• IT-Karriere:
  • Services:

Bald eine Milliarde Papierabzüge von Digitalkameras im Jahr

Studie: Digitalfotografen knipsen mehr - Entwickler-Infrastruktur im Wandel

Der Boom bei digitalen Kameras zieht eine Umstellung in den Fotolaboren nach sich. Zur Zeit werden in deutschen Laboren Jahr für Jahr rund fünf Milliarden Fotos erstellt, die meisten davon sind Abzüge vom traditionellen Chemie-Film. Seit immer mehr Menschen sich für eine digitale Kamera entscheiden, steigt die Entwicklung von digitalen Daten rasant an, meint eine Studie von Fujifilm.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer eine Digitalkamera nutzt, macht deutlich mehr Bilder als mit der traditionellen analogen Kamera; nach einer Fujifilm Studie sind es rund dreimal so viele Bilder. Etwa 23 Prozent dieser Bilder werden als Fotoabzug zu Papier gebracht - Fotos von digitalen Bildern stellen also ein großes Potenzial für die Fotolabore dar. Eine flächendeckende Infrastruktur, wie sie für die konventionelle Fotografie besteht, ist nach Angaben von Fujifilm im Aufbau. Fujifilm stellt selbst Laborausrüstungen für Fotolabore her. Für digitale Daten gibt es in Deutschland zur Zeit rund 4.500 Annahmestellen, davon 3.600 Terminals für Download und Bestellung, sowie 900 digitale Minilabs.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. InnoGames GmbH, Hamburg

Ein großer Teil von Digitalkamera-Bildern wird zur Zeit noch auf dem heimischen Drucker erstellt. Nur jeder zweite Verbraucher nutzt bisher die Hilfe von Fotofachgeschäften und Laboren, so die Studie. Die Fotobestellung im Handel wird daher nach Meinung von Fujfilm überdurchschnittlich schnell anwachsen. Die Fotos seien hier zumeist preiswerter und in besserer Qualität verfügbar als mit dem heimischen Drucker. "Wir gehen davon aus, dass im Jahr 2003 rund eine Milliarde Fotos von digitalen Bildern erstellt werden", frohlockt Helmut Rupsch, Geschäftsleiter German Operations der Fuji Photo Film (Europe) GmbH.

Kunden können heute in der Regel wählen, ob sie das Foto sofort haben möchten oder ob sie bereit sind, einige Tage darauf zu warten. Wenn die Annahme der digitalen Bilder über ein Bestell-Terminal erfolgt und im Großlabor abgewickelt wird, sind die Preise nach Angaben von Fujifilm dabei am niedrigsten. Fotoläden, die ein digitales Minilab betreiben, bieten häufig Fotos im Einstunden-Service an. Darüber hinaus stehen auch Sofortbild-Systeme zur Verfügung, deren Fotos gleich mitgenommen werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Google Stadia - Test

Beim Test haben wir verschiedene Spiele auf Stadia von Google ausprobiert und uns mit der Einrichtung und dem Zugang beschäftigt.

Google Stadia - Test Video aufrufen
Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

    •  /