Abo
  • Services:

Spezial: Die Zukunft des Online-Rollenspiels - Teil 2

Interview mit Nevrax über das Science-Fantasy-Spiel "The Saga of Ryzom"

Im ersten Teil unseres Spezialthemas "Die Zukunft des Online-Rollenspiels" erklärte bereits Chris DiBona von Damage Studios, wie man im erst 2004 erscheinenden Online-Rollenspiel "Rekonstruction" die Spieler auch über längere Zeit bei Laune halten will, wie große Spielermengen verwaltet werden und wie die Prognosen für künftige Abogebühren stehen. Der zweite Teil widmet sich dem in Europa entwickelten Online-Rollenspiel "The Saga of Ryzom" vom in London und Paris ansässigen Entwicklerstudio Nevrax.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Ryzom spielt auf der Welt Atys lange nach der "grünen Katastrophe", welche die alte Welt und ihr Wissen unter wuchernden Pflanzen begrub. Wissen um Technik und Schmiedekunst sind verloren gegangen und werden nur noch von den mysteriösen Karavan beherrscht, deren starken Gegenpol die Herren der Pflanzen und der Lebensmagie sind, die Kamis. Als dritte Kraft gibt es Stämme unterschiedlicher Wesen, die um Einfluss auf Atys ringen und den Spielern nicht immer wohl gesonnen sind. Den Spielern selbst stehen vier Rassen zur Verfügung: Die kämpferischen Fyros, welche die Heilungs- und Zerstörungskraft des Feuers nutzen, die lebensfrohen, ungestümen Tryker, welche das Element Wind meistern, die naturbeeinflussenden Matis und die auf Lebensmagie spezialisierten Zorais. Dabei stehen jeweils die während des Spiels wechselbaren oder kombinierbaren Berufe Nahkämpfer, Fernkämpfer, Kampfmagier, Schutz- und Verstärkungszauberer ("Buffer Caster"), Heiler, Handwerker, Waldläufer ("Ranger") und Händler zur Auswahl, über die sich die einzelnen Charaktere definieren.

David Cohen von Nevrax
David Cohen von Nevrax
Den ersten Konzeptbildern und Screenshots zufolge hat das Entwicklerteam der Science-Fantasy-Welt von Ryzom einen ganz eigenen, etwas an französische Comics erinnernden Grafikstil für das Spiel kreiert. Nicht nur in der Grafik will man sich von der Konkurrenz absetzen und Spieler mehr Einfluss auf die Welt Atys geben, in der sie sich herumtreiben. Auch das eigentlichen Rollenspiel soll gefördert werden, doch mehr dazu in unserem Interview mit David Cohen, dem CEO von Nevrax.

Spezial: Die Zukunft des Online-Rollenspiels - Teil 2 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

irata 07. Aug 2003

Wird wohl keiner mehr lesen ... aber egal. Ach, ich meinte schon wirklich alte Spiele, so...

Sturmkind 31. Jul 2003

Also ich weis nicht ob es TIM auch für den Amiga gab ich kenne es vom PC. Bei Tim geht...

irata 31. Jul 2003

Vielleicht etwas peinlich, aber das kenne ich (noch) nicht. Muß mir echt mal Amiga...

Sturmkind 30. Jul 2003

Gut da hast Du recht stimmt schon. Ich habe auch nachgedacht wie Onlinerollenspiele auch...

SoniC 30. Jul 2003

...recht hast du... allerdings hab ich eher kiddies gemeint, die sich nur die ganze zeit...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /