Abo
  • Services:

Plus bringt LCD-TV für unter 1000,- Euro

Auch als Computer-Display nutzbarer Fernseher mit Stereoklang

Der Lebensmittel-Discounter Plus bringt in begrenzter Stückzahl einen LCD-Fernseher mit einer Bildschirmdiagonale von 51 cm (entspricht 20,1 Zoll) über seinen Onlineshop auf den Markt. Das auch an den PC anschließbare Display stellt 16,7 Millionen Farben dar, bietet eine vertikalen Blickwinkel von 110 Grad und einen horizontalen Blickwinkel von 140 Grad, eine Helligkeit von 400 Candela pro Quadratmeter, ein 400:1 Kontrastverhältnis und eine Reaktionszeit von 25 Millisekunden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das LCD-Fernsehgerät von Plus bietet einen Video-Eingang über Cinch, Euro-AV (Scart), S-Video (Hosiden) und einen Antenneneingang (75 Ohm). Die Video-Anschlüsse sind seitlich angebracht, ein Kabel zum Anschluss an den Computer wird mitgeliefert. Vermutlich wird hier nur ein VGA- und kein DVI-Eingang geboten, doch noch machte Plus keine Angaben dazu, will diese Golem.de aber nachliefern. Auch Angaben zur Auflösung fehlen, sie wird vermutlich bei 1.024 x 768 Bildpunkten liegen.

Plus CTV Flachbild 201 M VT/Stereo
Plus CTV Flachbild 201 M VT/Stereo
Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt

Der LCD-Fernseher mit der Produktbezeichnung "CTV Flachbild 201 M VT/Stereo" hat einen eingebauten Hyperbandtuner für den Kabelfernsehempfang, 100 Programmplätze sowie einen Videotext-Speicher, der magere 7 Seiten zwischenspeichern kann. Ein aktivierbarer Ausschalt-Timer sorgt dafür, dass sanft entschlummerte Zuschauer nicht ewig mit dem Fernsehprogramm berieselt werden. Die Einstellungen werden über ein On-Screen-Menü gesteuert.

Inklusive der abnehmbaren Lautsprecher ist das Gerät 65,4 cm breit, 46,3 cm hoch und 6,7 cm tief groß; ohne die Lautsprecher ist es 51,3 cm breit. Der Standsockel ist ca. 21 cm tief.

Der LCD-Fernseher wird inklusive 12-Volt-Netzteil, IR-Fernbedienung und Monitorkabel ab sofort in begrenzter Stückzahl ausgeliefert und kostet 999,- Euro zzgl. geringen 2,95 Euro für den Versand.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  3. 164,90€ + Versand

Dieten 05. Aug 2003

Hast du das Teil ? Wie ist denn die TV-Qualität, also Bild und Ton?

witzbold 04. Aug 2003

Das Ding kann nur 640x480 :(( - also als Monitor nicht wirklich nutzbar

c.b. 31. Jul 2003

Was wollen diese Leute eigentlich mit einem Fernseher? *ggg* Gruss c.b.

feliksss 31. Jul 2003

Augen auf beim Hühnerkauf, da stehen die Hennen nämlich drauf!


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /