• IT-Karriere:
  • Services:

Abit MAX 3 - Pentium-4-Board mit Festplatten-Verschlüsselung

Spezielle Kühlung und Systembus bis 1 GHz übertaktbar

Abit wird im 3. Quartal 2003 sein neues Pentium-4-Mainboard IC7-MAX3 mit 800-MHz-Systembus ausliefern, das mit einigen Besonderheiten aufwarten soll. Darunter ein spezielles Chipsatz-Kühlsystem für Übertaktungsfans sowie eine Festplattenverschlüsselung für den Schutz sensibler Daten - oder der eigenen Filesharing-Sammlung.

Artikel veröffentlicht am ,

SecureIDE
SecureIDE
Die Festplattenverschlüsselung erledigt Abits SecureIDE, welches zwischen IDE-100/133-Controller und Festplatte hängt und letztere nur lesbar macht, während ein besonderes USB-Dongle eingesteckt ist. Werden Dongle oder Festplatte einfach entfernt, bleiben die darauf befindlichen Daten also verschlüsselt. Abit bewirbt dies wie folgt: "Ein Passwort kann schnell durch Software in wenigen Stunden geknackt werden. Abits SecureIDE wird Regierungs-Supercomputer für Wochen beschäftigen und die RIAA von Euren Kazaa-Dateien fern halten." Die zum Einsatz kommende, eher schwache 40-Bit-DES-Verschlüsselung wird transparent im Hintergrund und ohne nötige Treiber von einem X-Wall LX-40 getauften ASIC erledigt, der bis zu 1,6 GBit Daten pro Sekunde bewältigen soll.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Bielefeld
  2. Müller Holding GmbH & Co. KG, Ulm-Jungingen

Nach den eigenen Grafikkarten hat Abit nun mit dem MAX3 auch ein Mainboard mit speziellem Kühlsystem ausgestattet. Erstmals kümmert man sich dabei nicht nur um die aktive Kühlung der Northbridge, sondern auch um bei extremer Übertaktung zu Ausfällen neigenden "PWM Power Regulation MOSFETs" und Kondensatoren. Die Hitze wird über einen Kanal geleitet und per aktivem Lüfter an der Mainboard-Rückseite neben den Schnittstellen ausgeführt.

Abit IC7-MAX3
Abit IC7-MAX3

Abits MAX3 ist mit einem Intel 875P/ICH5-R-Chipsatz ausgestattet, der Pentium-4-Prozessoren mit 400, 533 und 800 MHz Systembus und Hyperthreading unterstützt sowie die üblichen Schnittstellen (IDE, Ethernet, USB 2.0, 6-Kanal-Raumklang usw.) zur Verfügung stellt. Es können vier DDR400-SDRAM-Module eingesteckt und so bis zu 4 GByte Speicher genutzt werden.

Es gibt drei Varianten des IC7. Die beiden einfachsten kommen ohne das Kühlsystem und mit einem (IC7) bzw. zwei Serial-ATA-Kanälen (IC7-G) sowie 5 PCI-Slots und einem AGP-8X-Steckplatz. Nur die teuerste Variante, das IC7-MAX3, kommt darüber hinaus mit dem OTES getauften Kühlsystem, der Festplattenverschlüsselungs-Erweiterung SecureIDE, 4 Serial-ATA-Kanälen, Unterstützung für ECC-Speicher, Gigabit-Ethernet, Firewire 400 sowie optischem SPDIF-Eingang und soll auf einen Systembus von 1 GHz und höher übertaktet werden können. Dafür bietet es dann auch eine 4-Phasen-Stromversorgung für den Prozessor.

Preis und Verfügbarkeit des Abit IC7-MAX3 nannte der Hersteller noch nicht. Es wird jedoch laut Roadmap im laufenden 3. Quartal 2003 in den Handel kommen. Ob SecureIDE auch mit anderem Mainboards genutzt werden kann und ob dazu ein entsprechendes BIOS nötig ist, gab Abit auf seinen Produktseiten noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

GHOST 11. Aug 2003

...die geistig zurück geblieben Filesharer, die er mitlerweile schon in jedem posting mit...

warcoder 01. Aug 2003

liest sich wie MS DRM :>

nonobono 01. Aug 2003

ja - das stimmt.

anybody 01. Aug 2003

Das habe ich auch nie behauptet. Aber mit einer - mit den Linux-Standardfunktionen...

nonobono 01. Aug 2003

Gibt es. Sie ist aber teurer und nicht für Filesharing-DAUs gedacht. (nicht alle sind DAUs)


Folgen Sie uns
       


Golem Retro - Minikonsolen im Vergleich

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Golem Retro - Minikonsolen im Vergleich Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
    Staupilot
    Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

    Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
    2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
    3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

      •  /