Abo
  • Services:

Microsofts US-Homepage Opfer einer Denial-of-Service-Attacke

Ermittlungen gegen den Angriff angelaufen

Wie Microsoft eingesteht, wurde am Freitag, den 1. August 2003, die US-Homepage Opfer einer Denial-of-Service-Attacke, so dass das Webangebot unter www.microsoft.com für knapp zwei Stunden nicht erreichbar war. Besucher der Website sollen - bis auf die Nicht-Erreichbarkeit des Angebots - keinerlei Nachteile durch den Angriff erfahren haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie Microsoft betont, beruht die Denial-of-Service-Attacke nicht auf einem "bekannten Sicherheitsleck in Microsoft-Software". Keine Angaben machte das Unternehmen jedoch, ob der Angriff durch ein bisher nicht-bekanntes Sicherheitsloch ermöglicht wurde. Microsoft gab bekannt, dass entsprechende Ermittlungen bei den zuständigen Stellen veranlasst wurden, um auf den Angriff entsprechend reagieren zu können. Noch liegen keine Ergebnisse der Untersuchungen vor.

Die US-Homepage www.microsoft.com war am Freitag Abend deutscher Zeit für rund 1 Stunde und 40 Minuten im Zuge der Attacke für Besucher nicht erreichbar. Bei einer Denial-of-Service-Attacke wird der Traffic auf einem Server durch eine Vielzahl von Anfragen so in die Höhe getrieben, dass der Server darauf nicht reagieren kann und fortan nicht erreichbar ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€
  2. für 1.124€ statt 1.319€
  3. und zusätzlich eine Prämie erhalten (u. a. Amazon-Gutschein, 30€ Barprämie oder Scythe Mugen 5...

Ernie 04. Aug 2003

darauf würde ich mich besser nicht verlassen...

Alex 04. Aug 2003

Wieso nur zu 99%? WLAN? Schon, aber hilfts?

Nemo 04. Aug 2003

Nun ja, eines ist klar: Der Großteil der angreifenden Systeme (wenn nicht sogar alle...

CTK 04. Aug 2003

meiner meinung nach nicht, bringt aber MS wiederrum geld in die tasche. MS forscht nach...

TAFKAR 04. Aug 2003

Naja, das wird für die Server von M$ denke ich eher nicht reichen. Man muss bedenken...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /