Abo
  • Services:

Neue Version des Offline-HTML-Browsers Plucker für PalmOS

Plucker 1.4 mit neuer Dokumenten-Bibliothek und Merkzettel-Export

Der Offline-HTML-Browser und E-Book-Reader Plucker steht ab sofort in der Version 1.4 zum Download bereit und bringt zahlreiche Neuerungen. So unterstützt die PalmOS-Software nun auch hochauflösende Displays wie sie in zahlreichen Clié-Modellen und den meisten PalmOS-5-Geräten verwendet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die auffälligste Neuerung in Plucker 1.4 stellt neben der Unterstützung für hochauflösende Displays und PalmOS 5 die neue Dokumenten-Übersicht dar. Darin lässt sich nun festlegen, ob Plucker nur im RAM-Speicher oder auch auf Speicherkarten nach Plucker-Dateien suchen soll. Dabei merkt sich die Dokumenten-Bibliothek die zugewiesenen Rubriken von Dokumenten auch, wenn die betreffende Speicherkarte entfernt wurde.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Würzburg
  2. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn

Zu den weiteren Verbesserungen in Plucker 1.4 zählen eine Unterstützung für HTML-Tabellen, der Empfang von Plucker-Daten per Infrarot von einem anderen PalmOS-Gerät sowie einige Verbesserungen bei der Navigation in Dokumenten. Ferner lassen sich Webseiten nun auch als Merkzettel exportieren. Allerdings macht sich hier die 4-KByte-Grenze der PalmOS-Merkzettel negativ bemerkbar, so dass häufig nur ein Bruchteil einer langen Webseite den Weg in einen Merkzettel findet.

Mit Plucker lassen sich beliebige Webseiten offline auf einem PalmOS-Gerät lesen, wobei sich die Software auch zum Anzeigen entsprechender E-Books eignet. Im Unterschied zu anderen Offline-Web-Browsern für PalmOS steht für Plucker kein Konfigurations-Dienst wie etwa bei WebToGo parat. Man muss sich also die gewünschten Webseiten für das Offline-Lesen selbst zusammen suchen. Dafür konvertiert Plucker auch normale Webseiten und ist nicht auf PDA-Inhalte beschränkt. Zudem komprimiert Plucker die aus den Webseiten entstehende Datei, so dass der Speicherbedarf auf dem mobilen Begleiter deutlich kleiner ausfällt als bei vergleichbaren Diensten. Auch Golem.de steht als PDA-Channel zum Lesen auf mobilen Endgeräten zum Einsatz mit Plucker zur Verfügung.

Plucker 1.4 für PalmOS ab der Version 2.0 steht ab sofort in Installations-Paketen für Windows, Linux und MacOS zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97€)

Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /