Abo
  • Services:

Sicherheitslücken im MTA Postfix

Spezielle Envelope-Adressen könne Postfix außer Gefecht setzen

Michal Zalewski weist auf zwei Sicherheitslücken im MTA Postfix hin, die Angreifen Denial-of-Service-Angriffe auf die Systeme ermöglichen. Schuld an den Problemen ist das Adress-Parsing von Postfix 1.1. Die aktuelle Version 2.0 ist von den Problemen nicht betroffen, allerdings ist die ältere Version 1.1 noch auf vielen Systemen im Einsatz und wird mit zahlreichen Linux-Distributionen ausgeliefert.

Artikel veröffentlicht am ,

So lässt sich zum einen mit einer speziell formatierten Envelope-Adresse das Programm "nqmgr" permanent blockieren, bis die entsprechende E-Mail aus der Mail-Queue gelöscht wird. Weitere E-Mails können derweil von Postfix nicht bearbeitet werden.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. vwd - Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH, Rimpar, Kaiserslautern, Frankfurt

Zum anderen ist es möglich, durch eine entsprechende Envelope-Adresse eine einzelne Instanz des SMTP-Listeners in einen unbrauchbaren Zustand zu versetzen, die auch anhält, nachdem der Client die Verbindung beendet hat. Durch mehrfache Wiederholungen lässt sich der MTA oder auch das ganze System außer Gefecht setzen.

Abhilfe schafft unter anderem ein Update auf Postfix 2.0, bei dem der Code zum Parsen der Adressen grundlegend verändert wurde. Zudem soll eine Version 1.1.13 von Postfix erscheinen, aber Zalewski weist in seiner E-Mail auch auf Workarounds hin, mit denen sich die Probleme umgehen lassen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 915€ + Versand

LP 04. Aug 2003

Also da ist fast nix anderes an der config, solltest du evtl 1:1 übernehmen können. Zum...

stoph 04. Aug 2003

ich würde auch sagen, dass qmail+vpopmail wesentlich sicherer und "professioneller" ist...

bazik 04. Aug 2003

Kein Backup System zum testen vorhanden? Ich hab die 2.0.3 hier laufen... funzt...

Stephan 04. Aug 2003

Jemand eine Anleitung fuer einen Update von 1.1.X auf 2.X ? Geht das ohne config...

NewJorg 04. Aug 2003

Profis nehmen sendmail? sehr interessant, is ja was ganz neues. Also als Profis würde...


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /