Abo
  • Services:

Online-Werbung zieht bis 2005 mit Plakatwerbung gleich

dmmv prognostiziert Steigerung auf 3 Prozent am Gesamtwerbemarkt

Online-Werbung soll 2003 als einzige Mediengattung deutlich wachsen. Allein im ersten Halbjahr konnte ein Wachstum von 19,7 Prozent zum Vergleichszeitraum des Vorjahres erzielt werden, so der Deutsche Multimedia Verband (dmmv).

Artikel veröffentlicht am ,

Die Stabilisierung der Umsätze des Gesamtwerbemarktes, die in den letzten Monaten nach einer längeren "Durststrecke" erstmals wieder gestiegen seien, dürfte sich weiter positiv auf die Steigerungsraten auswirken. Der dmmv rechnet mit einem durchschnittlichen Anstieg zwischen 15 und 20 Prozent in den kommenden Jahren, so dass der Anteil der Online-Werbung bis 2005 zu anderen Mediengattungen aufschließen könnte.

Stellenmarkt
  1. MTU Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen
  2. über duerenhoff GmbH, Mainz

Aktuell beträgt der Anteil der Online-Werbung am gesamten Werbemarkt etwa 1,5 Prozent. "Ich erwarte bis zum Jahr 2005 einen Anstieg auf 3 Prozent der Gesamtausgaben. Selbst bei moderater Steigerung der Ausgaben für Plakatwerbung würde demnach die Online-Werbung mit dieser Gattung gleichziehen", so Christian Muche von Yahoo Deutschland GmbH und Sprecher des Online-Vermarkterkreises im dmmv.

In den letzten drei Monaten seien laut Nielsen Media Research die gesamten Werbeinvestitionen um rund 4,7 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2002 gestiegen.

Auch mit dem ersten Teil der aktuellen Gattungs-Marketing-Kampagne zeigt sich Muche sehr zufrieden: "Mit unseren Bannermotiven greifen wir das aktuelle Zahlenwerk auf und zeigen, dass Online-Werbung heute ganz einfach zum Media-Mix dazu gehört. Die Response auf die Kampagne und die eingesetzten Motive ist äußerst positiv." Das Media-Volumen der Kampagne in eigener Sache soll in der zweiten Etappe, die für September bis November 2003 geplant ist, noch einmal deutlich erhöht werden. Dann sollen auch reichweitenstarke Publikumssites über die Banner auf eine eigene Microsite verweisen, auf denen Interessierten mit Marktzahlen, Case Studies sowie Informationen zu Einsatzmöglichkeiten und zur Wirkung von Online Werbung versorgt werden. Höhepunkt der Kampagne ist die Fachmesse Online Marketing Düsseldorf (OMD) am 1. und 2. Oktober 2003.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 23,99€
  2. 12,49€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Folgen Sie uns
       


Octopath Traveler - Livestream

Im Livestream zu Octopath Traveler erklären wir den Alltag im JRPG von Square Enix und Nintendo und verfallen später in eine Diskussion über Motivationsphilosophien in Games und das Genre allgemein.

Octopath Traveler - Livestream Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /