• IT-Karriere:
  • Services:

Türkische Polizei rüstet mit TabletPCs, GPRS und GPS auf

Fahrzeugortung, Datenübermittlung und mobile Zahlungsterminals

In den sieben größten türkischen Städten und auf 4.200 Kilometern Autobahn in der Türkei soll ein mobiles System für die Straßenverkehrs-Polizei aufgebaut werden. Derzeit wird das zentrale Kontrollzentrum in Ankara installiert sowie 236 Streifenwagen mit GPRS, einem Satellitenortungssystem (GPS) und Tablet-PCs ausgestattet - die Beamten sollen dadurch jederzeit online-Zugriff auf Daten von Fahrzeugen und Haltern erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die mobile Lösung soll der Polizei künftig die sofortige Ermittlung von Daten der Fahrzeuge und Fahrer erlauben und so beispielsweise gestohlene Fahrzeuge schneller aufspüren oder Fahrzeugführern sofort den Führerschein entziehen, wenn sie die Höchstzahl der erlaubten Strafpunkte überschritten haben.

Stellenmarkt
  1. ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice, Köln
  2. Stabilus GmbH, Koblenz, Langenfeld

Gleichzeitig verspricht man sich eine raschere Dokumentation von Unfällen, weil Informationen online in eine Datenbank eingegeben werden können. Darüber hinaus sind weitere Anwendungen geplant, so etwa das sofortige Bezahlen einer Geldstrafe mit Kreditkarte über den mobilen PC.

Türkische Verkehrspolizei macht mobil
Türkische Verkehrspolizei macht mobil

Siemens Business Services (SBS) installiert die Lösung als Generalunternehmer und wird sie auch für mindestens drei Jahre betreiben und warten. Das System soll die Sicherheit im Straßenverkehr verbessern. Der Auftrag hat ein Volumen von 7,5 Millionen US-Dollar.

Die Streifenwagen mit PCs sind mit dem bereits existierenden WAN der Polizei verbunden. Die relevanten Daten werden via GPRS zwischen den mobilen Einheiten und der Einsatzleitzentrale ausgetauscht. Dank der Ausstattung der Streifenwagen mit Satellitenortung und entsprechenden Geoinformationssystemen soll der jeweilige Aufenthalt der Fahrzeuge auf einer digitalen Straßenkarte in der Zentrale zu erkennen sein. Einsatzkräfte, die im ersten Schritt keine mobilen PCs erhalten, sollen eine GPS-Lösung nutzen, um die genauen Koordinaten eines Unfallortes festzustellen. Zu diesem Zweck erwirbt die türkische Straßenverkehrs-Polizei auch noch 4.000 GPS-Systeme.

Im Juni 2003 wurde das mobile System in Streifenwagen in der Hauptstadt Ankara installiert; dort wird derzeit auch das zentrale, landesweite Kontrollzentrum eingerichtet. In Städten wie Istanbul und Izmir wird die mobile Lösung jetzt eingeführt. Über eine landesweite Ausdehnung der Lösung von sieben auf rund 80 Städte wird nach Angaben von SBS nachgedacht.

In Deutschland erwägt man unterdessen einen Einsatz geschlossener Mobilfunknetze auf Basis der digitalen Funktechnik TETRA, die wie GPRS Sprach- und Datendienste vereint.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WISO Steuer-Software für PC und Mac für je 19,99€)
  2. (u. a. Emtec X150 SSD Power Plus 960 GB für 84,90€ + 6,99€ Versand und Thermaltake V200 TG RGB...
  3. (u. a. Samsung 860 EVO 1 TB für 85€)
  4. (u. a. Samsung 860 EVO 1 TB für 85€)

magic 04. Aug 2003

eine dumme äußerung mit einem "scherz" entschuldigen zu wollen kann auch nur ein dummer...

FastRay 03. Aug 2003

Ich finde dies ist eine erfreuliche Nachricht. Für beide seiten. Die Arbeitsplätze...

FastRay 03. Aug 2003

mein lieber c.b. mann mann mann, bei dir muß es aber wirklich extrem abgehen die Türkei...

c.b. 01. Aug 2003

Na gut, es ist Freitag Abend, und selbst auf die Gefahr hin, dass ich mich mit dem...

Steve 01. Aug 2003

Na, dann auf in die Türkei und Tablet-PC's klauen - meine Güte, deine Sorgen möcht' ich...


Folgen Sie uns
       


Canon EOS R5 - Test

Canons spiegellose Vollformatkamera EOS R5 kann Fotos mit 45 Mpx aufnehmen und Videos in 8K - aber Letzteres nur mit Einschränkungen.

Canon EOS R5 - Test Video aufrufen
    •  /