse jedoch die Priorität der einzelnen Datenpakete geregelt werden. Andernfalls könnten Teile des Gesprächs im Netz "stecken" bleiben, ein flüssiger Dialog wäre nicht mehr möglich und die Tonqualität könnte unter die einer herkömmlichen analogen Leitung sinken.

Neue Leitungen sind für NGN nicht nötig, wohl aber neue Netzwerk-Hardware, welche die Telefondaten in der richtigen Weise paketieren und mit Priorität versehen würden. "Wir haben eine solche Schnittstelle zwischen Rechner, Telefon und Netz entwickelt", sagt Dr. Helmut Steckenbiller von der Fraunhofer-Einrichtung für Systeme der Kommunikationstechnik ESK in München. "Unser Integrated Access Device oder kurz IAD ist etwa so groß wie ein Anrufbeantworter. Der Prototyp besitzt acht analoge Telefonanschlüsse und kann in NGN auch als Telefonanlage genutzt werden. Die Verbindung zu Datennetzen erfolgt über eine Ethernet- und eine USB-Schnittstelle."

Das IAD ist laut Steckenbiller dafür ausgelegt, Daten in beiden Richtungen symmetrisch zu übertragen - sie werden also genauso schnell gesendet wie empfangen. Mit dieser SHDSL-Technik (Symmetric High Bitrate Digital Subsriber Line) erreiche das IAD eine Übertragungsgeschwindigkeit, die doppelt so hoch sein könne wie in derzeit üblichen asymmetrischen DSL-Netzen. Große Datenmengen, wie sie etwa bei Videokonferenzen anfallen, ließen sich so in Echtzeit übertragen.

Die Geräte und das Know-how stehen Steckenbiller zufolge bereits zur Verfügung. Nun seien die Netzbetreiber gefordert, bei einer Leitungsaufrüstung die passende Anschlusstechnik zu erwerben. Letztere habe Siemens gemeinsam mit dem Fraunhofer ESK entwickelt. Allerdings wird die IAD-Nutzung erst dann sinnvoll, wenn überall die nötigen "Gegenstücke" installiert sind.


eye home zur Startseite
AstroBoy 06. Aug 2003

Deprecated. Hatte ich auch in meinem Netfilter... hat nix gebracht. Schliesslich las ich...

Mirco 04. Aug 2003

ICh gehe doch mal davon aus das Sprachdateien über UDP versendet werden... Bei den...

k7 04. Aug 2003

tja, läuft das nicht unter ToS ( type of service ) ? Anhand von dem kann dann ein QoS...

Klaus 04. Aug 2003

so? und wenn ich nun einfach meine normalen, also nicht sprachdaten, als sprachdaten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. WINGS - Wismar International Graduation Services GmbH, Wismar
  2. FIEGE Logistik Stiftung & Co. KG, Hamburg, Greven
  3. Haufe Group, Freiburg
  4. Haldex Brake Products GmbH, Heidelberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  2. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)

Folgen Sie uns
       

  1. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  2. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  3. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  4. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  5. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  6. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  7. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing

  8. FTTH

    Gewerbegebiete in Hannover und Potsdam bekommen Glasfaser

  9. Streaming

    Microsoft Store wird auf Mixer eingebunden

  10. Kubernetes

    Kryptomining auf ungesicherten Tesla-Cloud-Diensten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. Re: Immer wird über schlechte Netzabdeckung geredet,

    Dwalinn | 16:36

  2. Re: Also ich mag den Straßenbahnsound ....

    stiGGG | 16:35

  3. Gesetzeschaos!

    Vinnie | 16:35

  4. Warum nicht verpflichende Tests?

    EQuatschBob | 16:32

  5. Re: Besteht denn abseits von Großstadt-Hipstern...

    Teebecher | 16:31


  1. 16:29

  2. 16:01

  3. 15:30

  4. 15:15

  5. 15:00

  6. 14:02

  7. 13:51

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel