Abo
  • Services:

Drillisch übernimmt Mehrheit an Victorvox

Übernahme soll Verdreifachung des Marktanteils bringen

Drillisch übernimmt die Mehrheit am Krefelder Mobilfunk-Service-Provider Victorvox AG. Damit hält die Drillisch AG jetzt einen Anteil von 71,9 Prozent an Victorvox. Über den Kaufpreis haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.

Artikel veröffentlicht am ,

Zudem erhält Drillisch ein Vorkaufsrecht von zwei der verbleibenden Victorvox-Aktionäre. Das Management der Drillisch AG hofft, dass sich die verbleibenden Aktionäre den Verkäufern anschließen.

Stellenmarkt
  1. Ruhrverband, Essen
  2. BWI GmbH, Nürnberg, München, Rheinbach

1985 als autoradioland gegründet, ist der Krefelder Mobilfunk-Provider seit 1995 unter dem Firmennamen Victorvox aktiv. 2002 erzielte der Konzern mit 293 Mitarbeitern einen Umsatz von 297 Millionen Euro, der Anteil der Kredit-Kunden unter den 829.000 Mobilfunkteilnehmern von Victorvox betrug 570.000. Zusammen erzielten beide Unternehmen im letzten Jahr einen Umsatz von rund 440 Millionen Euro.

Nach der Akquisition wird die Drillisch AG über rund 1,4 Millionen Mobilfunkkunden verfügen und damit unter den deutschen Service-Providern einen Marktanteil von etwa 9 Prozent erreichen. "Damit rücken wir sehr nah an die Nummer 3 des Service-Provider-Marktes in Deutschland heran", so Marc Brucherseifer, Vorstandsprecher der Drillisch AG. "Die Akquisition der Victorvox AG bildet eine komplementäre Ergänzung zu Drillisch. Wir sind daher überzeugt, die strategisch richtige Entscheidung genau zum richtigen Zeitpunkt getroffen zu haben."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 169,90€ + Versand
  2. für 229,99€ vorbestellbar
  3. ab 194,90€

Folgen Sie uns
       


Openbook erklärt (englisch)

Openbook ist ein neues soziales Netzwerk, das sich durch Crowdfunding finanziert hat. Golem.de hat sich mit dem Gründer Joel Hernández über das Projekt unterhalten.

Openbook erklärt (englisch) Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  2. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  3. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

    •  /