Hohes Wachstum bei LCD-TVs erwartet

Sharp bleibt Marktführer

Das Marktforschungsinstitut DisplaySearch hat in einer Studie den weltweiten LCD-TV-Absatz und die zukünftige Entwicklung in diesem Segment analysiert. Demnach sollen im nächsten Quartal im Vergleich zum Vorjahr rund 20 Prozent mehr Geräte dieses Typs abgesetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Vergleich zum vergangenen Jahr soll hingegen ein Wachstum von 224 Prozent erreicht werden. In Zahlen ausgedrückt sollen es 882.000 Geräte sein, die in diesem Zeitraum über die Ladentheken gehen.

Stellenmarkt
  1. Product Owner Workplace (m/w/d)
    Interhyp Gruppe, München
  2. Senior Systems Engineer (m/w/d) Security Operation Center
    Bausparkasse Schwäbisch Hall AG, Schwäbisch Hall
Detailsuche

DisplaySearch unterscheidet zwischen puren LCD-TVs, Multifunktions-Displays, die sowohl als Computermonitor als auch als TV einsetzbar sind und nicht über einen integrierten TV-Tuner verfügen, sondern einen Videoeingang besitzen, und solchen Geräten, die den Empfänger gleich mitbringen.

Bislang sorgen vor allem Multifunktions-Displays ohne eigenen Empfänger für Wachstum und machen derzeit 12 Prozent des Marktes aus. Reine LCD-TVs erreichen einen Marktanteil von 73 Prozent.

Zwei Drittel des Marktes machen 15-Zoll-Geräte aus. An zweiter Stelle kommen mit 22 Prozent Anteil 20-Zoll-Displays. Die Hälfte aller Geräte erreicht dabei nur VGA-Auflösung; Breitwandgeräte sind mit 23 Prozent vertreten. Bei den Herstellern von LCD-TVs steht Sharp mit 43 Prozent an der Spitze, gefolgt von Samsung mit 20 Prozent Marktanteil und Sony mit 6,4 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  3. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /