Abo
  • Services:

Minox DD1: Design-Digitalkamera mit 2 Megapixeln

Digitalkamera besitzt kein Display, Speicher lässt sich nicht erweitern

Minox bringt mit der DD1 eine 2-Megapixel-Digitalkamera in einem fast diskusförmigen Gehäuse auf den Markt. Dabei erhielt die Kamera kein Display zur Bildkontrolle, sondern wurde statt dessen mit einem optischen Sucher ausgestattet. Der interne Speicher von 32 MByte lässt sich nicht über Speicherkarten erweitern, weil ein passender Steckplatz fehlt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Gerät verfügt über eine Festbrennweite von 48 mm (umgerechnet auf eine 35-mm-Kleinbildkamera) bei F2,8. Die Bilder des CMOS-Sensors können auf 3 Megapixel hochskaliert werden. Auf der Kamerarückseite befindet sich kein Display, sondern nur eine Statusanzeige mit einem 2-stelligen Monochrom-LCD-Feld mit Bildzähler. Die Bildkontrolle erfolgt über einen optischen Sucher. Im 3-Megapixel-Modus können bis zu 40 Bilder gespeichert werden, in der nativen Auflösung je nach Kompressionsgrad zwischen 40 und 99 Bilder. Die Kamera verfügt über ein Fixfokus System (ab 0,5 Meter) und über ein Stativgewinde.

Minox DD1 von hinten und von der Seite
Minox DD1 von hinten und von der Seite
Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Herford
  2. Robert Bosch GmbH, Wetzlar

Die Kamera besitzt einen Selbstauslöser mit einer Verzögerung von 10 Sekunden. Die Minox DD1 speichert die Bilder und Videos in einen nicht erweiterbaren internen 32-MByte-Flash-Speicher. Videoaufnahmen können mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln im AVI-Format gemacht werden. Die Datenübertragung muss per USB-1.1-Schnittstelle erfolgen. So kann das Gerät übrigens auch als Webcam genutzt werden und wird dann auch mit Strom versorgt.

Die Stromversorgung übernimmt eine Lithium-Batterie vom Typ CR-2. Die Minox DD1 misst 83 mm x 75 mm x 32 mm (Durchmesser: 75 mm) und wiegt nach Herstellerangaben 120 Gramm. Die Kamera soll ab August 2003 erhältlich sein und rund 200,- Euro kosten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 4,25€

4n|)R34$ 06. Aug 2003

Yes, it is. Thats true, But for the price of an camera with many more features, like...

JohnIan 04. Aug 2003

Was looking about the web to find out more about this camera. I'm in the US. I like. I've...

c.b. 31. Jul 2003

Ich weiss gar nicht, was ihr alle habt... Das Design ist doch klasse...Raumschiff...

pennbruder 31. Jul 2003

naja, gegen einen "ritsch-ratsch" ersatz wäre nichts einzuwenden. dieser müsste...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /