Abo
  • Services:
Anzeige

Türkische Polizei rüstet mit TabletPCs, GPRS und GPS auf

Fahrzeugortung, Datenübermittlung und mobile Zahlungsterminals

In den sieben größten türkischen Städten und auf 4.200 Kilometern Autobahn in der Türkei soll ein mobiles System für die Straßenverkehrs-Polizei aufgebaut werden. Derzeit wird das zentrale Kontrollzentrum in Ankara installiert sowie 236 Streifenwagen mit GPRS, einem Satellitenortungssystem (GPS) und Tablet-PCs ausgestattet - die Beamten sollen dadurch jederzeit online-Zugriff auf Daten von Fahrzeugen und Haltern erhalten.

Anzeige

Die mobile Lösung soll der Polizei künftig die sofortige Ermittlung von Daten der Fahrzeuge und Fahrer erlauben und so beispielsweise gestohlene Fahrzeuge schneller aufspüren oder Fahrzeugführern sofort den Führerschein entziehen, wenn sie die Höchstzahl der erlaubten Strafpunkte überschritten haben.

Gleichzeitig verspricht man sich eine raschere Dokumentation von Unfällen, weil Informationen online in eine Datenbank eingegeben werden können. Darüber hinaus sind weitere Anwendungen geplant, so etwa das sofortige Bezahlen einer Geldstrafe mit Kreditkarte über den mobilen PC.

Türkische Verkehrspolizei macht mobil
Türkische Verkehrspolizei macht mobil

Siemens Business Services (SBS) installiert die Lösung als Generalunternehmer und wird sie auch für mindestens drei Jahre betreiben und warten. Das System soll die Sicherheit im Straßenverkehr verbessern. Der Auftrag hat ein Volumen von 7,5 Millionen US-Dollar.

Die Streifenwagen mit PCs sind mit dem bereits existierenden WAN der Polizei verbunden. Die relevanten Daten werden via GPRS zwischen den mobilen Einheiten und der Einsatzleitzentrale ausgetauscht. Dank der Ausstattung der Streifenwagen mit Satellitenortung und entsprechenden Geoinformationssystemen soll der jeweilige Aufenthalt der Fahrzeuge auf einer digitalen Straßenkarte in der Zentrale zu erkennen sein. Einsatzkräfte, die im ersten Schritt keine mobilen PCs erhalten, sollen eine GPS-Lösung nutzen, um die genauen Koordinaten eines Unfallortes festzustellen. Zu diesem Zweck erwirbt die türkische Straßenverkehrs-Polizei auch noch 4.000 GPS-Systeme.

Im Juni 2003 wurde das mobile System in Streifenwagen in der Hauptstadt Ankara installiert; dort wird derzeit auch das zentrale, landesweite Kontrollzentrum eingerichtet. In Städten wie Istanbul und Izmir wird die mobile Lösung jetzt eingeführt. Über eine landesweite Ausdehnung der Lösung von sieben auf rund 80 Städte wird nach Angaben von SBS nachgedacht.

In Deutschland erwägt man unterdessen einen Einsatz geschlossener Mobilfunknetze auf Basis der digitalen Funktechnik TETRA, die wie GPRS Sprach- und Datendienste vereint.


eye home zur Startseite
magic 04. Aug 2003

eine dumme äußerung mit einem "scherz" entschuldigen zu wollen kann auch nur ein dummer...

FastRay 03. Aug 2003

Ich finde dies ist eine erfreuliche Nachricht. Für beide seiten. Die Arbeitsplätze...

FastRay 03. Aug 2003

mein lieber c.b. mann mann mann, bei dir muß es aber wirklich extrem abgehen die Türkei...

c.b. 01. Aug 2003

Na gut, es ist Freitag Abend, und selbst auf die Gefahr hin, dass ich mich mit dem...

Steve 01. Aug 2003

Na, dann auf in die Türkei und Tablet-PC's klauen - meine Güte, deine Sorgen möcht' ich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz Business IT GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. über Hanseatisches Personalkontor Mannheim, Mannheim
  3. Jetter AG, Ludwigsburg
  4. stoba Präzisionstechnik GmbH & Co. KG, Backnang (nahe Stuttgart)


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 14,99€
  2. 649,00€
  3. 1.039,00€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       

  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

  1. Fortsetzung Mass Effect & Ende von ME 3

    Erny | 04:22

  2. Re: Danke Electronic Arts...

    Gucky | 03:43

  3. Re: Gpus noch viel zu langsam.

    Sarkastius | 03:20

  4. Re: Das ist nicht die Aufgabe des Staates

    Sarkastius | 03:07

  5. Re: 10-50MW

    Sarkastius | 02:50


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel