Abo
  • Services:
Anzeige

Studie: Linux ist auch auf dem Desktop konkurrenzfähig

Usability-Studie untersucht die Benutzerfreundlichkeit von Linux

Die Berliner relevantive AG hat die Benutzerfreundlichkeit von Linux in Bezug auf den Einsatz als Desktop-Betriebssystem für Unternehmen unter die Lupe genommen. Die Benutzbarkeit und Benutzerfreundlichkeit von Linux ist im Desktop-Einsatz von den Testpersonen insgesamt positiv und gegenüber Windows XP nur geringfügig schlechter bewertet worden.

Anzeige

Dabei hat die relevantive AG die Benutzerfreundlichkeit verschiedener Linux-Anwendungen in einer Testreihe mit 80 Personen zwischen 25 und 55 Jahren mit unterschiedlichen und Erfahrungshintergründen untersucht, wobei typische Büroaufgaben durchzuführen waren. Diese reichten von der Erstellung eines Textdokuments bis zum Brennen einer CD. 60 Personen testeten unter Linux, 20 führten die selben Aufgaben unter Windows XP durch.

Dabei wurde nicht nur die Benutzbarkeit und Benutzerfreundlichkeit von Linux insgesamt positiv bewertet, auch die Erledigung der Aufgaben auf dem Linux-System dauerte insgesamt kaum länger als unter Windows XP. Einzig das verändern des Bildschirmhintergrundes dauerte unter Linux deutlich länger. Eine Reihe von Aufgaben wurde sogar schneller als unter Windows XP durchgeführt und die verwendeten Linux-Programme von den Testpersonen auch besser bewertet als ihre Windows-Äquivalente.

Die überwiegende Mehrheit der Testpersonen fühlte sich auf dem verwendeten Linux-System wohl und gab an, maximal eine Woche zu benötigen, um ihr bisheriges Kompetenzniveau zu erreichen.

Die Studie geht aber auch auf Probleme ein, die die Verwendung von Linux als Desktop-System aufwirft. Die Probanden kritisierten in diesem Zusammenhang die mangelhaften Bezeichnungen von Programmen und Schaltflächen. Allgemein wurden Schwächen in Übersichtlichkeit und Strukturierung des Desktops und der Menüs identifiziert. Diese beziehen sich aber nicht unbedingt auf Linux, sondern beispielsweise auf die in den Menüs von OpenOffice.org benutzten Begriffe zum Einfügen von Seitenzahlen.

Als Testsystem kam ein Compaq-PC mit 2 GHz Celeron-Prozessor und 384 MByte sowie als Software SuSE 8.2 Professional und als Desktop KDE 3.1.2 zum Einsatz. Die Konfiguration wurde in enger Zusammenarbeit mit den KDE-Experten des Darmstädter Ingenieurbüros basysKom durchgeführt. Auf die Kooperation mit einem Auftraggeber wurde aus Gründen der Unabhängigkeit bewusst verzichtet.


eye home zur Startseite
TRL 06. Aug 2003

Hmm, liegt vielleicht an mir aber das ist nun wirklich einfach geworden. Nimmst du z.B...

Elmar 06. Aug 2003

Tja, dann viel Erfolg bei der Installtion von W-Lan... ich bekomme es nicht hin und habe...

irata 05. Aug 2003

Mich würde mal ein echter Test der Usability, GUI, intuitiver Benutzerführung (falls es...

Rainer 04. Aug 2003

Hmm, das scheint ein Argument zu sein. Trotzdem bleibe ich bei KDE, zum Glück steht das...

flip 04. Aug 2003

Hye, Ja, die Masse der Test ist schon fast nicht mehr schoen. was nicht heisst, dass das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  2. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Dortmund
  3. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf, Krefeld
  4. dbh Logistics IT AG, Bremen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229,99€
  2. 18,99€ statt 39,99€
  3. und Destiny 2 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       

  1. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen statt zu fliegen videotelefonieren

  2. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  3. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  4. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  5. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  6. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  7. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  8. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  9. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  10. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Asse 2.0

    Ach | 16:35

  2. Das habe ich mich auch gefragt, ein wirklich sehr...

    Achranon | 16:34

  3. Re: Wolkenkukuksheim? Re: FALSCH = Re...

    Noppen | 16:32

  4. Re: Enttäuscht

    DeathMD | 16:23

  5. Re: Dalli Dalli

    theFiend | 16:20


  1. 16:25

  2. 15:34

  3. 13:05

  4. 11:59

  5. 09:03

  6. 22:38

  7. 18:00

  8. 17:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel